Vorschau: Rainbow Six: Siege – Burnt Horizon (Year 4)

Rainbow Six: Siege – Das „Jahr der Veränderung“ beginnt mit einem Knall

Im Zuge des Six Invitational 2019 stellt Ubisoft vor dem Grand Final die neue Season von Rainbow Six: Siege vor. Zusätzlich zu den neuen Inhalten von Burnt Horizon präsentiert Brand Director Alexandre Remy die Roadmap zu Year 4 und nennt es das „Jahr der Veränderung“. Was uns erwartet sind, neben einer neuen Map und neuen Operatoren, viele Map- und Operator-Reworks, sowie grundlegende Änderungen der verschiedenen Spielmodi.

Burnt Horizon: Rollentausch im Outback

Das vierte Jahr von Rainbow Six: Siege wird mit der neuen Season namens Burnt Horizon eingeleitet, welche uns ins australische Outback führt. Beinhalten wird die Season die beiden Operator Gridlock und Mozzie, welche beide dem Special Air Service Regiment (SASR) Platoon angehören und die neue Map „Outback“.

Passend zum Schauplatz der neuen Season stehen auch die Gadgets der beiden Operator etwas Kopf. Sowohl Gridlock als Angreiferin, als auch Mozzie als Verteidiger besitzen Fähigkeiten, die eher dem jeweils anderen stehen würden. Wir stellen euch beide im Detail vor:

Gridlock (ATT.):

Gridlock

Trax-Stacheln:

Gridlocks Spezialgebiet sind Fallen. Ganz richtig gehört. Als erster Operator in Rainbow Six: Siege ist ein Angriffs-Operator mit einem Verteidiger-Gadget ausgestattet. Ihre Trax-Stacheln werden, ähnlich wie Lesions Gu-Minen, erst nach dem Werfen aktiviert und entfalten danach ihre gesamte Wirkung. Entgegen der Gu-Minen wird jedoch nicht nur eine Stachelfalle platziert, sondern ein ganzer Teppich aus Fallen rings um die Initialfalle. Sie passen sich in engeren Gängen den Gegebenheiten an und verteilen sich, wo gerade Platz ist.

Die Stacheln verursachen beim Gegner 10 Schaden pro Tick und verlangsamen zusätzlich. Außerdem werden die Fallen durch Kontakt mit dem Gegner nicht wie die meisten Fallen zerstört, sondern bleiben liegen, bis sie zerschossen oder mit Explosionen zerstört werden. Außerdem wird die Verbreitung gestoppt, wenn die Trax-Stacheln bei der Aktivierung zerschossen werden.

Gridlock-Gadget

Auch wenn Gridlocks Gadget im ersten Moment ungewöhnlich wirkt, ergibt es trotzdem sehr viel Sinn. Mit ihren Trax-Stacheln bieten sich völlig neue Möglichkeiten einzelne Gänge oder ganze Räume für die Verteidiger zu versperren, oder sie zumindest zu verlangsamen. Das kann euch vor allem gegen Roamer und ihre gefährlichen Flanks helfen, oder beim Setzen des Defusers helfen.

Waffen:

Ausgerüstet ist Gridlock mit der F90 Assault Rifle und der M249 LMG. Als Sekundärwaffe steht ihr die „Super Shorty“ Schrotflinte zur Verfügung.

Mozzie (DEF.):

Mozzie

Pest Launcher:

Der Verteidiger Mozzie besitzt, ebenso wie seine Partnerin, ein für Verteidiger untypisches Gadget. Mit seinem Pest Launcher schießt er kleine Bots, die Angreifer-Drohnen und sogar Twitch-Drohnen übernehmen können. Nach der Übernahme besitzt Mozzie die Drohnen für den Rest der Runde und kann diese voll benutzen. Gekennzeichnet wird die Übernahme durch die Leuchten an der Drohne, welche sich von Rot zu Blau färben.

Mozzie kann mit seinem Launcher entweder direkt auf Drohnen schießen, um seinen Übernahme-Bot loszulassen, oder diese an einem beliebigen Ort platzieren. Der Bot übernimmt dann die erste Drohne in seinem Radius.

Mozzie-Gadget

Genau wie bei den Trax-Stacheln, muss man auch den Pest Launcher hinterfragen. Auch wenn die Drohnen-Übernahme erstmal nicht wie ein spielentscheidendes Gadget wirkt, kann sie doch als wichtiger Faktor der Verteidiger funktionieren. Wo bislang jeder Angreifer ohne zu überlegen weiß, dass jede Drohne, die er sieht auf seiner Seite ist, so bringt der Pest Launcher nun einen psychologischen Faktor ins Spiel. Nur am kleinen Licht der Drohne ist zu erkennen, welche Zugehörigkeit sie hat, was die Angreifer dazu zwingt, einen Moment länger hinzuschauen.

Trotzdem wirkt Mozzies-Gadget zum jetzigen Zeitpunkt noch etwas schwach. Denn bei einem Dokkaebi Hack werden die Drohnen für die Angreifer wieder sichtbar, weshalb in diesem Fall beide Seiten den Einsatz der Drohne hinterfragen müssen. Außerdem kann eine gehackte Drohne von IQ sehr leicht erkannt werden. Darf man der Gerüchteküche glauben, wird der Pest Launcher jedoch dann interessant, wenn neue Arten von Drohnen ins Spiel kommen. Das bleibt abzuwarten.

Waffen:

Als Primärwaffen stehen Mozzie die P10 Roni Vollauto-Pistole/PDW und das Colt Commando 9mm Sturmgewehr zur Verfügung. Als Sekundärwaffe dient ihm ebenfalls die „Super Shorty“.

Die neue Map: Outback

Die neue Map Outback

Hinter dem Namen „Outback“ versteckt sich eine alte Tankstelle, welche euch als neuer Schauplatz dient. Die sehr kompakte Map in L-Form setzt sich aus drei unterschiedlichen Bereichen zusammen: Die Garage, das Motel und das Restaurant. Alle drei Bereiche sind sowohl durch ihre Farbgebung (Blau, Gelb, Grün) als auch ihre Aufmachung klar voneinander getrennt und lassen sich daher im Spiel sehr leicht und sicher benennen.

Dank ihrer Kompaktheit bieten sich euch viele Winkel und enge Gänge, auf der vor allem Gridlock ihre Stärken ausspielen kann. Auch das vertikale Gameplay wird durch viele Aufgänge und Treppen auf der mehrstöckigen Map forciert.

Outback-2

Die neue Season Burnt Horizon ist seit dem 17. Februar 2019 auf dem Testserver verfügbar und wird in Kürze auf PC, PS4 und Xbox One live gehen.
Vielversprechend

David Oehlmann

Burnt Horizon ist ein würdiger Kickoff für das vierte Jahr von Rainbow Six: Siege. Das "Jahr der Veränderung" könnte das Spiel nochmal richtungsweisend umkrempeln und das, so wie es bis jetzt angekündigt ist, sehr zum Positiven. Die beiden neuen Operator sind spannende Erweiterungen für den Roster, welche vor allem auf ihrer Heimat-Map gut zur Geltung kommen. Allerdings besteht vor allem bei Mozzie noch Verbesserungsbedarf. Sein Pest Launcher wirkt beim bisherigen Angebot der Drohnen noch etwas schwach, was sich aber hoffentlich in den kommenden Seasons durch neue Inhalte klären wird. Die neue Map "Outback" fügt sich mit ihrer eher geringen Größe und Kompaktheit sehr gut in die bisherige Playlist ein und wird vermutlich auch in der Community auf viel Zustimmung treffen. Die Leidenschaft der Entwickler für Rainbow Six: Siege ist bei jedem neuen Update spürbar und so auch bei Burnt Horizon. Daher bleibe ich gespannt auf die neue Season und sage: Ich bin bereit für Year 4!
Rainbow Six: Siege: Das erwartet uns in Year 4 Vorschau: Warhammer - Chaosbane
Comments