Xenoblade Chronicles 2: Masatsugu Saito spricht über Charakterdesign

  • INGAME Redaktion
    VonINGAME Redaktion
    schließen

Das JRPG Xenoblade Chronicles 2 ist seit nicht einmal einen Monat auf dem Markt und erfreut sich bereits größter Beliebtheit. Nun sprach der zuständige Designer Masatsugu Saito über die Entwicklung des Designs für die quirligen Protagonisten.

Der sehr lebhafte Rex, seine ihn beschützende Klinge Pyra und die entschlossene Nia haben alle einen Ursprung. Dieser liegt in der Feder des Designers Masatsugu Saito, der für die ersten Entwürfe und die detaillierte Umsetzung der Figuren zuständig war. Dazu gibt es viel zu sagen, und Saito äußerte sich Nintendo gegenüber gerne mit Details zu seiner Arbeit.

Die Persönlichkeiten der Figuren in Xenoblade Chronicles 2 zum Ausdruck bringen

Begeistert vom Drehbuch machte sich Saito an die Arbeit und entwarf die ersten Skizzen der Figuren. Viel Wert legte er hierbei auf die Augen, da durch diese viele der Emotionen in Zwischensequenzen dargestellt werden sollten. Ebenfalls betonte er, dass jeder Charakter eine andere Farbe bekam, die ihn auszeichnet. Rex ist beispielsweise blau, während Pyra hauptsächlich Rot trägt.

Saito geht aber auch darauf ein, dass er die Anforderungen des Entwicklerteams umsetzen musste. Diese wollten, dass jeder Charakter etwas hat, das im Wind weht, um in bestimmten Momenten eine stimmige Atmosphäre zu erzeugen. Dem Designer gelang es leider nicht, dies für alle Protagonisten umzusetzen. So musste bei Rex beispielsweise auf das Wehen der Haare im Wind zurückgegriffen werden.

Aber auch er brachte seine Ideen mit in die Entwicklung ein. Wichtig für Saito war es, dass jede Figur ihre Persönlichkeit durch eine eigene Gangart zum Ausdruck bringt. Besonders stolz ist er dabei auf die der künstlichen Klinge Poppy α.

Es steckt noch mehr dahinter

Vielen von euch ist es vielleicht schon aufgefallen, aber Rex erfreut sich nicht gerade einer großen Körpergröße. Dies hat einen ganz bestimmten Grund, sagt Saito. Um zwischen ihm und Pyra einen deutlichen Altersunterschied hervorzuheben - was bei einem JRPG manchmal gar nicht so einfach ist - wurde Rex kleiner gehalten als seine Begleiterin. Damit Rex' Bewegungen im Kampf aber nicht so klein ausfallen wie er selbst, wurden seine Beine und Arme einfach größer gemacht.

Pyras Farbe ist rot. Dies hat den Hintergrund, dass sie für die Entwickler und Saito als eine lodernde Flamme gesehen wird, die Rex unterstützt. Gleichzeitig wird mit ihrem Outfit auf ihre zweite Form, Mythra, durch Unvollständigkeit angespielt.

Auch Nia bekam große Stiefel und passende Kleidung, um von ihrer kleinen Figur abzulenken. Auf Wunsch von Saito wurde dann umgesetzt, dass sie auf ihrer Klinge Dromarch reiten kann, denn dies war zu Anfang eigentlich nicht geplant.

Aber auch hinter dem Design von Nopon Tora steckt etwas. So sagt Saito dazu Folgendes:

Den Nopon Tora zu entwerfen war eine der spaßigsten Aufgaben. Als spielbarer Charakter musste Tora sich von den anderen Nopon visuell abheben, also gaben wir ihm ein Outfit mit Streifenmuster und einen Irokesenschnitt. Die Overalls lassen ihn jugendlich wirken und der Schraubenschlüssel in seiner Tasche zeigt, dass er ein Mechaniker ist. Mehr Details findet ihr im

ersten

und im

zweiten

Teil des Einblicks zum Charakterdesign von Xenoblade Chronicles 2 auf der offiziellen Seite von Nintendo.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare