Drive-by mal anders

Warzone: Streamer auf Cheater-Jagd – Geheimwaffe zerstört Hacker

  • Josh Großmann
    VonJosh Großmann
    schließen

Cheater und Hacker sind in Call of Duty Warzone noch immer ein Problem. Ein Streamer macht nun mit einer Geheimwaffe Jagd auf die Betrüger.

Santa Monica, Kalifornien – Wer Warzone spielt, weiß, dass Cheater:innen ein großes Problem sind. Mit Wallhack und Aimbot verderben sie allen anderen den Spaß, nur um sich über massenhaft Kills zu freuen – ohne Skill. Auch Speedhacks, mit denen sich die Figur im Spiel extrem schnell von einem Punkt zum anderen bewegt, sind seit einiger Zeit beliebt bei Schummler:innen. Es ist praktisch unmöglich, dagegen anzukommen – aber nicht für diesen Twitch-Streamer. Mit Herzblut und einer kleinen Prise Wahnsinn geht „Big Bob“ auf seinem Twitch-Kanal auf Cheater-Jagd.

Name des SpielsCall of Duty: Warzone
Release (Datum der Erstveröffentlichung)20. März 2020
Publisher (Herausgeber)Activision
SerieCall of Duty
EntwicklerRaven Software
PlattformPS4, PS5, Xbox One, Xbox Series X, PC
GenreFirst-Person Shooter, Battle Royale
BezahlformFree to play

Warzone: BobbyPoffGaming geht auf Cheater-Jagd – Twitch-Streamer hat Geheimwaffe

In einem seiner Twitch-Streams zeigt Big Bob, so wie er sich selbst nennt, den Cheater:innen von Warzone wo’s lang geht. Mit einem immer sichtbaren „Hacker Tracker“ zeigt der Twitch-Streamer, wie sehr er Cheater:innen verachtet und zählt, wie oft er welchen in Warzone begegnet. Laut einem Fan sollen Streamer:innen leichtere Lobbys in Warzone bekommen, aber BobbyPoff beweist, dass es auch in seinen Warzone-Runden die verachtungswürdigen Kreaturen gibt.

Warzone: Twitch-Streamer BobbyPoffGaming rechnet mit Cheatern ab

Als einer seiner Team-Kollegen durch eine:n Cheater:in zu Boden geht, rümpft Big Bob die Nase. Aber für diesen Fall hat er bereits einen Plan geschmiedet. Schnell zückt er die Karte, um den nächsten Cargo Truck, auch liebevoll „Big Bertha“ genannt, zu finden. Nicht weit von seiner Position erspäht er das Objekt der Begierde und mit vollem Fokus begibt er sich zu seiner Zielposition.

Warzone: Twitch-Streamer kennt den besten Weg zum Cheater:innen auszulöschen

Möglicherweise laggy Kill-Cam, möglicherweise nicht. Du weißt wie sie manchmal sind“. Sein Team-Kollege versucht noch, Big Bob ruhig zu stimmen, aber der Twitch-Streamer hat Blut gewittert. Als er den Flugplatz erreicht, auf dem sein Kamerad zu Boden ging, kündigt er sich direkt mit der Hupe des Trucks an. Der:die Cheater:in wird auf ihn aufmerksam und beginnt auf das Vehikel zu schießen. Dann kann Big Bob sehen, dass es nicht nur eine laggy Kill-Cam war.

Warzone: Schluss mit Cheatern – Twitch-Streamer rechnet mit Speedhacker ab

Die Spielfigur des Feindes teleportiert sich beinahe schon von A nach B. Die flinken Bewegungen machen es so ziemlich unmöglich das Ziel mit Kugeln auszuschalten. Stattdessen beginnt Big Bob seine Big Bertha zu beschleunigen und rechnet fachmännisch mit der nächsten Position des:der Cheater:in. Die „Kohlenstofffaser-Stoßstange der Gerechtigkeit“ erwischt sein Ziel und der Twitch-Streamer sichert sich einen eigentlich unmöglichen Kill.

Warzone: Twitch-Streamer killt Cheater:in – Big Bertha ist seine Waffe der Wahl

Nachdem Big Bob das Gleichgewicht wieder hergestellt hat, brüllt er wie ein Wahnsinniger. „Heute Nacht für Gerechtigkeit in Verdansk gesorgt!“. Der Clip auf Twitter wurde bereits über 30.000 Mal geklickt und Leute lachen sich schlapp über die Wut und Befriedigung, die BobbyPoffs im Video zeigt. Eine Achterbahnfahrt der Gefühle.

Die Cheats in Warzone sind ein echtes Problem und solange es Videos, wie das von Big Bob gibt, bringen sie wenigstens hin und wieder einen Lacher. Mit Vanguard soll auch in Warzone eine neue Anti-Cheat-Software integriert werden, sodass es wenigstens Licht am Ende des Tunnels gibt. Bis dahin müssen wir nur hoffen, dass Warzone Cheater:innen, die Autos zum Fliegen bringen, als Nächstes nicht die Big Bertha im Auge haben. 

Rubriklistenbild: © Activision / Twitter: @BobbyPoff

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare