Vorschau: Die Siedler – Königreiche von Anteria

Deutsche Spieleproduktionen erleben seit Jahren einen stetigen Trend nach oben und erfreuen sich mittlerweile auch auf dem internationalen Markt immer größerer Beliebtheit. Die Siedler ist dabei wohl eine der ältesten deutschen Marken und mit Die Siedler – Königreiche von Anteria steht das nächste Kapitel der Reihe von Entwickler Blue Byte auch schon in den Startlöchern. Wir haben die Entwickler in Düsseldorf besucht und uns anhand einer frühen Alpha-Version erklären lassen, wie nun der erfolgreiche Sprung auf den internationalen Markt gelingen soll.die siedler königreiche von anteria vorschau pc screenshot 04

Treue Linie

Vorneweg möchte ich euch kurz die Idee erläutern, die das Team bei der Entwicklung von Die Siedler – Königreiche von Anteria verfolgt hat: So möchte man natürlich die Kernelemente der Reihe auch weiterhin beibehalten und an den Erfolg von Die Sieder Online anknüpfen. Als die größte Ergänzung findet zusätzlich der Abenteuermodus seinen Weg in das Spiel, der die Spieler auf neue Art und Weise fordern soll. Doch der Reihe nach. Im Grunde ist die Aufgabe wie immer simpel: Ihr sollt eurem eigenen Königreich helfen zu wachsen und Ruhm und Ehre nach Hause tragen um immer weiter zu expandieren. Laut Entwickler Blue Byte soll es Wochen und Monate dauern um alle Möglichkeiten in eurem Herrschaftsgebiet auszureizen und zu optimieren.

Damit jeder Spieler in Die Siedler – Königreiche von Anteria die gleichen Chancen hat, ist die Karte auf der ihr euer Reich erbaut jedoch immer die gleiche. Unterteilt in 35 Sektoren die ihr nach und nach bevölkert unterscheiden sich lediglich die Orte an denen die Rohstoffe verteilt sind. Die einzelnen Sektoren mögen sich zwar noch so stark von einander unterscheiden, dennoch sind wir uns noch nicht zu sicher darüber wie viel Spaß es machen wird immer wieder die selbe Karte zu spielen. Umso wichtiger also, dass auch die Neuerungen wie ein Zahnrad ins Spiel greifen. Wichtiger denn je sind die sogenannten Produktionsketten, die angeben welcher Holzfäller von welchem Holzvorkommen seine Vorräte bezieht. Für wertvolle Gebäude wie den Meisterschmied werden Ketten aus über 19 Gebäuden notwendig die natürlich umso produktiver ausfallen desto kürzer die Laufwege sind. Von Anfang an solltet ihr also klug planen und bauen. Im Notfall könnt ihr euch auch mit einem der 2000 Crafting-Rezepten aus der Patsche helfen und mit Kaffee die Produktivität von Ketten zeitweise steigern.die siedler königreiche von anteria vorschau pc screenshot 03

Im Falle des Abenteuermodus keine leichte Aufgabe und sicher etwas, was alteingesessene Fans der Siedler mit der Stirn runzeln lassen wird. Strategische RPG’s oder auch Spiele wie Diablo III und Torchlight 2 wissen nicht erst seit gestern wie sie ein internationales Publikum begeistern können. Gleichermaßen mutig als auch unpassend mutet daher der Gedanke an eine solche Komponente in Die Siedler Königreiche von Anteria zu integrieren. Aber was tut man nicht alles für Ruhm und Ehre? Genau die wird nämlich in Form von Punkten bitter benötigt um eure Technologien zu upgraden und Zugriff auf neue Gebäude zu bekommen. Von denen gibt es übrigens 70 Stück und können bis zu 6 Mal aufgestuft werden um ihre Effizienz zu steigern.

Doch zurück zum Abenteuermodus von Die Siedler – Königreiche von Anteria. Bis zu vier sogenannter Champions könnt ihr auf die zufällig generierten Abenteuer schicken. Dort manövriert ihr sie dann mit Mausklicks und Tasten für ihre Skills durch Horden von über 150 unterschiedlichen Monstern auf der Suche nach Gegenständen und Waren die ihr nur hier finden könnt. Zwischen 10 und 30 Minuten dauern diese Passagen, die ihr mit bis zu 3 Freunden bestreiten könnt. Zum ersten Mal also ein richtiger Multiplayer bei den Siedlern.die siedler königreiche von anteria vorschau pc screenshot 01

Musik die lebt

Trotzdem solltet ihr dieses eine Element von Die Siedler – Königreiche von Anteria nicht mit Diablo und Co. vergleichen. Die Spielweise mag auf Seiten des Gameplays ähnlich funktionieren, aber Die Siedler verfügt schon seinen eigenen Wurzeln zu liebe über ein viel ruhigeres Tempo bei dem es mehr um Taktik als gute Charakter-Werte und eine übergroße Anzahl an Waffen und Skills geht. Das Schöne ist, dass wir hierbei nicht auf den Charme der Siedler Spiele verzichten müssen. Optisch kommt auch der Abenteuer-Modus so bunt daher wie das gesamte Spiel und die Musik wartet sogar mit einer kleinen Besonderheit auf.

