Vampyr: Dontnod enthüllt weitere Details

  • INGAME Redaktion
    VonINGAME Redaktion
    schließen

Die Gamescom ist der perfekte Ort, um neue Infos zu seinem Spiel zu enthüllen. Das dachte sich auch das Team von Dontnod Entertainment und lieferte im Rahmen der Messe weitere Details zu ihrem kommenden Horror-Rollenspiel "Vampyr".

Im kommenden Jahr wollen Focus Home Interactive und die zuständige Entwickler von Dontnod Entertainment das Rollenspiel im Grusel-Setting rausbringen. Spielbar soll das Ganze für PlayStation 4, Xbox One und PC sein. Nach dem ersten Gameplay-Trailer im März, gibt's jetzt auch Informationen zu Spielzeit, den unterschiedlichen Enden und der Spielwelt von "Vampyr".

Happy Ends sind fehl am Platz

Während einer Präsentation auf der Gamescom hat der Narrative Director Stéphane Beauverger verraten, dass man zum Durchspielen der eigentlichen Handlung ungefähr 15 Stunden einplanen sollte. Wer aber auch Fan von Nebenmissionen ist und sich in einem Game nicht nur an der Hauptstory entlang hangelt, der muss natürlich zusätzliche Spielzeit einplanen.

Freunde von Happy Ends sollten sich darauf einstellen, dass sie in "Vampyr" leer ausgehen. Zwar gibt es alternative Enden, die von eurer Spielweise und euren Entscheidungen abhängig sind, aber letzten Endes bestimmt ihr damit nur, wie niederschmetternd das Finale wird - traurig wird es so oder so. Laut Beauverger würde ein Happy End zum düsteren Setting von "Vampyr" auch gar nicht passen. Also lieber Taschentücher bereit halten und das Herz wappnen.

Realistisches London in "Vampyr"

Wer sich über historische akkurate Umsetzungen in Videospielen freut, der kommt in Dontnods Horror-Titel auf seine Kosten. Nach eigenen Angaben haben die Entwickler sehr ausführlich über das London der 20er Jahre recherchiert. Dabei geht es nicht nur darum Optik und Atmosphäre der Stadt zu treffen, sondern auch darum Personen und Ereignisse, die zur damaligen Zeit die Gesellschaft beeinflussten, einzubringen. "Vampyr" wird nämlich im Jahre 1918 in einem von Vampiren heimgesuchten London spielen.

Wer mit Dontnods "Life is Strange" vertraut ist, weiß, dass er aufs Neue mit folgenschweren Entscheidungen und moralischen Zwickmühlen rechnen muss. Als Vampir streift ihr durch die nächtliche Stadt und müsst euch nicht nur gegen euresgleichen zur Wehr setzen, sondern auch Informationen aus den Bürgern herauskitzeln. Und wer vom roten Lebenssaft lebt, muss natürlich auch auf einen intakten Bluthaushalt achten.

"Vampyr" soll im Frühjahr 2017 für PlayStation 4, Xbox One und PC erscheinen, mit einem genauen Release-Datum sind die Macher bisher allerdings nicht herausgerückt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare