Zelda - Breath of the Wild: Easter Eggs und Referenzen finden

  • INGAME Redaktion
    VonINGAME Redaktion
    schließen

The Legend of Zelda kann auf eine sehr umfangreiche und erfolgreiche Spielreihe zurückblicken. Und natürlichen ließen es sich die Entwickler nicht nehmen, Referenzen, Charaktere und Orte aus den vorherigen Zelda-Titeln in die riesige Open World des neuesten Ablegers um Link, Breath of the Wild, zu packen. Wir haben für euch eine Liste erstellt, welche die bisher bekannten Easter Eggs und Referenzen aufzählt. Genießt das packenden Gefühl der Nostalgie!

Anspielungen in den Ortsnamen

Was einem aufmerksamen Zelda-Fan wohl schon aufgefallen ist: Viele Orte tragen Namen, welche auf Charaktere und Orte aus älteren Teilen beruhen oder diesen ähneln. So könnt ihr die Mitglieder der Zora-Band, eure treue Begleiterin Navi oder ganze altbekannte Gebiete in Breath of the Wild verewigt finden. Hier eine Übersicht für euch:

Easter EggAnspielung
Lulu-SeeLulu war die Sängerin der Zora-Band und sie begegnete uns in Majora’s Mask.
Toto-SeeToto ist der Manager der Zora Band und kommt auch in Majora’s Mask vor.
Nawi-SeeMit den einprägsamen „Hey!“, „Look!“ und „Listen!“ ist uns die Fee Navi aus Ocarina of Time in Erinnerung- und im Ohr- geblieben.
Paule-Gebirge und Pitter-HochlandDie beiden Vogelscheuchen Paul und Peter begegneten uns in Ocarina of Time 3D.
Betulo-EbeneDen Krog Namens Betulo trafen wir in The Minish Cap.
Daphnos-BergAls König von Hyrule stellt sich in The Wind Waker Daphnos Johnson vor.
SauzSo hieß der Phantomschwert-Schmied, der uns in Phantom Hourglass begegnet.
Lockfrit-BergWieder wird ein König verewigt. Diesmal König Lockfried aus Tri Force Heroes.
EldinDiesen Namen tragen auch Orte in Skyword Sword und The Wind Waker. Bei Eldin handelt es sich um ein göttliches Wesen.
Aquila-BrückeHier erhält Schwertmeister Aquila aus Skyward Sword eine Brücke mit seinem Namen.
Horon-BuchtDas Horon-Dorf war in Oracle of Seasons ein wichtiger Ort.
Wüstenburg-RuineDies war in Twilight Princess der einer der Dungeons, den wir in der Gerudo-Wüste fanden.
ZeitenwaldHier begannen wir unsere Reise in Oracle of Ages.
Quelle der Kraft, Quelle der Weisheit, Quelle des MutesHierbei handelt es sich natürlich um eine Anspielung auf das Tri-Force. Dessen drei Teile sind Kraft, Mut und Weisheit.

Auch die 4 großen Dungeons der Titanen verweisen auf bekannte Charaktere:

Zitadelle der Zeit

Auf diese werdet ihr gleich zu Beginn des Spiels aufmerksam gemacht, es handelt sich um dieselbe Zitadelle aus Ocarina of Time, allerdings als Ruine. Die Hintergrundmusik der Zitadelle ist eine Variation des "Song of Time", der original Soundtrack zur Zitadelle der Zeit.

Lon Lon-Ranch

In Central Hyrule könnt ihr eine weitere bekannte Ruine finden: Die Überbleibsel der Lon Lon-Ranch aus Ocarina of Time. Das Video zeigt euch den Ort dieser sentimentalen Wiederbegegnung:

https://www.youtube.com/watch?v=XVfTUkG6_JQ

Insel Cocolint aus Link's Awakening

In Link's Awakening wird ebendieser nach einem Sturm auf der Insel Cocolint angespült. Eine Insel in Breath of the Wild trägt ebendiesen Namen Cocolit-Plateau. Auf der Insel des Kugu-Chide-Schreins Jotwerde findet ihr den Torongastrand, wo auch Link in Link's Awakening strandete. Und auch hier müsst ihr, als Teil der Jotwerde-Prüfung, als Gestrandeter ohne Klamotten und Waffen beginnen. Welch schöne Referenz.