Angewendet wird in Die Siedler – Königreiche von Anteria ein Konzept, dass mir in erster Linie aus Opern und ähnlichem bekannt vorkam. Und zwar werden die Champions natürlich in unterschiedliche Klassen wie den Ritter oder den Magier unterteilt, dabei bekommt jedoch jeder Champion zusätzlich ein für ihn charakteristisches Instrument zugeordnet. Als Ausgangslage bekommen wir also für die Eis-, Wüsten- und Waldregion also jeweils eine Grundmelodie die abhängig von der Wahl eurer Champions um weitere Elemente ergänzt wird. Je öfter ihr also mit unterschiedlichen Klassen von Champions unterwegs seid, desto unterschiedlicher wird sich die Musik im Spiel für euch anhören. Zumal auch Gegner und der Sieg oder die Niederlage in einer Mission Einfluss auf euer Hörerlebnis nehmen. Da bekomme ich doch fast Lust mal wieder in die Oper zu gehen!die siedler königreiche von anteria vorschau pc screenshot 05

Das SimCity-Problem?

Ein Punkt der die Gamer-Gemeinde spalten könnte ist die Tatsache, dass ihr zum Spielen von Die Siedler – Königreiche von Anteria ständig mit dem Internet verbunden sein müsst. Nicht ganz ohne Grund mussten wir dabei an den schief gelaufenen Release von SimCity zurück denken und wie man bei EA Monate später doch die Möglichkeit schaffen musste auch offline spielen zu können. Was dabei für die Pläne von Blue Byte spricht: Im Gegensatz zu SimCity gab es bereits eine sehr beliebte Browser-Variante ihrer Spielreihe, bei der natürlich eine Internetverbindung ebenfalls Grundvoraussetzung war. Dennoch können wir zur Zeit nur hoffen, dass die Server dem Ansturm standhalten werden und wir nicht für ein Spiel zur Kasse gebeten werden, welches auf Grund von Problemen die ersten Tage praktisch nicht erreichbar ist.

Ganz unbegründet ist diese Entscheidung zum Always-On Zwang jedoch nicht. Einige der positiven Elemente aus Die Siedler Online werden auch in Die Siedler – Königreiche von Anteria zu finden sein. Alles was ihr im Überfluss habt könnt ihr auf dem Markt an die anderen Spieler rund um den Globus verkaufen. Dank Speicherständen in der Cloud können außerdem andere Städte besucht und sogar unterstützt werden. Buff-Items wie Kaffee erlauben es euch die Effizienz einer Produktion zu steigern. Wendet ihr diese Items jedoch nicht auf eure eigene, sondern eine fremde Stadt an, so halten diese Buffs länger an. Als gegenseitige Unterstützungsmaßnahme mit einem Freund eine sehr effektive Taktik. Ein weiterer netter Nebeneffekt der Cloud-Spielstände: Auch wenn euer PC aus sein sollte sammeln eure Dorfbewohner noch 48 weitere Stunden lang Rohstoffe. Auch die „Nicht-Spielzeit“ wird also sinnvoll genutzt.

  • Neuer Abenteuer-Modus
  • Interaktiver Soundtrack
  • Produktionsketten-System
  • Koop Möglichkeiten
  • Nur eine Karte
  • Online-Zwang
Vielversprechend

Yannick D.

Die Zukunft sieht gut aus für Blue Byte, denn die Siedler wollen mit ihren alten Stärken und neuen Innovationen expandieren. Was die Serie schon immer ausgemacht hat bleibt mindestens genauso gut wie es immer war und auch der Abenteuer-Modus wurde sinnvoll integriert und gibt euch auch dann etwas zu tun, wenn ihr gerade auf den Bau eines Gebäudes warten müsstet. Bleibt zu hoffen, dass die Server standhalten und dass wir wirklich genug in unserem Königreich zu tun haben, damit die Motivation auch auf lange Sicht hoch bleibt.
Vorschau: Alien - Isolation (gamescom 2014) Vorschau: Diablo 3 - Ultimate Evil Edition
Comments