Vorschau: Firefall 1.2 – Das erwartet Euch in Operation Miru

Instanzen mal anders. Während sich die Konsolenspieler bei Destiny mit Grindcore abrackern, erwartet die PC-Spieler seit dieser Woche beim Shooter-MMO Firefall im Update 1.2 eine Instanz, die Innovation endlich mal wieder groß schreibt.

Preview Firefall 1.2 - Das erwartet Euch in Operation Miru 1

Wenn die Entwickler extra den Weg von Orange County nach Hamburg auf sich nehmen, um uns die neue Erweiterung für Firefall zu zeigen, dann ist das definitiv einen Preview wert. Vor allem dann, wenn der Content dermaßen spannend aussieht.

Das Prinzip einer Instanz in einem MMO ist für sich selbst kaum etwas neues. Die Gruppe geht rein, schlägt sich bis zum Boss durch, verteilt den Loot – und da man selten beim ersten Mal das bekommt, was man wollte, geht man wieder rein und macht genau dasselbe nochmal. Und nochmal. Und nochmal. Bis man endlich das eine Item in die Finger bekommt, das man wollte. Firefall will dieses Konzept in Operation: Miru ändern.

“Chose your own Adventure”

In Operation Miru, dem wichtigsten Teil des Updates 1.2 von Firefall, treffen die Spieler auf einen Kampf, der im vollen Gange ist: Die Chosen haben die Miru-Minenanlage überrannt, treffen dort aber nun auf einen wütenden Schwarm Scorcher, den sie dort gestört haben. Je nachdem, welcher Seite die Spieler dann mehr zusetzen, Scorchern oder Chosen,gewinnt eine von beiden die Überhand und die Spieler müssen sich im verlauf der Instanz mehr mit diesen auseinandersetzen. Diese Berührungspunkte entscheiden damit über das weitere Geschehen und den Verlauf der Instanz.

Preview Firefall 1.2 - Das erwartet Euch in Operation Miru

Firefall – Operation Miru: Je nachdem welcher Seite der Gegner man unterstützt, verändert sich der Ablauf des Geschehens.

Insgesamt soll es drei dieser Entscheidungspunkte in Operation Miru geben, die zu insgesamt 9 unterschiedlichen Verläufen der Handlung führen sollen – und damit auch zu unterschiedlichen Bossgegnern und unterschiedlichen Loot Items. Und die Jungs und Mädels von Red 5 Studios wollen den Loot über ein speziell konzipiertes Belohnungssystem verteilen, sodaß keiner der Firefall-Spieler sich am Ende um ein Item streiten muss.

Im Firefall Update 1.2 kommen zusätzlich eine weitere Open-World Schlacht mit mehreren Abschnitten, ein neuer Watchtower Encounter und ein neues Live Event, bei dem nicht der Kampf im Vordergrund steht, sondern ein Rennen – und das auf gleich neun unterschiedlichen Strecken. Was PvP angeht, so gibt es Verbesserungen auf dem PvP-Schlachtfeld Broken Peninsula und auch hier wird nun die Kopfgeldjagd als dynamisches Event eingeführt: Wer besonders gut im PvP auffällt, auf den wird ein Kopfgeld ausgesetzt.

Was ist eigentlich Firefall?

Um es simpel zu sagen: Vom Spielprinzip ein bisschen wie Destiny für PC. Nur weniger gehyped und weit weniger teuer, denn Firefall ist Free-to-Play. Es gibt zwar einen Ingame-Shop, aber die dort verwendete Währung ist komplett im Spiel erhandel- und ertauschbar. Man kann also alle Inhalte schlicht durch spielen freischalten.

Preview Firefall 1.2 - Das erwartet Euch in Operation Miru 2

Pod Racing goes Firefall: In Update 1.2. werden auch Renn-Events eingeführt.

Was Firefall ausmacht, das ist Freiheit. Und zwar ziemlich viel davon. Nicht nur, dass man die Open World frei erkunden kann, – egal ob laufen, fliegend, fahrend – man kann darüber hinaus auch seine Klasse in Form seines Kampfanzugs jederzeit wechseln. Die Spielwelt ist dabei immer dynamisch in Bewegung. Immer wieder versuchen die Chosen den Spielern die Kontrolle über die Watchtower abzujagen. Und haben sie das erst einmal geschafft, beginnen sie, ihre Positionen zu verstärken, sodaß es immer schwerer wird, sie wieder zu vertreiben.

Firefall fühlt sich trotz der ungewöhnlichen, vom Stil ein wenig an Borderlands erinnernden Grafik lebendig an. Es gibt sehr viel zu tun in den Ruinen unserer Welt, die sich doch erstaunlich farbenfroh zeigen. Und egal ob man alleine oder mit Freunden spielen will, der Content skaliert sich je nach Anzahl der Mitstreiter.

Operation Miru ist da allerdings eine Ausnahme. Denn die Operations in Firefall, von denen Miru nur die erste sein soll, richten sich gezielt an eine Gruppe aus fünf Spielern und soll eine neue Art des Endcontents für Firefall begründen.

Firefall 1.2 Operation: Miru ist seit dieser Woche online und wartet nur auf euch.

Hebt sich gut vom MMO-Einheitsbrei ab
Unheimlich flexibles Spielsystem
Die Entscheidungsabhängige Instanz ist endlich(!) mal was Neues
Open World Events sind gefühlt überall
Grafik etwas gewöhnungsbedürftig
Ein bisschen Grind lässt sich leider nicht vermeiden
Vielversprechend

Grischa B.

Wer braucht schon Destiny? An Firefall sitzen die kreativeren Köpfe mit den innovativeren Ideen - und ich muss nicht hunderte von Euro für nur ein bisschen Content zahlen. Firefall macht Spaß und die Möglichkeit, einfach so die Klasse zu wechseln und ganz anders spielen zu können, macht neugierig. Operation: Miru mit dem innovativen Instanzdesign ist definitiv ein Anspielen von Firefall wert. Definitiv etwas für MMO- und Shooter Fans. Dafür nehme ich auf jeden Fall auch die für so ein düsteres Setting recht bunte Grafik an der Copacabana in Kauf.
Vorschau: Lara Croft und der Tempel des Osiris*Update* Vorschau: Super Smash Bros. für Wii U
Comments