Vorschau: LEGO Star Wars – Das Erwachen der Macht

Vor elf Jahren kam die erste Kollaboration zwischen zwei der größten Marken überhaupt zustande und im Juni wird der neueste Teil des Franchises erscheinen. Warner Bros. hat uns aus diesem Anlass zu einer Session nach London eingeladen, damit wir uns ein Bild von LEGO Star Wars – Das Erwachen der Macht machen können. Neben einer komplett neuen Gameplay-Mechanik sorgt hier vor allem eine Sache für Aufsehen: Spieler werden nicht nur den Film nachspielen, sondern auch noch zahlreiche komplett neue Inhalte bestaunen können. Letztere sollen zwischen dem sechsten und siebten Star Wars Film angesiedelt sein und auch einige offene Fragen klären.

Vorschau Lego Star Wars Das Erwachen der Macht Screenshot 1

Sand, wohin man blickt…

Insgesamt war es uns möglich drei Bereiche eines Levels von LEGO Star Wars – Das Erwachen der Macht zu spielen. Wie schon im Film fanden wir uns hier auf dem Wüstenplaneten Jakku wieder, auf dem wir der Protagonistin Rey das erste Mal begegnen. Dabei begann das Spiel mit einer kleinen interaktiven Szene, in der wir mit Rey auf einem Brett durch ein Dünenmeer und an zahllosen Trümmerteilen eines abgestürzten Sternenzerstörers hindurch surfen mussten. Nach dieser Szene begann dann das typische LEGO Gameplay, wie man es auch aus anderen Ablegern der Serie kennt.

Neben dem Verprügeln von zahlreichen Sturmtrupplern gehört auch das Lösen von etlichen Rätseln wieder zu den Hauptaufgaben des Spiels. Wie in früheren LEGO Spielen verfügt auch hier wieder jeder Charakter über eine ganz spezielle Kernfähigkeit, die insbesondere zum Lösen dieser Rätsel eingesetzt werden muss. Der Droide BB8 ist so beispielsweise dazu prädestiniert gewisse Vorrichtungen zu bedienen, was durch seine Roll-Mechanik ermöglicht wird. Rey hingegen kann ihren Stab in Wände werfen und sich an diesem über Abgründe schwingen, um so bisher abgelegene Areale zu erreichen.

Fans von früheren LEGO Spielen werden sich, zumindest was das Gameplay angeht, sehr schnell zurecht finden, da sich am Grundrezept nichts verändert hat. Selbst die verschiedenen seltenen Bricks lassen sich in den unterschiedlichen Levelgebieten jeweils finden. Viele dieser können jedoch erst erreicht werden, sobald bestimmte Charaktere und deren Fähigkeiten freigeschaltet wurden. Neben den Charakteren gibt es zudem insgesamt 40 unterschiedliche Reittiere und Fahrzeuge, die es im Verlauf von LEGO Star Wars – Das Erwachen der Macht zu finden und zu reiten bzw. zu steuern gilt. Manche von ihnen lassen sich im Kampf verwenden, wohingegen andere notwendig sind, um bestimmte Rätsel zu lösen.

Vorschau Lego Star Wars Das Erwachen der Macht Screenshot 2

Unterwegs im Millennium Falken

Neben den vertrauten Rätsel-Arealen und den interaktiven Action-Sequenzen dürfen sich Spieler auch wieder auf Flugeinlagen freuen. Eines der steuerbaren Fluggeräte ist dabei der Millennium Falke, mit dem unsere Helden von Jakku zu fliehen versuchen. Neben einem Schlauchlevel, in dem eine feste Route abgeflogen und auf ankommende Tie-Jäger geschossen werden darf, gesellen sich auch noch offene Areale hinzu, in denen brisante 360 Grad Dog Fights darauf warten, geschlagen zu werden.

Dass Kämpfe einen festen Bestandteil des Star Wars Universums darstellen, ist kein Geheimnis, weshalb dieser Punkt auch von TT Games stark in LEGO Star Wars – Das Erwachen der Macht angegangen wurde. Neben den üblichen Hau-Drauf-Einlagen, in denen unsere Helden im Nahkampf ankommende Gegner die Klötze vom Körper schlagen können, gesellen sich auch noch die sogenannten Blaster Battles dazu. In diesen greift uns direkt eine ganze Schar an Gegnern an, die uns mit Blasterbeschuss ordentlich einheizen. Um sie zu überwältigen, stehen im Verlauf des Spiels ganz unterschiedliche Möglichkeiten zur Verfügung. So obliegt es der Wahl des Spielers, ob man diese beispielsweise mit Hilfe eines schnell gebauten Geschützes erledigen möchte oder doch zu einer passiveren Art tendiert, in der fix ein Schildgenerator zusammengeschustert wird. Oft wird dies durch die sogenannten Multi Builds ermöglicht.