Immer diese Hühner

Bereits in Ocarina of Time mussten wir für eine Dame ihre entflohenen Hühner wieder einfangen. Im selben Dorf, Kakariko, bittet uns auch in Breath of the Wild ein Hühner-Halter seine entflohenen Federbiester wieder einzufangen. Sprecht ihr Cado an, startet die Nebenquest "Entwischte Hühner".

Ebenso gleichgeblieben ist, dass wenn ihr eins der Hühner zu oft schlagt (manchmal erhaltet ihr dafür Eier) dieses eine Schar seiner Kumpanen holt und euch verprügelt. Die Hühner sind also auch in Breath of the Wild unsterblich.

Produzent Eiji Aonuma

Der Chef-Designer der Zelda-Spiele, Eiji Aonuma, gab einem der 120 Schreine seinen Namen als Anagram. Es handelt sich um den Oman Au Schrein (in Deutsch: Mah-Ounu Schrein), welchen ihr erreicht, wenn ihr den ersten Turm aktiviert habt.

Satoru Iwata und Satori Mountain

Es dürfte wohl eines der bekanntesten Easter Eggs sein. Der leider 2015 verstorbene Präsident von Nintendo, Satoru Iwata, wurde als NPC in der Welt von Breath of the Wild für immer festgehalten. Dieser NPC namens Botrick haben verblüffende Ähnlichkeit mit Satoru, vor allem durch den Haarschnitt und die Brille. Er erzählt euch vom Satori Mountain auf welchem der König der Berge gesichtet worden sei. In der Nacht könnt ihr auf dem Berg ein Geschöpf finden, dass ihr reiten könnt und das tagsüber an dem Ort voller Kirschblüten verweilt. Wenn ihr ein Foto macht, erhaltet ihr einen Eintrag zum Geschöpf, das den Namen Satori (Weisheit) trägt.

Die Master-Schwert Attrappe

Auf Master-Schwert Schwert hat man es in jedem Zelda-Teil abgesehen, doch es ist immer erst später im Spiel und unter besonderen Bedingungen zu bekommen. So auch in Breath of the Wild. In A Link to the Past werden uns gleich mehrere unechte Exemplare vom Master-Schwert in den Verlorenen Wäldern präsentiert, welche uns verwirren sollen. Solch eine Attrappe kann man auch in Breath of the Wild finden. Was wir hier aus dem Stein zieht, ist allerdings nicht mehr als ein rostiges Schwert. - Wäre ja auch zu einfach gewesen.

Hylianische Schrift

Fans der Zelda-Reihe und Kenner der Sprache Hylian haben die Zeichen in den Schreinen übersetzt. Auf den leuchtend blauen Stalaktiten, unter welche man seine Shiekah-Tafel einsetzt, kann man "Now Loading" und  "Do not turn off" lesen. Auf den Steinen ist auch eine Referenz zum 1992er Spiel Zero Wing zu finden. Verewigt wurde der schlecht übersetzte Satz "All your Base belong to us". Diese beiden Übersetzungen haben es allerdings nicht in das fertige Spiel geschafft. Alle jetzigen Besitzer des Spiels lesen in den Steinen: "Master using it and you can have this", was ein Satz aus dem NES The Legend of Zelda Spiel ist.

Zelda Artwork nachstellen

Zu dem alten NES Zelda-Titel gab es eine Anleitung, welche mit einigen Bilder aufwahrtete. Auf der 6. Seite sieht man Link, wie er von einem Berg aus auf eine Ebene und eine Bergkette in der ferne erblickt. Zelda-Erfinder Miyamoto verriet höchstpersönlich, dass diese alte Bergkette aus der Anleitung die Inspiration für die Twin Peaks in Breath of the Wild waren. Und genau wie auf dem alten Bild könnt ihr euch auch in Breath of the Wild auf einen Felsen hocken und diese Aussicht genießen.

Sind euch noch weitere Easter Eggs und Referenzen aufgefallen? Wenn ja, schreibt sie uns in die Kommentare!

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare