Vorschau: Override – Mech City Brawl

Override: Mech City Brawl wird ab Anfang Dezember für euch erhältlich sein.

Riesige Mechs, die sich mitten in einem Stadtzentrum den Kopf einschlagen und dabei ihre ganze Umgebung auseinandernehmen? Hört sich zuerst nach einem neuen Hollywood-Blockbuster an, ist es aber nicht, sondern ein draufgängerisches Action-Kampf-Spiel aus dem Hause Modus-Games.

Override: Mech City Brawl heißt das gute Stück und überrascht durch seine eigene Steuerung und das vielseitige Kampfverhalten. Wir wurden eingeladen, das Spiel vor der Release zu spielen. Was euch erwartet und ob sich Override: Mech City Brawl für euch lohnt, könnt ihr hier herausfinden.

Ich bin im Modus!

Override: Mech City Brawl kann in einer Vielfalt von Modi gespielt werden. Ihr könnt lokal und online gegen bis zu 3 andere Spieler antreten. Ist mal wieder ein Freund beim Zockerabend abgesprungen, könnt ihr euch einfach einen externen Spieler aus dem Online-Modus dazu holen, ohne große Einstellungen vorzunehmen. Hier einen Überblick der Modi:

  • 1 vs. 1
  • 2 vs. 2
  • Free-for-All
  • 2-4 Spieler-Party- Coop-Modus
  • Story-Modus

Der Party-Coop Modus hat es in sich, hier müsst ihr zu zusammen einen Mech steuern. Jeder Spieler übernimmt die Kontrolle über einen Arm oder ein Bein. Spielt ihr zu zweit, steuert einer von euch die Beine und der andere den Oberkörper. Hört sich zuerst sehr kompliziert an, macht aber nach ein paar Einspielrunden richtig Spaß. Darüber hinaus verfügt noch jeder Mech über seine eigene kleine Geschichte, die im zugehörigen Story-Modus erzählt wird. Der Story-Modus ist auch die perfekte Möglichkeit, seinen Mech besser kennenzulernen und ein bisschen Offline-Erfahrung zu sammeln. Nach jeder Runde bekommt ihr eine kleine Belohnung, egal ob ihr verloren oder gewonnen habt. Natürlich fällt die Belohnung bei einem Sieg größer aus.

Spielt ihr zusammen an einer Konsole, teilt sich der Bildschirm in einen Splitscreen.

Die Mechs

Mech City Brawl ist, wie der Name schon verrät, ein Action-Kampf-Spiel mit 12 verschiedenen spielbaren Figuren. Besorgt ihr euch die „Super Charged Mega Edition“ für 39,99 Euro, könnt ihr sogar mit vier weiteren Mechs spielen. Jeder Mech hat eine eigene Geschichte, die im Singleplayer kurz erläutert wird und ein ganz eigenes Kampfverhalten. So verfügt beispielsweise Metageckon über einen Schwanz, mit dem er Gegnern gefährliche Schläge versetzen kann oder Vidar, die auch auf Distanz, mit ihrem Bogen, erheblichen Schaden anrichten kann. Man kann sagen, dass sich die Entwickler sehr viel Mühe bei der Erstellung der verschiedenen Charaktere gegeben haben, so hat jeder Mech nicht nur einzigartige Fähigkeiten, sondern auch Schwächen, die es auszunutzen gilt.  Jeder Mech kann mit verschiedenen Skins und Features individuell gestaltet werden. Diese Skins und Features schaltet ihr nach und nach während der Spielzeit frei.

Die Beine kurz, die Arme lang. Jeder Mech hat seine eigene Schwäche.

Von Waffen und Karten

Ihr könnt euch mit euren Mechs auf der ganzen Welt prügeln. Darf es ein eisiger Fjord sein, das heiße Ägypten oder das sonnige San Francisco? Modus-Games hat sich Mühe bei der Gestaltung der Karten geben und die Welt nahezu originalgetreu nachgebaut. Die Zerstörungseffekte könnten zwar etwas schöner sein, aber was nicht ist, kann ja noch werden. Auf den verschiedenen Karten erscheinen Waffen, die ihr nutzen könnt, um eure Schwäche auszugleichen. Von Raketenwerfern bis hin zu Lichtschwertern könnt ihr fast alles verwenden, um euren Gegnern den Garaus zu machen.

Ihr könnt verschiedene Items aufnehmen, um eure Schwächen auszugleichen.

Kein dummes Knöpfe drücken mehr!

Jeder kennt das, irgendwie ist der Typ, der das Spiel zum ersten Mal spielt, überragend, obwohl er nur den Controller wild beschlägt. Das kann euch bei Mech City Brawl nicht passieren, denn die Steuerung ist für ein Fight-Game völlig untypisch. Ihr steuert jedes Gliedmaß des riesigen Roboters einzeln. L1 für den linken Arm, L2 für das linke Bein, R1 für den rechten Arm und R2 für das rechte Bein. Damit könnt ihr eure„Combos“ selber zusammenstellen und schneller reagieren.

Mit der „Ultimate Attack“ am Ende könnt ihr das Spiel noch drehen.

Haltet ihr eine der Tasten gedrückt, lädt sich der Angriff auf und bringt mehr Schaden. Aber aufgepasst: Ladet ihr zu lange, überhitzt euer Mech und die Attacke schlägt fehl. Selbstverständlich habt ihr auch die Möglichkeit zu blocken. Haltet ihr Viereck beim Playstation-Controller oder X beim Xbox-Controller gedrückt und betätigt anschließend eine der Körperteil-Tasten, könnt ihr Spezialattacken aktivieren, die den Gegner ein gutes Stück von euch weg befördern. Ist eure Lebensleiste kurz vom Ende könnt ihr noch eine „Ultimate Attack“ durchführen, um das Spiel zu drehen, dafür müsst ihr nur R2 und L2 gleichzeitig drücken.  Die Steuerung ist am Anfang sehr gewöhnungsbedürftig, sobald man allerdings reingefunden hat, macht es richtig Spaß.

Override: Mech City Brawl wird ab dem 4. Dezember 2018 für XBOX One, PS4 und den PC erhältlich sein. Die Standard Edition steht nur zum Download zur Verfügung und kostet 29,99 Euro. Die „Super Charged Mega Edition“ wird euch 39,99 Euro ärmer machen.

Vielversprechend

Alex Müller

Mech City Brawl ist ein Fight-Game das in jedem Fall Spaß garantiert, solange man sich auf die eigene Steuerung einlässt.
Vorschau: Hitman 2 Vorschau: Soul Calibur VI
Comments