Die Multi Builds stellen in LEGO Star Wars – Das Erwachen der Macht ein brandneues Feature dar, welches es dem Spieler ermöglicht, aus einem einzigen Satz LEGO Steinchen aus einer Vielzahl möglicher Bauoptionen zu wählen – ganz wie es auch im realen Leben möglich ist! Entsprechend obliegt es dem Spieler zu entscheiden, was für eine Apparatur errichtet werden soll, wobei die Funktion dieses neuen Features von Situation zu Situation variiert. Mal ist die gewählte Entscheidung final, sodass die alternativen Objekte nicht ausprobiert werden können, wohingegen in anderen Situationen mehrere Geräte in einer bestimmten Reihenfolge errichtet werden müssen. Beispielsweise wird auf diesem Weg zunächst einem Charakter ein Zugang ermöglicht, woraufhin dieser dann die zweite Apparatur bedienen kann, wodurch wiederum ein voranschreiten im Level ermöglicht wird.

Vorschau Lego Star Wars Das Erwachen der Macht Screenshot 3

Gewohnt viele Inhalte

Wie in fast allen LEGO Spielen ist es vor allem das riesige Charakter Ensemble und die damit verbundene Liebe zum Detail, die insbesondere Fans zu begeistern weiß. Mit über 200 verschiedenen Charakteren, die zu allem Überfluss auch noch miteinander kombinierbar sind, wodurch Fähigkeiten übertragen werden können, gibt es nicht nur viel zu entdecken, sondern auch freizuschalten. Diese Charaktere stammen dabei selbstverständlich nicht nur aus dem siebten Star Wars Film, sondern auch aus den vorherigen.

Inhaltlich lassen sich im Spiel zudem 18 verschiedene Level wiederfinden, die jeweils in mehrere einzelne Abschnitte untergliedert sind, wozu beispielsweise auch die Flugmissionen gehören. Elf dieser Level basieren dabei auf dem neuen Film, wohingegen sieben weitere die Geschehnisse erzählen, die geschichtlich vor diesem, aber nach dem sechsten Teil stattgefunden haben. Abseits dessen lassen sich in LEGO Star Wars – Das Erwachen der Macht auch wieder die sogenannten Hub-Welten finden, die als Verbindungsbereiche zwischen den verschiedenen Leveln dienen. Diese offenen und frei begehbaren Bereiche sollen dabei auch diverse kleinere Geschichten erzählen und witzige Situationen zeigen.

Was des Weiteren natürlich nicht fehlen darf, ist der LEGO-typische Humor. Dieser kommt in gewohnter Slap-Stick-Manier daher und weiß den einen oder anderen Lacher zu entlocken. Dass natürlich auch die Synchronisation der originalen Sprecher des Charakter-Ensembles von Star Wars: Das Erwachen der Macht mit dabei ist, unterstreicht diese gesamte Erfahrung noch zusätzlich und rundet den Titel ab. Der einzige wirkliche Kritikpunkt stellt aktuell allerdings die Bildrate des Spiels dar. Mit 30 FPS hat man hier ordentlich Potential verschenkt, was abgesehen von den 360 Flugeinlagen allerdings kaum auffällt.

Vorschau Lego Star Wars Das Erwachen der Macht Screenshot 4

Gewohnt humorvoller LEGO Titel
Multi-Build-System rundet Rätselsystem ab
Immenses Charakter-Ensemble
360 Grad Arenakämpfe
Sieben Level, die abseits des Films handeln
Leider nur 30 FPS
Eine noch recht schwammige Flugsteuerung
Vielversprechend

Daniel M.

Nur wenige Monate nach dem Kinofilm sind die Erinnerungen noch relativ frisch und mit LEGO Star Wars – Das Erwachen der Macht schickt uns TT Games in eine gewohnt skurril-komische Klötzchen-Dimension der Geschehnisse. Inhaltlich gesellen sich neben Flugmissionen nun auch das brandneue Multi Build-System hinzu, welches dem Spieler die Möglichkeit des Bauens von verschiedenen Objekten mit nur einem LEGO Bausatz ermöglicht. Dies eröffnet einige neue interessante Möglichkeiten. Zugegeben wird damit das Rad nicht neu erfunden, jedoch rundet dies das LEGO Spielerlebnis weiter ab. Ansonsten kann man zu LEGO Star Wars – Das Erwachen der Macht nur eines sagen: Wer LEGO Games kennt, der wird hier keine bahnbrechenden Überraschungen im Gameplay vorfinden, aber warum sollte man auch ein seit vielen Jahren funktionierendes Rezept ändern? LEGO und Star Wars Fans werden so oder so auf ihre Kosten kommen!
Vorschau: Total War - Warhammer Vorschau: Beyond Flesh and Blood
Comments