1. ingame
  2. Gaming News
  3. Streaming

Unge: Streamer wieder auf Twitch unterwegs – Gaming soll wieder mehr Platz finden

Erstellt:

Von: Joost Rademacher

Kommentare

Nach einem größeren Streit mit YouTube ist Unge nun zurück auf Twitch. Dort will Simon Wiefels Gaming wieder mehr Platz einräumen und neue Projekte starten.

Update vom 27.12.2021: Unge hat sich wieder auf Twitch eingefunden und gleich einen 5-Stunden-Stream hingelegt, um mit seiner Community über Gott und die Welt zu sprechen und dabei Minecraft zu zocken. Seit dem 19.12.2021 ist Simon Wiefels wieder auf seinem Twitch-Account „ungespielt“ unterwegs und unterhält die Zuschauer. Dabei konnte er in den letzten 9 Tagen fast 60.000 Follower (laut Socialblade) für sich gewinnen und erreicht damit 1,1 Millionen Follower auf Twitch. Auf YouTube hat der Streamer, der nun auf Madeira lebt, zwar immer noch mehr Follower, doch dies könnte sich in den nächsten Monaten ändern.

Vollständiger NameSimon Wiefels
Bekannt alsUnge
Geburtstag31. August 1990
WohnortMadeira, Portugal
Follower auf Twitch1,1 Millionen (Stand: Dezember 2021)
Follower auf YouTube3,2 Millionen (Stand: Januar 2020)

Erstmeldung vom 22.12.2021: Funchal, Madeira – Es hat sich lange angebahnt: Simon „Unge“ Wiefels beendet seine Livestreams bei YouTube. Der Streaming-Star und YouTuber ist seit Oktober im Streit mit der Plattform, auf der er über Jahre hinweg regelmäßig gestreamt hat. Inzwischen ist aber die Zeit gekommen, dass Unge neue Wege geht, die in Zukunft wohl seltener über YouTube führen. Stattdessen kehrt Simon Wiefels mit seinen Livestreams zu Twitch zurück. Auch inhaltlich wird bei Unge bald einiges anders werden.

Unge: „Es reicht“ – Livestreams kommen in Zukunft bei Twitch

Was war passiert? Wir erinnern uns: Ende Oktober hatte Unge in einem seiner #ungeklickt-Livestreams auf das Video Payback 16 von MiiMii reagiert. Für diese Reaktion erhielt der YouTuber später einen Strike von der Plattform, was in einem längeren Streit und viel Stress für ihn endete. Schließlich hat Unge einen harten Schritt angekündigt und sich eine kleine Auszeit genommen, um über einen Wechsel für seine Livestreams nachzudenken. Damit ist er jetzt zu einem Schluss gekommen und hat seine Rückkehr zu Twitch angekündigt.

Wie läuft der Wechsel zu Twitch ab? Unge hat offenbar schon alles nötige in die Wege geleitet, um wieder voll als Streamer bei Twitch einzusteigen. Auf seinem Twitteraccount postete er vor wenigen Tagen bereits, dass er wieder Partner bei der Streamingplattform sei. Nach seinem letzten YouTube-Livestream am 20. Dezember würde er das nächste Mal auf Twitch live gehen, eine Ankündigung dazu soll noch folgen, da er „was Besonderes machen“ wollen würde. Auf YouTube dürfte Unge trotzdem weiter aktiv bleiben und, wie üblich, Highlights und Clips seiner Streams posten.

Unge: Wechsel zu Twitch – Neue Inhalte, weniger Negativität

Was wird sich ändern? Alle, die jetzt ein Ende von #ungeklickt befürchten, können erst einmal entspannt aufatmen. Unge hat in einem aktuellen YouTube-Video bestätigt, dass es das Format auch weiterhin geben wird. Der Streamer will aber einen großen Schritt weg von vieler Negativität machen. Gerade zu Themen wie dem Skandal um Miguel Pablo will er sich nicht äußern und auch die Payback-Videos rund um Leon Machère sollen bei Unge keinen Platz mehr finden. Dafür dürften aber einige neue Inhalte starten, wenn er wieder über Twitch streamt.

Unge neben Logos von YouTube und Twitch
Unge: Schluss mit Livestreams bei YouTube – Streamer vor Rückkehr zu Twitch © Unge (YouTube)/YouTube/Twitch

Was wird es neues geben? Mit seinem Wechsel zu Twitch will Unge das Thema Gaming wieder ein bisschen mehr aufleben lassen. So hat er angekündigt, zukünftig wieder Minecraft im Livestream zu spielen. Ein festes Projekt hat er schon in Aussicht: In einer neuen Survival-Welt will der Streamer seinen Bauernhof umsetzen und nachbauen. Der Bauernhof wird generell eine große Rolle für Unges Twitch-Auftritt haben. Größere IRL-Projekte wie Hausrenovierungen oder Gartenbau werden wohl stark im Fokus liegen.

Auch interessant

Kommentare