1. ingame
  2. Gaming News
  3. Streaming

„Waren froh, als ich abgehauen bin“: Unfall-YouTuber Erné rechnet mit seinen Rettern ab

Erstellt:

Von: Joost Rademacher

Kommentare

FIFA-YouTuber Erné wäre bei einem Unfall fast erblindet. Jetzt erklärt er, warum er so hart jubelte, dass er ins Krankenhaus musste – und rechnet mit seinen Ärzten ab.

Düsseldorf – Vor wenigen Tagen wurde Erné Embeli durch einen Unfall zu dem Gesprächsthema der deutschen Streaming-Szene. Der YouTuber und E-Sportler, der für den BVB FIFA zockt, war durch eine Verletzung am Auge kurz davor einseitig zu erblinden – nur weil er einen ikonischen Torjubel imitieren wollte. Erstmals seit der Verletzung hat Erné sich jetzt auf YouTube gemeldet und die volle Geschichte seines Unfalls erzählt, dabei hat er aber auch mit seinen behandelnden Ärzt*innen abgerechnet.

Erné: Gefundenes Portemonnaie war Auslöser für fatalen Jubel – YouTuber geht es besser

Was war passiert? Vor einigen Tagen schockte Erné seine Fangemeinde mit einigen Instagram Stories, in denen er eine schlimm entzündete Wunde am linken Auge zeigte. Diese hatte er sich zugezogen, als er in Düsseldorf mit Freunden unterwegs war und einer von ihnen sein Portemonnaie verloren hatte. In einem Club hatte die Gruppe es schließlich wiedergefunden, weshalb Erné den klassischen Torjubel von Cristiano Ronaldo nachahmen wollte. Auf nassem Stein jubelt es sich aber denkbar schlecht und der FIFA-YouTuber segelte nach einem Ausrutscher Richtung Boden. Die Folge: eine dicke Platzwunde über dem linken Auge.

In seinem Instagram Profil hieß es zuletzt, dass Erné möglicherweise auf dem linken Auge erblinden könnte, wenn die Entzündung der Wunde noch schlimmer würde. Der YouTuber musste zurück ins Krankenhaus und sich weiter behandeln lassen. Inzwischen sind aber einige Tage ins Land gegangen und Erné hat nach seinem Unfall erstmals bei YouTube geteilt, um seinen Fans die volle Geschichte zu erzählen und ein Update zu seiner Gesundheit zu geben.

So geht es Erné jetzt: In seinem ersten Video seit dem Unfall sieht Erné schon wieder ziemlich fit aus. Eine Schwellung an der Wunde ist kaum noch zu erkennen, das Auge selbst hat wohl auch keine Schäden davon getragen. Nur ein großes Pflaster über der Narbe zeugt noch von der Verletzung, die der YouTuber sich zugezogen hatte.

Bei seinem zweiten Krankenhausaufenthalt stellte sich heraus, dass die Wunde aus seinem Unfall sich entzündet hatte. Die Stelle musste also erneut aufgeschnitten und ausgiebig gereinigt werden, für Erné wohl eine brutal schmerzhafte Angelegenheit. Er ist also definitiv auf dem Weg der Besserung, generell scheint er mit seinen Ärzt*innen aber bei weitem keine guten Erfahrungen gemacht zu haben.

Enttäuschung über Umgang im Krankenhaus – Erné geht hart mit Ärzt*innen ins Gericht

Das hat Erné über seine Ärzt*innen zu sagen: Offenbar ist bei Erné in der Behandlung einiges schiefgelaufen. Schon über die Ärzt*innen bei seinem ersten Krankenhausbesuch hat der YouTuber in seinem Video nicht viel Gutes zu sagen gehabt, er sei sehr enttäuscht gewesen, wie die dort mit ihm umgegangen seien. In der Darstellung von Erné hätten die Leute im Krankenhaus „gar keinen Bock auf ihren Job“ gehabt, was ihm selbst später teuer zu stehen kommen sollte.

Da muss man sagen, die haben mir nicht mal Schmerzmittel mitgegeben oder sonst irgendwas – oder mich vorgewarnt „wenn das Auge dick wird, kommen Sie nochmal rein in zwei Tagen“. Die waren einfach so froh gewesen, dass ich da abgehauen bin und fertig gewesen bin

Erné

Die ganze Situation war für Erné sehr enttäuschend, wie er im Video meint. Ärzt*innen sollten in solchen Momenten schließlich Sicherheit geben und aufklären, erklärt er weiter. Der Schaden aus der ersten Behandlung wurde aber noch schlimmer. Wie sich herausstellen sollte, hat eben die erste Behandlung dazu geführt, dass die Entzündung an Ernés Auge erst so schlimm wurde. Beim Säubern der Wunde haben die Angestellten wohl Schmutz übersehen, der schließlich erst zu der Entzündung geführt hätte.

Erné vor Symbolbild von Krankenhaus
YouTuber Erné rechnet nach Ronaldo-Unfall ab: Ärzte „waren froh, als ich abgehauen bin“ © YouTube(FeelFIFA) (Montage)

Immerhin gab es beim letzten Kontrollbesuch ein gutes Ende für den verunglückten FIFA 22 Profi. Inzwischen konnte er das Antibiotikum gegen die Entzündung absetzen, auch das Pflaster würde in wenigen Tagen verschwinden und schon bald will er wieder mit dem Streaming und neuen Videos anfangen. Trotz aller Enttäuschungen und unerfreulichen Krankenhausbesuche nimmt für Erné also alles ein glimpfliches Ende

Auch interessant

Kommentare