Fortnite-Weltmeister-Bugha-Swatting
+
Fortnite: Weltmeister wird Opfer von Swatting

"Sie kamen mit Waffen rein, Alter."

Fortnite: SWAT reißt 16-jährigen Weltmeister aus seinem Twitch-Stream

Twitch Streamer Bugha war kurz davor, einen weiteren Sieg in Fortnite einzufahren, bis mitten im Gefecht ein bewaffnetes SWAT-Team sein Haus stürmte.

Der 16-jähriger Kyle „Bugha“ Giersdorf holte Mitte Juli seinen beneidenswerten Gewinn von drei Millionen US-Dollar bei der Fortnite Weltmeisterschaft ab. Doch nur wenige Wochen später spielen ihm unbekannte Anrufer einen gemeinen, aber auch potenziell tödlichen Streich. Kurz bevor der Amerikaner eine Fortnite-Runde beendet, spricht ihn sein Vater mitten im Stream an und erklärt, dass er „geswatted“ wird. 

Schwer bewaffnet und mit dem Schlimmsten rechnend stand die Polizei vor dem Haus der Familie "Giersdorf" und verschaffte sich Zutritt. Der 16-Jährige sitzt derweil in seinem Zimmer und nimmt kaum Notiz vom Treiben im Haus.  „Dad, ich kann gerade nicht“, sagte Bugha, bevor dieser ihm die Lage eindringlich schildert. Erst dann begreift der Teenager den Ernst der Lage, stürmt aus dem Zimmer und hinterlässt einen ahnungslosen Stream. In diesem kurzen Twitch-Clip seht ihr das Geschehene:

Was versteht man unter „Swatting“?

Unter Swatting versteht man eine Art Telefonstreich, in der ein Notfall vorgetäuscht wird.
Die meist unbekannten Täter melden der Polizei von einer Bombendrohung oder auch Geiselnahme, welches genau an dem Ort stattfinden soll, wo sich das Opfer befindet. In diesem Fall handelt es sich hier um das Familienhaus von Bugha, das in Folge dieses Swattings am Samstagabend vom S.W.A.T.-Team gestürmt wurde. 

Leider kein Einzelfall: Besonders bei bekannten Twitch-Streamern und Personen des öffentlichen Lebens findet Swatting immer häufiger Anwendung. Die Gründe reichen von Rache über Neid bis hin zu schlichter Langeweile. Tragisch, denn zur Weihnachtszeit in 2017 endete Swatting für einen 28-jährigen Vater von zwei jungen Kindern sogar tödlich.

Glück im Unglück für den jungen Weltmeister

Giersdorfs Freunde können einfach nicht glauben, dass er tatsächlich geswatted wurde, als er nach einer halben Stunde wieder im Stream auftauchte und von diesem Ereignis berichtet.

  • "Ich wurde geswatted" - Brugha
  • "Nicht dein Ernst, oder?" - Mitspieler
  • "Doch!" - Brugha

Glücklicherweise stammte einer der zuständigen Beamten aus der Nachbarschaft des 16-Jährigen und konnte die Lage entschärfen. Er wusste um die jüngst erlangte Prominenz des Teenagers und verhinderte Schlimmeres. So endete der verhängnisvolle Streich ohne Verletzte.

"Sie kamen mit Waffen rein, Alter", so Bugha, bevor er mit seiner nächsten Fortnite Runde am Samstagabend weiterstreamt - "Jesus Christ, das Internet ist verdammt nochmal verrückt!"

Trotz dieser Unterbrechung hat Kyle "Bugha" Giersdorf mit seinen Mitspielern die folgende Runde gewonnen.

Fortnite Bugha Swat 2

"Ganz schön wild" - kommentiert Bugha die Geschehnisse anschließend über Twitter.

Bugha ist nicht die einzige Fortnite-Persönlichkeit, die mit Problemen anlässlich ihrer Prominenz zu kämpfen hat. Jüngst berichteten wir von Ninja, auf dessen ehemaligem Kanal für anzügliche Filmchen geworben wurde. Nun hat Bugha auch genug von Stream-Snipern und macht mit ihnen bei Fortnite kurzen Prozess

Koch-Streams erfreuen sich auf Twitch großer Begeisterung. Die Overwatch-Streamerin "Fareeha" wollte diese Art des Streamings ebenfalls ausprobieren, doch beim Kochen geht plötzlich alles schief.

Der derzeit größte deutsche Streamer MontanaBlack veröffentlichte überraschenderweise kürzlich Videoaufnahmen, bei denen er gemeinsam mit Pietro Lombardi auf einer Bühne steht. Was steckt dahinter? 

Mehr zum Thema

Kommentare