Vorschau: Diablo 3 – Eternal Collection (Nintendo Switch)

Diablo_3_Switch_Preview

Tyrael freut sich auch schon: Diablo 3 kommt bald für die Nintendo Switch

Am 09. November erscheint die Eternal Collection von Diablo 3 für die Nintendo Switch. Wir durften auf Einladung von Blizzard Entertainment schon einmal Hand anlegen und die erste Stunde spielen.

Ganze 18 Jahre ist es her, dass mit Starcraft 64 zuletzt ein Spiel von Blizzard auf  einer Nintendo-Konsole rauskam. Nun beglücken sie, nach all der Wartezeit, die Nintendo Switch mit einem Port von Diablo 3. Mit der Eternal Collection bekommen Fans der Reihe dabei das gesamte Paket geboten und erhalten in der Collection neben dem Hauptspiel auch die Erweiterung Reaper of Souls und das Rückkehr des Totenbeschwörers-Paket. Ein Rundum-Sorglos-Paket, könnte man meinen. Wir durften in einer kleinen, gemütlichen Coop-Session die erste Stunde spielen und sind schon ganz schön angetan.

Läuft wie ein Uhrwerk

Was beim Spielstart direkt auffällt: Das Spiel läuft butterweich, auch auf der Switch. Schon die früheren Umsetzungen für PS4 und Xbox One waren technisch über jeden Zweifel erhaben und Blizzard hat sich auch dieses Mal nicht lumpen lassen. Die Hack ’n Slay-Action läuft mit glatten 60 Frames die Sekunde. Auch bei größeren Gegnerhorden und massivem Effektgewitter auf dem Bildschirm konnten wir keine merklichen Einbrüche der Framerate feststellen. Hinzu kommt, dass das Spiel auf dem eigenen Bildschirm der Switch trotz festgestellten 720p wunderbar scharf aussieht. Im Dock-Modus läuft Diablo 3 weitestgehend genauso gut, allerdings mussten wir eine leichte Eingabeverzögerung bemerken. Im mobilen Modus hingegen ist ein Delay kaum bis gar nicht aufgefallen.

Diablo_3_Switch_Preview_3

Exklusiver Switch-Inhalt: Ein Ganondorf-Kostüm für den Barbaren!

Daheim, unterwegs? Alleine, mit Freunden?

Wie für Diablo 3 üblich kann man sowohl im Einzelspieler als auch mit bis zu vier Spielern im Coop-Modus Dämonen niedermähen. Wir haben in unserer Session die volle Coop-Breitseite mit vollen vier Spielern aufgefahren. Eine coole Neuerung für die Switch-Version: Man kann sich nicht nur über das Battle.net mit seinen Freunden verbinden, mit der Switch ist das sogar offline durch Direktverbindung mit anderen Switch-Konsolen möglich. Das erinnert an die Zeiten von Download-Play auf dem Nintendo DS. Nur mit dem Unterschied, dass alle beteiligten Spieler eine Kopie von Diablo 3 zum Spielen benötigen. Möglich ist natürlich auch das gemeinsame Spielen mit 4 Controllern an einer einzelnen Konsole. Dabei befürchten wir allerdings, dass diese Variante ohne die Switch ins Dock zu stellen, kaum spielbar sein wird. Für vier Spieler und gegebenenfalls einen Splitscreen ist der Bildschirm einfach zu klein.

Schaffe schaffe, Monster haue

In Sachen Gameplay ist die Eternal Collection auf dem Stand der anderen Konsolenfassungen. Euren Charakter erstellt ihr aus einer der sieben verfügbaren Klassen (Barbar, Kreuzritter, Dämonenjäger, Mönch, Hexendoktor, Zauberer und Totenbeschwörer) und auf Wunsch startet ihr sofort ins Geschehen. Mit dem linken Stick bewegt ihr euren Charakter, mit dem rechten könnt ihr ausweichen und jedem Face-Button/Trigger ist ein Skill zugeordnet, den ihr auf Knopfdruck einsetzen könnt. Grundsätzlich bevorzugen wir diese Form der Steuerung gegenüber der alten Maus und Tastatur-Konfiguration. Speziell als Mönch, der extrem Mobil ist und viele Combo-Möglichkeiten in seinem Kampfstil besitzt, fühlt sich die Steuerung einfach intuitiver an.

Eingabeschema-Galore

Das alles funktioniert auch auf der Switch tadellos, binnen Minuten schnetzelten wir uns wie junge Götter durch die untoten Massen und es fühlte sich genauso gut an wie immer. Zumindest solange wir die Joy Cons in den Joy Con-Grip eingesetzt hatten. Wenn sie an das Tablet gedockt sind, ist das Spiel auch noch problemlos spielbar, allerdings ist das etwas weniger komfortabel und man muss teilweise akrobatisch mit dem Daumen werden, um beispielsweise die Map auf den linken Steuertasten aufzurufen.

Noch unangenehmer wird es, beide Joy Cons lose in den Händen zu halten, da machen sich die kleinen Maße der Controller wieder recht bemerkbar. Dabei handelt es sich aber natürlich eher um Probleme der Konsole als des Spiels. Es soll auch möglich sein, Diablo 3 mit nur einem einzelnen Joy Con zu spielen. In diesem Fall verändert sich die Steuerung entsprechend für die geringere Anzahl von Tasten. Der Pro-Controller wird natürlich auch unterstützt.

Erscheinen wird die Diablo 3 Eternal Collection am 09. November. Nach unserer Session, in der wir immerhin bereits den Skelettkönig besiegen und ein erstes legendäres Item einheimsen konnten, freuen wir uns darauf, bald auch unterwegs Diablo, Belial und Co. den Garaus zu machen. Und ist das nicht der große Appeal eines Switch-Ports?

Vielversprechend

Joost Rademacher

Diablo 3 wird auch auf Nintendo Switch das süchtig machende Loot- und Grindfest bleiben, das es schon seit satten 6 Jahren ist. Große Neuerungen bleiben aus, dafür ist es bestens auf die Hybridkonsole angepasst. Wer also bereits mit fünf Charakteren Paragon-Level 2000 erreicht hat, wird nichts Neues mehr entdecken und darf getrost auf seiner PC- oder Konsolenfassung verharren . Wer aber noch nichts mit Diablo zu tun hatte und/oder Lust hat, das Multiplayer- und Handheldpotenzial der Switch weiter auszuschöpfen, darf sich auf den 09. November freuen.
Vorschau: Hitman 2
Comments