Vorschau: Far Cry New Dawn

Vorschau: Far Cry New Dawn-Bild3

Far Cry New Dawn: Spin-off statt DLC – Bildquelle: Ubisoft

Postapokalypse – aber bunt! Die Ankündigung von Far Cry New Dawn während der Game Awards ließ uns im vergangenen Jahr mit einer Menge Fragen zurück. Schon zehn Monate nach dem letzten Ableger ein neues Far Cry? Das riecht doch gewaltig nach DLC! Falsch gedacht, denn im Februar erwartet uns stattdessen ein vollwertiges Spin-Off zum spielbaren Untergangsszenario Far Cry 5, nur etwas weniger umfangreich. Im Rahmen einer rund 3-stündigen Anspielsession konnten wir nun endlich herausfinden, was für ein Spiel New Dawn sein möchte und wohin die Reise geht.

Hope County blüht wieder

Vorschau: Far Cry New Dawn-Bild4

In Prosperity beginnt der Neuanfang – Bildquelle: Ubisoft

Um zunächst der zweiten Frage auf den Grund zu gehen: Einen allzu weiten Weg haben wir nicht vor uns, denn das neue Far Cry spielt wie schon der Vorgänger in Hope County, Montana. Seit unserem letzten Besuch sind allerdings stolze 17 Jahre ins Land gezogen, sodass die Region sich merklich verändert hat. Das schockierende Ende des fünften Teils hat sichtbare Spüren hinterlassen und so hatten wir uns schon auf ein postapokalyptisches Ödland à la Fallout oder Fuel eingestellt. Aber auch hier überraschte uns das Spiel, denn nachdem die Aschewolken sich auf das zerstörte Hope County legten, konnte sich der Landstrich erholen und erblühte schließlich in neuer Pracht.

Vorschau Far Cry New Dawn-Bild9

Das Böse im Doppelpack – Bildquelle: Ubisoft

Als Teil einer Eliteeinheit  gehört ihr zu den ersten, welche die Sicherheit der Atomschutzbunker hinter sich lassen,um  einen Neuanfang zu wagen. Der nukleare Winter hat jedoch auch die Menschen von Montana verändert. Während ihr beim Wiederaufbau zu helfen versucht, trefft ihr auf eine marodierende Bande, die sogenannten „Highway Men“. Unter Führung der zwei skrupellosen Zwillingsschwestern Lou und Mickey ziehen sie durch das aufblühende Land, um sich die verbliebenen Ressourcen unter den Nagel zu reißen und für Angst und Schrecken zu sorgen. Ob es die neuen Superschurkinnen mit dem großen Vorbild Vaas aus dem dritten Teil aufnehmen können, bleibt abzuwarten. Sicher ist jedoch: Es liegt an euch, sie zu stoppen.

Endzeitstimmung trotz Knalleroptik

Vorschau: Far Cry New Dawn-Bild2Vorschau: Far Cry New Dawn-Bild2

Postapokalypse mal anders – Bildquelle: Ubisoft

In der rund 20 Stunden andauernden Kampagne von Far Cry New Dawn bereist ihr Hope County wie ihr es noch nie gesehen habt. Die Vegetation ist deutlich dichter als noch in Far Cry 5, knallbunte Pflanzen sprießen aus dem Boden, wohin das Auge reicht. Die klassische Nordstaaten-Architektur des Vorgängers ist von einer dichten Schicht Dreck überzogen und lässt sich nur noch in Grundzügen erkennen. Überall trefft ihr auf Überreste der Zivilisation, allerdings von oben bis unten mit farbenfrohen Graffiti besprüht. Dementsprechend erwartet euch das wohl bunteste Far Cry aller Zeiten, allerdings haben sich die Entwickler kein Bein ausgerissen, das Aufkeimen der Flora großartig zu erklären. Als Begründung müssen vorerst „kräftige Regenschauer“ und „günstige Winde“ herhalten.

Vorschau Far Cry New Dawn-Bild7

Nicht alles knallbunt – Bildquelle: Ubisoft

Trotzdem hat uns die Spielwelt des Neulings positiv überrascht. Statt dem üblichen Graubraun der Postapokalypse bekommen wir nun Endzeitstimmung, aufgepeppt mit erfrischend knalligen Farben. Die Atmosphäre leidet darunter nur selten, denn in unserer Session hat es das Spiel immer wieder geschafft, Endzeitstimmung aufkommen zu lassen, und das trotz der lebensbejahenden Spielwelt. In einer Mission beispielsweise helfen wir einem Kräuter-anbauenden Hippie dabei, Saatgut aus den Tiefen eines alten Silos zu bergen. Dazu müssen wir den Komplex Stück für Stück fluten, um näher an die Tasche mit den „Wundersamen“ heranzukommen. Wir kämpfen uns also mit letzter Kraft durch überflutete Korridore, lösen kleine Schalterrätsel und springen von Klippe zu Klippe. Wer die selbstironische aber packende Inszenierung von Far Cry 5 geliebt hat, kommt garantiert auch in New Dawn auf seine Kosten.

Sammeltrieb im rostigen Dschungel

Vorschau: Far Cry New Dawn-Bild1

Hope County lebt! – Bildquelle: Ubisoft

Am grundsätzlichen Spielprinzip hat sich dabei nicht allzu viel geändert. Natürlich handelt es sich beim neuen Far Cry weiterhin um einen waschechten Shooter. Allerdings finden nun auch allerhand RPG-Elemente den Weg ins Spiel, angefangen bei einer Basis, die ihr mit Ressourcen versorgen und Stück für Stück weiterentwickeln müsst. Prosperity nennt sich diese Oase des Friedens inmitten des tödlichen Grenzlandes. Gefundene Ressourcen wie z.B das wichtige Ethanol könnt ihr dort in Upgrades für euer Waffenarsenal stecken, um bessere Knarren herstellen zu können. Oder aber ihr schaltet zusätzliche Fahrzeuge frei, die euren Weg durch Montana erleichtern. Mehr als ein Abliefern von Items am entsprechenden Posten ist allerdings nicht drin – kein eigenständiger Basenbau im Stil von Fallout 76. Trotzdem spielen Crafting und Überleben in New Dawn eine wesentlich größere Rolle, sodass ihr im Grund alles in euren Rucksack stopft, was nicht niet- und nagelfest ist.

Vorschau Far Cry New Dawn-Bild8

Hier wird wirklich alles gesammelt – Bildquelle: Ubisoft

Notwendig ist das Horten von Ressourcen vor allem deshalb, weil auch das Gegnerdesign sich drastisch verändert hat. Die meiste Zeit über stellen sich euch schwer bewaffnete und noch schwerer tätowierte Hillbillies in den Weg, allerdings hat der nukleare Winter auch einige Bestien hervorgebracht, die so sicher in keinem Lexikon stehen. Wie im letztjährigen God of War verfügt jeder Gegner über ein Level, an dem ihr ablesen könnt, wie gut eure Chancen im Kampf stehen. Tretet ihr nun mit eurer LVL. 1 Schrotflinte gegen drei Stufen höhere Highway Men an, seht ihr garantiert keine Sonne. Da hilft nur eins: Die offene Spielwelt nach Materialien abgrasen und eure Waffen fleißig aufwerten. Wie gut das neue Progression-System in New Dawn letztlich aufgeht, können wir nur spekulieren, in unseren drei Stunden fühlte sich das Ganze allerdings schon recht stimmig an.

Auf großer Reise

Vorschau: Far Cry New Dawn-Bild5

Kleine Abwechslung gefällig? – Bildquelle: Ubisoft

Das liegt nicht zuletzt an mehr spielerischer Abwechslung, die auf uns zu kommt. Auch wenn uns zunächst nur ein Bruchteil der Welt aus dem Vorgänger erwartet, haben sich die Entwickler einiges einfallen lassen, um den Preis von 45€ zu rechtfertigen. Innerhalb von Prosperity wartet nämlich ein Hubschrauberpilot darauf, euch auf große Reise zu schicken. Das Ganze nennt sich dann Expedition und soll zwischendurch für einen Tapetenwechsel sorgen, denn diese kurzen, spielerischen Einschübe finden nicht im altbekannten Montana statt. Stattdessen durften wir einen Küstenabschnitt, staubigen Canyon und einen verlassenen Freizeitpark besuchen, um uns dort auf die Suche nach wichtigen Ressourcen zu machen. Für jede abgeschlossene Expedition hagelt es anschließend Belohnungen und der nächste Schwierigkeitsgrad wird freigeschaltet.

Vorschau Far Cry New Dawn-Bild6

Der Weg zur Expedition – Bildquelle: Ubisoft

Der Clou an den kurzweiligen Nebenbeschäftigungen: Die Missionen sollen einem gewissen Zufall unterliegen, sodass sich auf jeder neuen Expedition die Position der Gegner und Questgegenstände ändert und ihr vor immer neue Herausforderungen gestellt werdet – eine Art abgeschwächtes Rogue-Like. Wenn Ubisoft hier regelmäßig neue Maps, Objectives und Belohnungen nachliefert, könnten sich die Expeditionen als echte Bereicherung für die Langzeitmotivation herausstellen. In unserer Session hatten wir es jedoch mit den immer gleichen Gegnern an der immer gleichen Position zu tun, sodass wir bis zum Release Mitte Februar skeptisch bleiben.

Bewährte Konzepte mit neuem Twist

Vorschau: Far Cry New Dawn-Bild6

Sägeblätter statt Kugelhagel – Bildquelle: Ubisoft

Trotz all der Neuerungen und Abweichungen vom Grundkonzept der Reihe handelt es sich bei New Dawn um ein waschechtes Far Cry. Die Shooter-Mechanik funktioniert weiterhin hervorragend und kommt besonders dann zum Einsatz, wenn es daran geht, Außenposten von den Highway Men zu säubern und für die gute Sache zu beanspruchen. Aber auch hier schreibt sich der Neuling Langzeitmotivation auf die Fahne, denn ihr habt nun die Wahl, ob ihr eine gegnerische Basis einnehmt oder bis auf das letzte Stückchen Schrott plündert. Entscheidet ihr euch für die zweite Option, kehren die Highway Men irgendwann zurück, allerdings mit mehr Truppen und Feuerkraft. Mit jeder Stufe, die ein Außenposten aufsteigt, erhaltet ihr selbstverständlich auch mehr Ressourcen.

Far_Cry_New_Dawn_1

Immer over the top – Bildquelle: Ubisoft

Zusätzlich dazu feiern auch die menschlichen und tierischen Begleiter ihre Rückkehr. Sobald ihr sie freischaltet und aktiviert, geben sie euch Rückendeckung und lassen den ein oder anderen Spruch bzw. zustimmendes Bellen fallen. Boomer und Cheeseburger haben die vergangenen 17 Jahre leider nicht überstanden, dafür stehen euch nun der Welpe Timber und ein riesiger Eber namens Horatio hilfreich zur Seite. Aber auch die Waffen und Fahrzeuge haben kleinere Veränderungen spendiert bekommen. Natürlich geht ihr weiterhin mit Maschinengewehr, Pistole, Flammenwerfer und Co. zu Werke, allerdings sind nun auch experimentelle Ballermänner wie der Sägeblattwerfer mit von der Partie. Mit jedem Upgrade werden die Waffen absurder, sodass beim gepflegten Ballern schon fast Steampunk-Atmosphäre aufkommt. Gleiches gilt auch für allerhand skurrile Vehikel mit feurigem Auspuff und anderen Gimmicks – Far Cry New Dawn ist eben – typisch für die Reihe – immer over the top.

Far Cry New Dawn erscheint am 15. Februar für PC, PlayStation 4 und Xbox One

Vielversprechend

Christian Böttcher

Mit Far Cry New Dawn versucht sich Ubisoft nun auch an der Postapokalypse - nur etwas bunter. Das Spin-off zum fünften Teil bleibt den Tugenden der Serie treu, erweitert das Grundkonzept allerdings um sinnvolle RPG-Elemente wie Crafting und angedeuteten Basenbau. Expeditionen sollen für das nötige Quäntchen Langzeitmotivation sorgen und gleichzeitig Abwechslung zum farbenfrohen aber heruntergekommenen Hope County bieten, während die offene Spielwelt weiterhin den Kern des Spiels bildet. Für 40€ dürfen Fans von Far Cry 5 bedenkenlos zugreifen. Wer sich allerdings einen Meilenstein der Reihe wünscht, sollte wohl lieber auf Teil Sechs warten.
Vorschau: Total War - Three Kingdoms Vorschau: DiRT Rally 2.0
Comments