Großer Streit in der Community

A.B.K.: YouTuber beschuldigt Unge, Trymacs und Co. – Der Ärger eskaliert

  • Noah Struthoff
    VonNoah Struthoff
    schließen

A.B.K. hat zu einem Rundumschlag ausgeholt. Der YouTuber beschuldigt Unge, Trymacs und andere Streamer. Jetzt scheint der Streit zu eskalieren.

Hamburg – Die YouTube-Community ist aktuell im Streit. Der YouTuber A.B.K. spricht in mehreren Videos über gestellte Videos und angebliche Klick-Käufe. Zahlreiche Streamer:innen und YouTuber:innen reagieren auf die Anschuldigungen und es wird mit Beleidigungen um sich geworfen. Geklärt ist die Situation noch lange nicht.

Vollständiger NameAbdelhalim Bouhmidi
Bekannt alsA.B.K.
Geburtstag4. März 1992
Follower auf Instagram319.000 (Stand: August 2021)
Abonnenten auf YouTube1,09 Millionen (Stand: August 2021)

A.B.K. mit harten Vorwürfen an YouTube-Community – Die reagiert mit Spott

Den ersten großen Shitstorm trat A.B.K. mit den YouTube-Video „Shirin David wird bedroht und ein dickes tfuu auf die Youtube - Szene“ los. Dort warf er Trymacs vor, dass viele seiner Aktionen nur gespielt sind und der Twitch-Streamer gar nicht so verpeilt sei, wie viele Leute denken. Auf dieses Video reagierte Trymacs und ließ die Diskussion erst richtig entbrennen.

A.B.K. antwortete mit einem weiteren Video, in dem er meint, dass die Verpeiltheit von Trymacs nur die Vermarktung sei und man damit eben viel Geld verdienen könnte. Die Aussagen im Video wurden oftmals sehr verbal und beleidigend herübergebracht. In dem Clip griff A.B.K. aber auch noch weitere YouTube-Kolleg:innen an. So warf er unter anderem UnsympathischTV, der beim Angelcamp 2.0 mitmachen wird, vor, dass er Klicks kaufen würde. Das habe ihm ein Kollege des YouTubers verraten.

Der YouTuber A.B.K. hat aktuell Stress mit vielen YouTuber:innen

Ein weiterer großer Vorwurf gab es rund um den YouTube-Kanal „Hungriger Huo“, der Clips von diversen Streamer:innen zusammenschneidet und daraus eigene Videos erstellt. A.B.K. wirft dem Kanal vor, dass er immer nur die gleichen Streamer:innen verwendet und es offensichtlich sei, dass diese Streamer:innen in ihren Videos bewusste Aktionen provozieren, die dann in solchen Clips landen.

YouTube gegen A.B.K. – MontanaBlack, Unge und Co. reagieren

Nach den zwei Videos von A.B.K. wurde eine große Welle an Empörung in der YouTube-Szene losgetreten. Zahlreiche YouTuber:innen reagierten auf die Videos und stellten A.B.K. als Lügner dar. Der YouTuber reagierte daraufhin mit weiteren Videos, in denen er gegen noch mehr YouTuber:innen und Streamer:innen austeilte. So beleidigte er unter anderem die Streamerin Reved, nachdem auch sie ausfällig gegenüber A.B.K. wurde.

MontanaBlack mischte sich ebenfalls ein und schrieb auf Twitter, dass man beide Seiten des Streits beachtet. Während viele Streamer:innen auf den Beleidigungen von A.B.K. herumhacken, wurden auch Streamer:innen gegenüber A.B.K. beleidigend.

Viele andere Streamer:innen lachten eher über die Aussagen von A.B.K. und griffen ihn verbal an. A.B.K. zeigte sich vor allem von Unge enttäuscht, der vor einiger Zeit noch seinen goldenen Playbutton von YouTube gekauft hatte. In seinem Video „Youtuber sind böse auf mich als wären sie meine Klassenlehrer“ meinte A.B.K., dass Unge unloyal sei und Dinge behaupte, die er vor einigen Monaten noch ganz anders gesehen hat.

Der Streit zwischen A.B.K. und vielen anderen Streamer:innen ist noch lange nicht beendet. Es bleibt bisher noch offen, wie die Geschichte ausgehen wird. Bisher sieht es nicht danach aus, als könnten sich beide Parteien einigen.

Rubriklistenbild: © YouTube: A.B.K.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare