Test: Super Mario 3D World

  • VonDaniel Meyer
    schließen

Es gibt keinen Videospielcharakter, der so bekannt ist wie Mario und wohl auch keinen, der in so vielen unterschiedlichen Spielen einen Auftritt spendiert bekommen hat, egal ob als Held oder Randerscheinung. Gerade die Jump’n Runs des Franchises bilden dabei nicht nur den harten Kern, sondern auch mittlerweile eine eher umstrittene Basis. Denn gerade, dass sich die Abwechslung im Vergleich zu bisherigen Spielen in Grenzen halten könnte, ist die größte Gefahr. Mit "Super Mario 3D "World bringt uns Nintendo ein Spiel auf die Wii U, bei dem zumindest bei alteingesessenen Spielern eben diese Frage nach Abwechslung aufkommen dürfte. Im Folgenden verraten wir euch daher, auf welche Neuerungen und Features ihr euch bei diesem Titel gefasst machen dürft und was sich Nintendo sonst noch so einfallen lassen hat, um sich von den Vorgängern der Serie abzuheben.

Eine Welt für jeden Geschmack

Bereits in unserer Vorschau vor wenigen Wochen haben wir euch einen ersten Einblick auf einige Features des Spiels gegeben. Dies waren jedoch bei Weitem nicht alle Neuerungen, die Nintendos hauseigene Ideenfabrik ausgetüftelt hat. Speziell die Abwechslung in den unterschiedlichen Leveln, insbesondere die im Gameplay, ist wohl der größte Pluspunkt des Spiels. Neben altbewährten Mechaniken, wie zweifarbigen Plattformen, welche bei Druck auf dem Sprung-Button umschalten, gibt es auch zahlreiche ungewöhnlichere Elemente, wie Side-Scrolling Phasen, die an Bullet-Hell-Spiele erinnern oder die sogenannten „Short Courses“, die der Spieler innerhalb von nur 100 Sekunden im Eiltempo beenden muss.

Die Standard-Level der unterschiedlichen Welten unterscheiden sich wie Äpfel von Hängebrücken, aber das Ziel ist stets das selbe: Am Ende an den Flaggenmast springen. Von früheren Mario Jump'n Runs unterscheidet sich "Super Mario 3D World" in diesem Punkt also nur marginal. Dem wirken aber die besagten Gameplay Features, viele tolle Ideen und auch einige interessante Neuerungen entgegen.

Captain Toad und der Tempel des Todes

Eine ganz spezielle Rolle nimmt in "Super Mario 3D World" übrigens ein eher unauffälliger Charakter aus dem Ensemble der Mario-Spiele ein, der bislang eher nur eine mickrige Nebenrolle abbekommen durfte: Toad! Um genau zu sein, handelt es ich hier um Captain Toad und die Captain Toad Adventure Level. Diese, rein optional zu spielenden Level, lassen sich im Verlauf des Spiels in den unterschiedlichen Welten immer wieder auffinden. Sie unterscheiden sich dabei von den üblichen Jump’n Run Leveln ungemein, denn hier steuert ihr Captain Toad durch ein würfelförmiges 3D-Level.

Dabei gilt es alle, sich hier befindlichen Sterne zu finden und dabei am Leben zu bleiben. Die Besonderheit: Der gyroskopische Sensor des Wii U Gamepads steht im Fokus des Spielvergnügens und das dreidimensionale Level kann nur durch Drehen und Wenden des Gamepads bewegt werden, um so mit der fixierten Kamera auch Einblicke in sonst nicht sichtbare Bereiche des Levels zu bekommen. Während der Spieler Captain Toad auf seinen Forschungsreisen steuert, kommt es hier zu einigen Verrenkungen. Sieht lustig aus, ist gar nicht so einfach und zudem ist es auch eine wirklich spannende Neuerung die wir in "Super Mario 3D World" präsentiert bekommen!

Items Galore!

Neben den neuen Items, die wir bereits im Preview erklärt haben, gibt es noch einige weitere, die sich Nintendo hat einfallen lassen, wie bspw. die Goomba Maske. Findet ihr eine solche, halten euch alle Gegner für einen Verbündeten und attackieren euch nicht mehr. Auch finden wieder einige Items ins Spiel zurück, die schon in vorhergegangenen Teilen des Franchises einen Platz gefunden haben. Hierzu zähen etwa die Münz-Box, das Blatt, welches euch ein Waschbärkostüm beschert, die Propeller-Box oder den Mega Mushroom, der euren Charakter kurzfristig gigantische Ausmaße annehmen lässt.

Ein weiterer spezieller Level-Typus in "Super Mario 3D World" sind die Mystery Boxen. In diesem Level bekommt der Spieler es mit bis zu zehn unterschiedlichen Räumlichkeiten zu tun, in denen innerhalb von nur zehn Sekunden der Stern des des aktuellen Raumes ergattert werden muss. Dies gelingt bspw. durch das Besiegen aller im Raum befindlichen Gegner. Die Räume sind dabei allesamt hintereinander geschaltet und nur wenn der Spieler fehlerlos jeden Stern eines jeden Raumes im Zeitlimit erlangt, kann die Mystery-Box vollends gemeistert werden.

Gamepad Features und Mehrspieler-Modus

Neben des bereits erwähnten Features zur Verwendung des Gamepads bei den Captain Toad Adventure Leveln, stehen selbstverständlich noch diverse andere Möglichkeiten der Verwendung der besonderen Eigenschaften des Controllers an. So können unter anderen durch Druck auf dem Touchscreen, Gegner betäubt, Blöcke zerstört und Plattformen aktiviert werden. Durch ein gelegentliches Pusten in Richtung Gamepad kann zudem ein leichter Windstoß im Spiel generiert werden, der bspw. Schnee von Bäumen und Gegner wegweht oder aber unsichtbare Blöcke kurzfristig sichtbar macht. Auch eine Steuerung der Kamera ist durch die zu Hilfenahme des gyroskopischen Sensors möglich.

Viele der Touchfunktionen gehen allerdings während des Spielens unter, zumindest wenn man "Super Mario 3D World" alleine spielt. Hier ist man oft zu beschäftigt den Charakter durch die Level zu dirigieren, sodass eine freie Hand zur Verwendung des Touchfelds oft fehlt. Im Mehrspieler Modus hingegen sieht dies etwas anders aus. Auch sei hier erwähnt, dass das Spiel nicht zwingend auf mehrere Spieler ausgelegt ist, es aber mit Freunden einfach eine ganze Ecke mehr Spaß macht. Abgesehen von einigen Funktionen, die Zusammenarbeit voraussetzten um ans Ziel zu kommen, sind die Level jedoch relativ einfach zu meistern. Dies ist gleichzeitig auch der größte Kritikpunkt des Spiels. Abgesehen davon machen die Mehrspielerrunden einen Heidenspaß!

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare