Vorschau: Spider-Man

Spider-Man-Vorschau-Bild-1

Bildquelle: Sony

Die meisten Trends sind heutzutage schnell vorbei. Eine Ausnahme bilden hier ganz klar Comic-Superhelden. Gerade beim Blick auf die Leinwand kann einem hier schon fast schwindelig werden, wie viele Helden mittlerweile dort angekommen sind. Anders sieht es jedoch bei Videospielen aus, denn hier reichen die Umsetzungen selten an das heran, was die Comics hergeben und ihr mittlerweile im Kino erleben könnt.

Um das zu ändern, haben sich Sony und Marvel zusammengetan, um einen der wohl beliebtesten Charaktere exklusiv auf die PS4 zu bringen – Spider-Man. In Berlin hatten wir jetzt die Chance, uns die ersten beiden Stunden vorab anschauen, um einen Eindruck zu bekommen, ob ihnen dies auch wirklich gelungen ist.

Älteres Spinnchen

Spider-Man-Vorschau-Bild-2

Bildquelle: Sony

Verantwortlich für die Umsetzung des Spinnenmanns zeigt sich hierbei das Vorzeige-Studio Insomniac Games, welches PlayStation-Spieler unter euch vor allem von Ratchet & Clank kennen dürften. Ihr Ansatz für die Spider-Man-Umsetzung ist dabei spannend, wenn auch vielleicht ein bisschen streitbar. Denn ähnlich wie die letzte Filmumsetzung beschäftigt sich der Netzkrabbler auf der PS4 nicht mit den Anfang und Ursprung seines Daseins. Vielmehr werdet ihr prompt in die Haut eines  „älteren“ Peter Parker, samt blau-rotem Ganzkörperanzug, geschubst.

Zwischen den Netzen

Peter ist mittlerweile als Spider-Man stadtbekannt und hat einem stattlichen Arsenal an Bösewichten das Handwerk gelegt. Jedoch leidet darunter spürbar sein Privatleben und so ist Mary Jane gerade nicht an seiner Seite und auch sein Job in einem Forschungslabor kommt stellenweise zu kurz. Doch gerade der Konflikt zwischen diesen beiden Welten macht die Videospielumsetzung besonders spannend.

Spider-Man-Vorschau-Bild-3

Bildquelle: Sony

Der Auftakt macht deutlich wie sehr ihn diese Heldenrolle in Beschlag nimmt. So findet ein Kampf, der ihn nunmehr Jahre beschäftigt, vielleicht sein Ende. Der Kingpin aka Wilson Fisk hat nämlich New York in seinen Fängen und kontrolliert im Hintergrund die Stadt. Als ihm die Polizei final das Handwerk legen will, kommt ihr als Spieler ins Geschehen und werdet direkt die offene Welt geschmissen, um euch zum Fisk Tower zu begeben. Der Weg dorthin ist auch gleichzeitig euer Tutorial, beim dem ihr lernt, wie ihr euch durch die Stadt schwingen könnt.

Schön schwingen

Das klappt extrem simpel via Halten der rechten Schultertaste(R2) und verleiht dem Spiel von Anfang an einen tollen Flow. Für Abwechslung sorgen hierbei noch verschiedene Aktionen, die in der Luft ausführen könnt, wie euch weiter nach vorne zu schleudern oder in die Tiefe zu hechten. Dank der erwähnt einfachen Steuerung macht das von Beginn an richtig Laune und sieht zudem nach verdammt lässig aus.

Spider-Man-Vorschau-Bild-4

Bildquelle: Sony

Am Ort das Geschehens angekommen lernt ihr gleich die zweite wichtige Komponente des Spiels kennen – das Kämpfen. Die Klopperei läuft über ein Kombokampf-System, was sich Spidey von einem anderen Helden in schwarzen Unterhosen abgeschaut haben könnte. Das ist aber in keinen Fall negativ gemeint, sondern passt perfekt zur netten Spinne aus der Nachbarschaft. Auf Knopfdruck führt ihr spektakuläre Kampfmanöver aus, die ihr noch mit allerlei besonderen Fähigkeiten mischen könnt, wie Gegner an Wände zu spinnen und Objekte mit euren Fäden auf sie zu schleudern. Damit ist die Grundidee nicht neu, aber mit jeder Menge frischer Ideen aufgepeppt.

Besser als Kino?

Spider-Man-Vorschau-Bild-5

Bildquelle: Sony

Durchsetzen müsst ihr euch hierbei gegen ein Vielzahl von unterschiedlichen Gegnern, die sich nicht alle auf die gleiche Art und Weise in den Schlaf wiegen lassen. Mit Wilson Fisk wartet am beschriebenen Schauort auch gleich noch der erste richtige Bosskampf auf euch, der es richtig in sich hat. Um ihn zu besiegen, prügelt ihr euch in mehreren Phasen gefühlt den Fisk Tower einmal hoch und wieder runter, um ihn final doch einspinnen zu können. Wenn der erste Widersacher schon so aufdreht, sind wir gespannt, was im Verlauf der Spiels noch auf uns wartet. Ab diesem Punkt ist New York euer Spielplatz, auf dem ihr aussuchen könnt, ob ihr der Geschichte weiter folgt oder euch in Nebenmissionen verstrickt, von denen es scheinbar jede Menge geben wird.

Damit wären wir auch schon bei der Inszenierung angelangt, welche mehr als filmreif ausfällt. In unseren zwei Stunden mit dem Spiel konnten wir uns über reichlich schnieke Cutscenes freuen, die so manchen Kinofilm alt aussehen lassen. Besonders gut haben uns hier die Passagen gefallen, in denen Cutscenes und Gameplay nahtlos ineinander übergehen und so das Spielgefühl nie unterbrochen wird. Warum das alles gut funktioniert, ist recht simpel, denn die Präsentation an sich ist auf Spitzenniveau, gerade wenn ihr eine PS4 Pro mit dem entsprechenden Fernseher euer Eigen nennt. Erfreulicherweise haben Insomniac Games nach unseren ersten Eindrücken genau den richtigen Stil gefunden, um sich zwischen Film und Comic wiederzufinden. So ist Spidey in jeden Fall unverkennbar, aber andere Charaktere in einem neuen Stil stets ihren Ursprüngen und Grundfesten treu.

Und neben der Story?

Spider-Man-Vorschau-Bild-6

Bildquelle: Sony

Bleibt natürlich die Frage: Was gibt es abseits der Geschichte noch zu erleben? Die Antwort: Jede Menge, denn dank der offenen Welt sollte euch scheinbar nicht langweilig werden. Überall in der Stadt sind nämlich die verschiedensten Aufgaben verteilt, die für ordentlich Abwechselung sorgen. So müsst ihr Verbrechen bekämpfen, der Polizei helfen, Sammelgegenstände finden und mehr. Wie groß New York am Ende genau ausfällt, konnten wir nicht rausfinden, aber irgendwo zwischen ziemlich groß und riesig lässt sich das Ganze unser Meinung nach einordnen. Im Übrigen ist das Bestehen von Aufgaben an ein typisches Level- und Belohnungs-System gekoppelt, mit welchem ihr neue Fähigkeiten und Anzüge freischaltet. Dies scheint super zu funktionieren und sollte in der finalen Version noch mal für den letzten Motivationsschub sorgen, um sich auch in den letzten Winkel von New York zu schwingen.

Bombastisch

Marco K.

Nach unseren über 2 Stunden mit der freundlichen Spinne aus der Nachbarschaft fällt unser Fazit leicht aus. Spider-Man wird sich mühelos in eure Herzen schwingen und, wenn die Story am Ende stimmt, der nächste Blockbuster-Titel auf der PS4 werden. Heißt für euch: Vorbestellung raushauen und bis dahin fleißig "Spider-Man, Spider-Man..." summen.
Vorschau: FIFA 19 Vorschau: Dakar 18
Comments