1. ingame
  2. Gaming News
  3. Streaming

xQc: Statment zu Twitch – „Wir sind alle süchtig nach Müll“

Erstellt:

Von: Christian Böttcher

Kommentare

xQc ist der größte Twitch-Streamer der Welt. Nun hat er brisantes Statement zum Thema Twitch abgegeben.

Quebec, Kanada – Auf Twitch ist Félix Lengyel seit Jahren einsame Spitze. Keinem Streamer schauten im vergangenen Jahr mehr Menschen zu als dem 26-jährigen Kanadier. Die meisten kennen ihn vermutlich eher unter seinem Nickname: „xQc“. Doch das Rampenlicht hat auch seine Schattenseiten. Kürzlich ließ sich das ehemalige E-Sport-Ass zu einer Aussage hinreißen, für die er nun mächtig Gegenwind kassiert.

Vollständiger NameFélix Lengyel
Bekannt als'xQc' & 'xQcOW'
Twitch-Account erstellt am02. November 2016
Follower:innen auf Twitch10.810.962 Follower*innen (Stand: 02. Juni 2022)
Views auf Twitch524.730.962 Video-Views (Stand: 02. Juni 2022)
Geboren am12. November 1995

Größter Streamer der Welt gesteht: auf Twitch sind alle „süchtig nach Müll“

Wer ist xQc? Ursprünglich stammt Félix Lengyel aus dem E-Sport. Bis 2019 trat der heute 26-Jährige in der Overwatch League an, unter anderem für die E-Sport-Teams Dallas Fuel oder Los Angeles Gladiators. So richtig erfolgreich wurde der Kanadier aber erst, als er die große Bühne Twitch betrat. Sein Account besteht zwar schon seit 2014, doch so richtig eingestiegen ist xQC erst nach seiner E-Sport-Karriere.

Die Zahlen sprechen für sich. In den letzten 365 Tagen konnte xQc schier unglaubliche 243 Millionen Zuschauerstunden (Stand: 02.06.2022) auf sich vereinen – knapp 75.000 mehr als der Streamer an Rang Zwei. Im Durchschnitt erreicht er mit jedem einzelnen Livestream mehr als 70.000 Menschen. Besonders erfolgreich ist er mit sogenanntem Reaction-Content, der neben einem knallharten neuen Gaming-Trend auf Twitch zu den beliebtesten Inhalten gehört:

xqc-twitch-streamer-flammen-logo
„Alle süchtig nach Müll“: Größter Streamer der Welt rechnet mit Twitch ab © Instagram: xQc/Twitch

In einer „Reaction“ schauen sich Streamer*innen Videos, Bilder oder andere Inhalte aus aller Welt an – vornehmlich auf YouTube, Twitch sowie TikTok – und reagieren dann in ihrem ganz eigenen Stil auf sie. Die Faszination entsteht häufig daraus, altbekannte Inhalte aus neuer Perspektive zu sehen. Emotion ist König auf Twitch. Nicht selten vertritt xQc dabei starke, wenn auch umstrittene Ansichten. Die sind ihm nun einmal mehr zum Verhängnis geworden.

XQc räumt ein: auf Twitch sind „alle süchtig nach Müll“ – und das sei gut so

Was hat xQc gesagt? Auch im Livestream am 01. Juni 2022 drehte sich bei Félix „xQc“ Lengyel wieder alles um Reaktionen. Die streut der 26-Jährige gern zwischen seinen Gaming-Sessions mit Elden Ring oder Fortnite ein, um seinen Fans Abwechslung zu bieten. Bei einer dieser Reaktionen platzt eine*r Zuschauer*in jedoch die Hutschnur. Reaktionen, oder Recaps, wie xQc sie nennt, seien fauler Content ohne eigenen Mehrwert. Die Kritik traf den Twitch-Star sichtlich und so holte er prompt zum Gegenschlag aus.

Du sagst, du hasst Recaps, aber kannst deine Augen nicht von ihnen lassen“, antwortete der 26-Jährige auf die wutschnaubende Entgegnung der*des Zuschauer*in und fügt bei: „Jedes Mal, wenn wir Recaps machen, bist du im Chat und schaust zu.“ Doch damit nicht genug. Dem größten Streamer der Welt brannte wohl noch so einiges unter den Nägeln. Polizeieinsätze bei xQC aufgrund penetranter Fans gehörten zuletzt zur Tagesordnung. Die Beziehung zu aufdringlichen Zuschauer*innen ist also mehr als belastet. So ließ er sich zu folgender Aussage hinreißen:

Wir sind alle süchtig nach Müll. Die Leute sagen, du kannst süchtig nach diesem und jenem werden. Du kannst süchtig nach Alkohol oder Glücksspiel werden. Junge, aber wir sind alle süchtig nach Bullshit-Content.

Félix xQc Lengyel

Warum wurde das Statement zum Aufreger? Dass xQc mit diesem feurigen Statement seine 10,8 Millionen Follower*innen auf Twitch diffamiert, ist jedoch nur eine Seite der Medaille. Angegriffen fühlte sich im Stream offenbar weder der*die kritische Zuschauer*in noch der Rest des Chats. Denn im gleichen Atemzug räumte xQc natürlich auch ein, dass er selbst genau diese Inhalte produziere. Wenn niemand süchtig nach „Bullshit-Content“ wäre, hätte sein Livestream „buchstäblich Null Zuschauer“, fügt er gut gelaunt an.

Félix „xQc“ Lengyel dürfte sich bei der laschen Kritik an seinen Formaten also weiter ins Fäustchen lachen, schließlich profitiert der 26-Jährige gleich mehrfach von Fremdinhalten. Einerseits dürfte dem Twitch-Streamer dank Reactions so schnell nicht der Content ausgehen, andererseits sorgt die Kontroverse um die recycelten Inhalte für mehr Ansturm auf seine Kanäle. Im Zeitraum vom 26.05. bis 02.06. stieg die Zahl seiner maximalen Zuschauer*innen pro Stream um 24,4 %.

Auch interessant

Kommentare