Xbox Scorpio: "Der Leistungsunterschied wird offensichtlich sein"

  • INGAME Redaktion
    VonINGAME Redaktion
    schließen

Während die PS4-Katze aus dem Sack ist, heißt es bei der Xbox Scorpio noch Geduld zeigen. Aber was sagt Microsoft zu den Konsolen der Konkurrenz? Die Mannen von Polygon haben mal bei Albert Penello nachgefragt und der zeigt sich ziemlich entspannt.

Auf dem lang erwarteten PlayStation Meeting, das gestern Abend stattfand, hatten die beiden neuen Sony-Konsolen endlich ihren offiziellen Auftritt. Nach den wochenlangen Gerüchten haben wir nun handfeste Tatsachen.  Microsoft zeigt sich von dem Produkt seines Rivalen jedoch weder verunsichert noch beeindruckt. In einem Telefoninterview hat Albert Penello, Senior Director für Produktmanagement und Planung bei Xbox, auch die Gründe dafür erklärt.

Die Xbox Scorpio soll die PS4 in den Schatten stellen

Laut Inhalt der gestrigen Präsentation wird die PlayStation 4 Pro von Sony 4K und HDR-Support bieten und mit einer Rechenleistung von 4,2 Teraflops daherkommen. Auf das erhoffte 4K Ultra HD Blu-Ray Laufwerk müssen PlayStation-Spieler allerdings verzichten. Die neue Konsole soll im Handel 399 Euro kosten. Diese Aspekte sind es, die Project Scorpio seinen Vorteil sichern sollen.

Auf Nachfrage bestätigte Penello, dass die kommende Microsoft-Konsole ein solches Laufwerk bieten würde. Ein Pressesprecher gab zumindest an, dass die Firma "die Intention hat, ein solches [Laufwerk] abzuliefern".  Der Knackpunkt scheint aber der Unterschied in der Performanz zu sein. Neben den angekündigten 6 Teraflops GPU könnten die 4,2 der PS4 Pro nämlich ziemlich alt aussehen. "Der Leistungsunterschied wird offensichtlich sein", sagte Penello im Interview wortwörtlich. Microsoft sei nicht sonderlich besorgt. Weitere Angaben etwa zur RAM der neuen Xbox hat er allerdings nicht gemacht.

Preis und Release-Termin bleiben geheim

Auf Nachfrage von Polygon hat Penello nichts Genaueres über den Preis oder das Release-Datum der Xbox Scorpio gesagt. Er verweist lediglich auf den ungefähren Termin, den schon Phil Spencer auf der diesjährigen E3 genannt hat. Demnach soll Projekt Scorpio pünktlich zum Weihnachtsgeschäft 2017 erscheinen. Auch in Bezug auf einen angepeilten Preis gab es nur eine vage Antwort: "Wir wissen, dass es wichtig ist, [den Spielern] eine Erfahrung zu liefern, die den Leistungsunterschied [zwischen PS4 Pro und Sporpio] demonstriert - und das zu einem Preis, der für die Konsolen-Spieler Sinn macht."

Auch die Entwickler sammeln Erfahrung

"Wir haben dieses Jahr angekündigt, dass wir den Entwicklern mehr Zeit geben wollen, sich mit der Hardware vertraut zu machen." Tatsächlich glaubt Penello sogar, dass die Scorpio einen Vorteil aus dem späteren Launch ziehen könnte. "Die PlayStation 4 Pro gibt den Entwicklern einen Plan fürs 4K-Gaming." Entsprechend könne man sich bei der Scorpio also auf ausgereiftere 4K-Produktionen freuen, als dies im Moment möglich ist.

Microsoft ist auf jeden Fall der Meinung, dass sie alles richtig gemacht haben. Wie sieht das bei euch aus? Ist der spätere Release tatsächlich ein Vorteil für die Xbox Scorpio? Schreibt es in die Kommentare!

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare