Vorschau: I Am Setsuna

Project_Setsuna_concept_artAm 19. Juli soll es soweit sein: Square Enix plant an diesem Datum die Veröffentlichung des Titels I Am Setsuna und erteilt neuzeitlichen Spielansätzen eine Absage. Statt Echtzeitkampfsystem und Bildern in 4K greift das Spiel lieber auf klassische Elemente zurück und orientiert sich in Sachen Design sowie Storytelling am JRPG-Schmuckstück Chrono Trigger. Die Messlatte hängt damit ziemlich hoch. Wir durften I Am Setsuna im schönen Hamburg bereits ganz kurz antesten – und sind mit offen stehenden Mündern wieder nach Hause gefahren.

Eine klassische Geschichte

I Am Setsuna katapultiert den Spieler in eine fremde Welt mit tragischem Schicksal und nimmt ihn auf eine Reise voller Gefahren mit. Ein mysteriöses Monster bedroht die Menschen und kann nur beruhigt werden, indem alle zehn Jahre ein Opfer dargebracht wird. In diesem Fall handelt es sich dabei um Setsuna – ein junges Mädchen, das über magische Fähigkeiten verfügt. Sie hat sich mit ihrer Rolle als Opfergabe bereits gut arrangiert und wird von einem starken Pflichtbewusstsein angetrieben.

Statt jedoch wie all die Jahre zuvor im Rhythmus einer Dekade aufzutauchen, beginnt das unheimliche Ungeheuer schon vorzeitig zu wütend und zwingt Setsuna zum verfrühten Aufbruch. Begleitet wird sie dabei von Endir, ihrer persönlichen Leibwache, der sowohl für seine verschlossene Art, als auch seine beeindruckende Kampfkraft bekannt ist. Gemeinsam machen sie sich auf den Weg, damit Setsuna ihre Pflicht erfüllen kann.Vorschau Setsuna 1

I Am Setsuna hält sich also auch in Sachen Story dicht an den Originalen aus den 90er Jahren und setzt auf die viel verwendete Opfergaben-Geschichte. Für Fans der klassischen Rollenspiele wird die augenscheinliche 0/8/15-Story kein allzu großer Dorn im Auge sein, alle anderen hingegen könnten dadurch schnell die Lust verlieren. Ob noch mehr dahinter steckt und worum genau es sich dabei handelt , wird sich wohl erst beim Release des Titels zeigen.

Back to the roots

Kampfsystem und Grafik von I Am Setsuna orientieren sich deutlich an längst vergangenen Titeln und dürften für jede Menge Nostalgie vor dem Bildschirm sorgen. Mit insgesamt drei Charakteren könnt ihr in den rundenbasierten Kampf stürzen und immer dann angreifen, wenn sich die jeweilige Aktionsleiste eurer Figur vollständig gefüllt hat. Ob ihr die Gegnern dann mit physischen oder lieber magischen Attacken vom Kampffeld wischt, bleibt dabei natürlich euch überlassen. Gleichzeitig lädt sich die kleine Schneekugel neben euren Stats im Laufe des Kampfes auf und erlaubt es, einen mächtigen Angriff zu starten, wenn ihr im richtigen Moment den entsprechenden Button drückt.Vorschau Setsuna

Feinde werden euch bei eurer Reise durch Höhlen direkt auf dem Bildschirm angezeigt, sodass ihr nicht befürchten müsst, zufällig in eine Schlacht gezogen zu werden. Wer gar keine Lust darauf hat, sich mit den kleinen – und manchmal größeren – Monstern herumzuplagen, kann die Kämpfe mit etwas Geschick und Lauftalent auch gänzlich vermeiden. Dabei aber immer die Augen offen halten, denn hin und wieder blitzen auf dem Boden nützliche Items auf, die ihr mitnehmen solltet.

Nostalgie vom Feinsten

Auch in Sachen Grafik besticht I Am Setsuna durch traditionelle Elemente und zieht euch in eine atemberaubend schöne Welt, die an klassische JRPGs erinnert. Eigens für die Entwicklung von I Am Setsuna hat Square Enix übrigens eine Tochterfirma gegründet: Tokyo RPG Factory. Dieses Unternehmen ist für den beeindruckenden Titel verantwortlich und wird ihn im Juli hoffentlich erfolgreich für die Playstation 4 und den PC veröffentlichen.

Die niedlichen Minifiguren dürften längst vergrabene Erinnerungen an frühere Titel wach rufen und verleihen I Am Setsuna einen ziemlich nostalgischen Anstrich. Pixelig und mit melodischem Sound unterlegt, macht der Titel aber sowohl dem Ohr als auch dem Auge eine Freude – und zeigt ordentlich Potenzial.Vorschau Setsuna 4

Klassische Story...
Wunderschönes Setting
Einfallsreiches Charakterdesign
Intuitives Kampfsystem
... die vielleicht langweilen könnte
Vielversprechend

Sandra

Wir durften zwar nur einen winzigen Teil von I Am Setsuna anspielen, doch das schmälert die Euphorie nicht: Dieser Titel weckt nicht nur eine tiefe, vergrabene Melancholie in unserer Brust, sondern sieht auch noch fantastisch aus und verspricht, ein Bollwerk der Ästhetik zu werden. Hält Square Enix an den wunderschönen Melodien, dem beeindruckenden Charakterdesign und der angedeuteten emotionalen Geschichte zwischen den Figuren fest, kann bei I Am Setsuna eigentlich nichts mehr schief gehen. Also unbedingt im Auge behalten!
Vorschau: Star Ocean - Integrity and Faithlessness Vorschau: Mirror´s Edge Catalyst
Comments