Angespielt: LEGO DC Super-Villains

Lesezeit: 2 min

Angespielt: LEGO DC Super-Villains-Bild1

LEGO Star Wars, LEGO Harry Potter, Lego Batman – Traveller’s Tales hat ein ordentliches Repertoire, was Videospiele im Klötzchenstil angeht. Diesem gesellt sich jetzt auch LEGO DC Super-Villains hinzu. In einer Welt, in der die Justice League verschwunden ist und eine neue Bedrohung sich anbahnt, braucht es ein neues Team, welches die Menschen vor den großen Gefahren beschützt. Bei dem ein oder anderen klingelt jetzt vielleicht etwas: Das erinnert doch stark an den Film Suicide Squad. Jawohl! Doch, dass es so schlecht wird wie der Film, muss niemand befürchten.

Ein Teil des Teams

Angespielt: LEGO DC Super-Villains-Bild3

Ein guter Tag für euch: Ihr, ein Rookie im Superschurken-Business, werdet endlich aus dem Gefängnis entlassen, um euer Leben für eine „gute“ Sache zu riskieren. Es gibt eben nichts umsonst. Nachdem ihr also euren Charakter erstellt habt – und da könnt ihr wahnsinnig viel kombinieren, um einen einzigartigen Look zu kreieren – schließt ihr euch mit anderen bekannten Charakteren der DC-Comics zusammen und beginnt euer Abenteuer. Auf diesem werdet ihr genug Möglichkeiten bekommen, neue Fähigkeiten zu erlernen und euch dadurch einen eigenen Kampfstil zusammenzustellen.

Was die Bösewichte im Spiel angeht, davon gibt es reichlich. Wie in den LEGO Batman-Ablegern werdet ihr auch in LEGO DC Super-Villains eine breite Palette von Superschurken zur Auswahl haben. Von Lex Luthor über Reverse Flash bis hin zum Green Lantern Eichhörnchen Ch‘p. Ja, ein Eichhörnchen mit unglaublicher Kraft. Und viele weitere und auch verrücktere Charaktere gilt es zudem freizuschalten.

Mit Bösen auf die Bösen dreschen

Angespielt: LEGO DC Super-Villains-Bild2

Im Gameplay unterscheidet sich Lego DC Super-Villains nicht großartig von vorherigen Lego-Titeln. Es wird geprügelt, hin und wieder Hindernissen ausgewichen und selbstverständlich viel gerätselt. In der Gamescom-Demo waren manche Rätsel etwas kniffliger als andere. Wenn man jedoch die besonderen Eigenschaften der Charaktere kennenlernt, dann sollten die Rätsel schnell machbar sein.

Was sehr positiv ausfällt, ist, dass jeder Schurke seinen eigenen Kampfstil hat. So ist Reverse Flash blitzschnell im Kampf, während Captain Cold seine Gegner einfriert. Außerdem haben alle eine spezielle Eigenschaft, die beim Rätseln oder Sammeln von Items hilfreich ist. Lex Luthor als Beispiel kann Wände sprengen oder eine Drohne aktivieren und dadurch höhere Ebenen erreichen. Und das alles kann man selbstverständlich wieder mit seinen Freunden zusammen spielen.

Schade ist nur, dass man es dem Spieler wieder viel zu leicht macht. Die Kämpfe sind kaum bis gar nicht herausfordernd und die KI-Begleiter lassen hier und da zu Wünschen übrig. Auch Innovationen sucht man eher vergeblich, denn in der Spielweise unterscheidet sich Lego DC Super-Villains bisher kaum von anderen Lego-Spielen.

LEGO DC Super-Villains erscheint am 16. Oktober für PlayStation 4, Xbox One, PC und Nintendo Switch

Passabel

Sanel

Ja, LEGO DC Super-Villains sorgt für gute Laune. Ein Spiel, was man zusammen mit seinen Freunden, Kindern oder intelligenten Hunden spielen kann. Der typische Humor ist gegeben und Sammel-Enthusiasten haben reichlich zu tun. Der Rest bleibt wie gehabt. Wenn es Traveller‘s Tales aber schafft, Abwechslung im Gameplay zu bieten – und ich meine nicht nur ein Dutzend verschiedener Charaktere mit verschiedenen Kampfstilen ins Spiel zu bringen – dann könnte Lego DC Super-Villains doch noch herausstechen.
Vorschau: Soul Calibur VI Vorschau: Mega Man 11 *Update*
Comments