Vorschau: Total War – Three Kingdoms

Total War – Three Kingdoms: Ab 7. März 2019 könnt ihr euch wieder in epischen Schlachten messen.

Von Britannien ins alte China. Nach circa einem Jahr stellt SEGA den nächsten Teil der Total War-Reihe vor. Three Kingdoms- Total War führt euch zurück in eine längst vergessene Zeit, mit neuen Features und historischen Einblicken. Wir durften uns das neue Total War vorab schon einmal ansehen und sagen euch, worauf ihr euch freuen könnt.

Never stop a running system

Wer Strategiespiele liebt, der kommt an Total War aus dem Hause SEGA nicht vorbei. Vor 18 Jahren, quasi einer Gamergeneration, erschien Shogun – Total War. Nach Abstechern ins alte Rom, nach Frankreich oder Warhammer Universum, führt uns der neuste Teil Three Kingdoms wieder zurück nach Asien. Vorab, in Sachen Gameplay und Co. hat sich, bis auf die neuen Features nicht viel getan, aber das muss es auch gar nicht. In Sachen Grafik hat SEGA das Ganze ein wenig aufgefrischt. Die Spielereihe hat nicht ohne Grund eine langlebige und große Community. Das hier sind die großen Neuerungen des Spiels, die taufrischen Geschichten und brandaktuellen Spielmodi.

Bildquelle: SEGA

Geschichte – 历史

Wo sind wir denn eigentlich? Total War – Three Kingdoms spielt 190 n. Chr. im alten China. Damals war das Land nicht vereint und viele verschiedene Stämme kämpften um die Vorherrschaft im Land des Lächelns. Um die bestmögliche und genauste Darstellung der Epoche zu schaffen, holt sich SEGA den Sinologen Professor Rafe de Crespigny ins Boot. Die Entwickler berufen sich auf zwei Informationsquellen, zum einen den Roman „Romanze der drei Königreiche“ zum anderen die Dokumentationen über die drei Königreiche aus dem dritten Jahrhundert nach Christus. Die Geschichten der Kampagnen sind allerdings rein fiktiv und lehnen sich am Roman an.

Records oder Romance? – 模

Die Kampagne lässt sich in zwei verschiedenen Versionen starten. Records orientiert sich mehr an Fakten. Generäle sind verwundbare wie jeder andere Krieger auf dem Schlachtfeld. Romance dagegen verstärkt die Generäle. Durch neue Fähigkeiten kann ein General die Schlacht im Spiel entscheiden und zu einer noch stärkeren Schlüsselfigur werden.

Kampagne – 运动

Ihr startet mit Liu Bei, Führer des Volkes. Liu Bei entstammt eher ärmlichen Verhältnissen, obgleich seine Vorfahren starke Kaiser waren. Zusammen mit seine Freunden Guan Yu und Zhang Fei macht er sich auf, die Dong Zhuo Dynastie zu stürzen.

 

Bildquelle: SEGA

Zu Beginn der Kampagne habt ihr nichts außer eurer Armee und euren verbündeten Generälen. Eure Aufgabe ist es, die Han Dynastie zu retten und den Rebellen den Gar auszumachen. Anfangs helft ihr Tao Qian gegen Cao Cao. Tao Qjan hat den Vater von Cao Cao getötet. Ihr könnt euch natürlich auch in diesem Konflikt gegen Tao Qian entscheiden, allerdings unterstellen sich euch alle Männer im Falle von Tao Qjans Tod, wenn ihr an seiner Seite kämpft. Liu Bei hat keine Frau und keine Kinder, deswegen solltet ihr besser darauf achten, eure Dynastie sicher und stabil aufzubauen. Die Kampagne ist mit viel Liebe gestaltet. Im Speziellen beim Charakterdesign hat sich SEGA wieder richtig ins Zeug gelegt, um das Gameplay so authentisch wie möglich zu gestalten. Die Karte umfasst ganz China, das in viele kleine Provinzen unterteilt wurde. Bedingt durch die Provinzverteilung wird es nie langweilig, man sollte sich besser mit seinen Nachbarn gutstellen, um nicht Anfangs überfallen zu werden.

Was ist neu? – 新

SEGA hat sich einige Änderungen in Sachen Diplomatie, Wirtschaft und Co. einfallen lassen. Im Folgenden werden alle wichtigen Änderungen aufgezählt.

Wenn der mitspielt, geh ich! – 廣西

Die verschiedenen Figuren bilden das Herzstück von Total War – Three Kingdoms. Während ihr neue Verbündete sucht oder neue Bündnisse eingeht, kann es passieren, dass sich bereits verbündete Warlords von euch abwenden und sich anderen Fraktionen anschließen. Die einzelnen Geschichten der verschiedenen Figuren sind eng miteinander verbunden. Freundschaften müssen gepflegt werden und auch Verfeindungen berücksichtigt werden. Andernfalls kann es ganz schnell passieren, dass ihr ein paar Generäle weniger habt, aber auch, dass euch neue Generäle aus feindlichen Bündnissen durch Events zur Verfügung stehen.

Das Verhältnis zwischen den Generälen beeinflusst natürlich auch die Politik und das Schlachtverhalten. Figuren, die miteinander verwandt oder eng befreundet sind, arbeiten auf dem Schlachtfeld besser zusammen. Im Gegensatz kann es natürlich auch zu Moralabfall in der Truppe kommen, wenn die Führung nicht aufeinander abgestimmt ist.

Bildquelle: SEGA

Fraktionen – 餾分

Ihr könnt im neuen Total War – Three Kingdoms zwischen 11 verschiedenen Warlords wählen. Jede Fraktion hat ihren eigenen Charakter, Spielstil und Ziele. Das Ganze wird primär vom Anführer, dem Erben und dem Premierminister bestimmt. Wenn einer der Drei getötet wird oder an Altersschwäche stirbt, kann sich das Ganze, abhängig vom Nachfolger, natürlich stark ändern.

Diplomatie – 外交

Die Diplomatie wurde in Three Kingdoms stark überholt. Jede Fraktion ist gleichmäßig ausgewogen, sodass von keinem Startpunkt aus Nachteile für euch entstehen können. SEGA macht es euch auch möglich, mit mehreren Ressourcen als noch in den Vorgängern zu handeln. Nahrung, Gebiete, Charaktere und verschiedene Gegenstände geben euch eine breite Verhandlungsbasis. Wenn euch das zu kompliziert erscheint, seid unbesorgt, die Quickdeal-Option gibt es immer noch. Allerdings ist der schnellste Deal nicht immer der beste.

Verwaltung – 管理

Die Provinzen bestehen wie gewohnt aus einer Hauptstadt mit Farmen, Tempeln und Minen im Umfeld. Ihr könnt verschiedene Gebäude errichten oder ausbauen, um die Produktion zu steigern. Bei Versorgungsmängeln wirkt sich das Ganze natürlich auf Moral und die öffentliche Ordnung aus. Sobald eure Armeen sich in feindlichen Gebieten befindet, verbrauchen sie die Kriegs- bzw. Marschreserven. Sind die Reserven ausgeschöpft, kommt es schnell zu Armeeaustritten, Moralverlust oder Hungertoten. Allgemein ist es am wichtigsten, immer genug Nahrung vorrätig zu haben. Frei nach dem Motto: „Eine Armee marschiert auf ihrem Magen.“ Die Nahrungsversorgung könnt ihr bei fehlenden Farmen natürlich auch über die Diplomatie-Optionen regeln. Allerdings ist es ratsam, anfangs auf ein Upgrade der ersten Farm zu sparen, um im Winter keinen Engpass zu haben.

Bildquelle: SEGA

Armee – 軍隊

Jede Armee kann aus bis zu drei Gefolgsleuten bestehen, die wiederum von einem General angeführt werden. Wenn ein Gefolgsmann die Armee verlässt, nimmt er auch die ihm unterstellten Armeeteile mit. Verschiedene Charaktereigenschaften von Generälen und Gefolgsleuten verbessern bestimmte Armeeteile. Beispielsweise pusht ein Feuer-Element Anführer (Zu erkennen an der roten Kleidung) die Kavallerie, während ein Wasser-Element Anführer (blaue Kleidung) Bogen- und Armbrustschützen verstärkt. Weitere Anführerfähigkeiten werden beim Levelaufstieg frei geschaltet und können über das Skill-Menü festgelegt werden. Falls ein Anführer stirbt, übernimmt ein Oberst die Kontrolle, bis ihr einen neuen Anführer benannt habt. Keine Angst, die Entwicklung der verschiedenen Führungspersonen ist sehr übersichtlich gestaltet und dank dem Hilfemenü auch sehr leicht verständlich.

Bildquelle: SEGA

Duell – 決鬥

„Der gegnerische General ist gefallen.“ Das heißt, die Moral sinkt ab und die gegnerische Armee wird vermutlich bald die Flucht ergreifen. In Three Kingdoms habt ihr die Möglichkeit, einen Anführer ins Duell zu schicken. Der Kampf Mann-gegen-Mann wird von keinen anderen Einheiten gestört, bis einer der beiden Anführer getötet wurde. So könnt ihr schon zu Beginn der Schlacht einen entscheidenden Vorteil erlangen. Dazu müsst ihr einfach nur nach Beginn der Schlacht den gewünschten Kämpfer anwählen und auf Duell klicken. Schon stürmt euer Anführer nach vorne, um seine Ehre zu verteidigen.

Hinterhalt – 伏擊

Der Hinterhalt wurde in Three Kingdoms taktisch flexibler gestaltet. In vergangenen Total War Titeln wurde die Armee direkt in der Kolonne attackiert. Mit der neuen Extraction Point-Option habt ihr jetzt die Möglichkeit, wichtige Armeeteile aus dem Zug zu lösen und die Flucht zu ergreifen. So lassen sich herbe Verluste gut vermeiden, sollte die Armee nicht kampffähig sein oder in der Unterzahl.

Spione – 間諜

Einige Charaktere können den Gegner ausspionieren. Das erkennt ihr an dem Auge, das neben dem Namen der Figur angezeigt wird. Wenn ihr einen Spion losschickt, schließt er sich der Kandidatenliste der Zielfraktion an. Sobald der rekrutiert wird, beginnt er ein Spionage-Netzwerk aufzubauen. Falls der Spion auffliegt, kann er durch das Netzwerk versteckt oder außer Landes gebracht werden. Natürlich könnt ihr nicht nur eure Feinde, sondern auch Verbündete ausspionieren.

Reformen – 改革

Jeden Frühling könnt ihr neue Reformen festlegen. Mit Hilfe dieser Reformen könnt ihr neue Gebäude, Einheiten oder Boni freischalten. Über den Reform-Baum könnt ihr euren Staat langsam aber sicher spezialisieren und nach euren Vorstellungen gestalten. Ihr könnt euer Hauptaugenmerk unter anderem auf Militär, Regierungsstrukturen, Wirtschaft, Philosophie, Handel oder Landwirtschaft legen.

Bildquelle: SEGA

Release und Spielmodi – 發布

Total War – Three Kingdoms erscheint am 7. März 2019 für den PC. Das Spiel wird einen Kampagnen-Modus (Single- und Multiplayer), benutzerdefinierte Schlachten (Single- und Multiplayer) sowie historische Schlachten (Singleplayer) enthalten.

Vielversprechend

Alex Müller

Total War – Three Kingdoms ist definitiv keine abgedroschene Version des Vorgängers mit neuem Skin. SEGA hat sich richtig ins Zeug gelegt und das merkt man auch. Sei es an der verbesserten Grafik oder den neuen Features und Änderungen im Gameplay. Das Spiel wird von Mal zu Mal etwas komplexer, aber nicht so schwierig, um davon erschlagen zu werden. Gleichzeitig bringt es den Total War Charme mit sich, der diese Reihe definiert. Three Kingdoms ist nicht nur für Fans der Reihe, sondern auch für Einsteiger gut geeignet. Nicht zuletzt durch die integrierten Hilfestellungen während des Spielens.
Vorschau: Anno 1800 Vorschau: Far Cry New Dawn
Comments