Test: Logitech G933 Artemis Spectrum Snow Wireless

Logitech hat in den letzten Jahren hart gekämpft, um die Hardcore-Gaming-Crowd zurückzugewinnen und wenn das G933 Artemis Spectrum Snow Wireless nicht das Beste ist, was Logitech zu bieten hat, dann weiß ich auch nicht mehr. Das Logitech G933 liefert hervorragende Qualität, mit exzellentem Sound, unglaublicher Einsatzvielfalt und großartigem Komfort. Das Headset bietet drahtlose Konnektivität, gleich zwei zusätzliche Audioeingänge, 7.1 Surround Sound und vieles mehr, um eventuell das Headset deiner Gamerträume zu werden. Mit einem UVP von 229€ ist das Headset nicht gerade günstig, aber wenn man sich die Konkurrenz im High-End-Sektor anschaut, dann ist es eher noch am unterem Ende des Preisspektrums.

test-logitech-g933-bild2

Die Kopfhörer haben keine traditionelle runde oder ovale Ohrmuschel, sondern eine leicht eckige Form und eine gigantische Tiefe. Man ist leicht erinnert an die riesigen Kopfhörer von den netten Leuten der Flugsicherung auf Flugzeugträgern. Und trotz dieser Dimensionen ist das Headset erstaunlich leicht und angenehm zu tragen. Die weichen Ohrmuscheln und das gepolsterte Kopfteil gewährleisten einen sicheren Halt, aber die einfache Größe des Headsets bleibt immer im Hinterkopf. Logitech nutzt aber diesen großen Raum der Ohrmuscheln ordnungsgemäß und originell. Der abgegebene Sound kann sich so voll entfalten und klingt sehr warm und rund.
Das Obermaterial des Headsets ist aus zwei verschiedenen Arten von Kunststoff, einmal matt und einmal hochglanz, gefertigt. An der Oberseite des Kopfbandes befindet sich ein großes G Logo und ein weiteres beleuchtetes G Logo auf jeder Seite des Kopfhörers. Es sind mehrere Drehlager vorhanden, um den optimalen Halt zu bieten. Das erste Paar Drehlager verbindet die Ohrmuschelsegmente mit dem Kopfband, erstere drehen sich aber so weit, dass wenn das Headset um den Hals hängt, die Lautsprecher angenehm auf den Schlüsselbeinen aufliegen. Die Ohrmuscheln selbst hängen in einem Drehlager, um so sich perfekt an den Kopf anzuschmiegen. Das Headset lässt sich auf beiden Seiten etwa 4,5cm herausziehen.

test-logitech-g933-bild4

Logitech hat dem Headset RGB-Beleuchtung spendiert. Warum auch nicht?! Auf der Rückseite der beiden Ohrmuscheln laufen zwei integrierte LED-Leuchtstreifen entlang und wenn diese aufleuchten, sieht das einfach fabelhaft aus. Natürlich ist die Beleuchtung rein kosmetisch und saugt erheblich an der Batterie, wenn man im Wireless-Modus ist, aber wen interessiert das schon, wenn es einfach verdammt cool aussieht! Wie der Rest des aktuellen Gaming-Lineups brilliert die LED Beleuchtung mit 16,8 Millionen Farbtönen.

test-logitech-g933-bild3

Das G933 hat an der linken Ohrmuschel eine Vielzahl an Bedienelementen wie den Powerschalter, die drei anpassbaren G-Tasten, den Mikrofonstummschalter, das Lautstärkerädchen, einen 3,5mm Klinkeneingang und einen Micro-USB-Eingang. Alle Knöpfe befinden sich auf der linken Hinterseite des Kopfhörers. Das ist optimal für uns Rechtshänder, wenn wir in der rechten Hand die Gamingmaus haben, so kann man schnell für eine Justierung der Lautstärke sorgen und das schnell tun, ohne die Hand von der Maus zu nehmen. Jeder der verbauten Knöpfe hat eine bestimmte Form und wenn man feines Fingerspitzengefühl besitzt, kann man bestimmt nach kurzer Zeit die einzelnen Knöpfe durch reines Tasten unterscheiden. Die drei G-Tasten (G1, G2 und G3) können mit verschiedenen Presets oder Macros belegt werden. Ein Beispiel für die Belegung der Tasten wären Mediabefehle wie Play/Pause, Track vorwärts und rückwärts. Besonders angenehm ist der Audiohinweis, wenn man den Lautstärkeregler betätigt. So ist man immer sicher, ob man gerade lauter oder leiser dreht.

test-logitech-g933-bild9

Ebenfalls an der linken Ohrmuschel angebracht ist das Mikrofon des Headsets. Beim allerersten Hinschauen kann man das leicht übersehen. Man kann es einklappen und dann verschwindet es vollkommen optisch in der Ohrmuschel. Wenn es aber ausgeklappt ist, kann es sogar noch ausgezogen werden, die Spitze ist dann auch noch biegbar, sodass es in eine hervorragende Position gebracht werden kann. Am Mikrofon selbst ist noch eine kleine rote LED angebracht, welche einen darauf hinweist, dass es gemutet ist, wenn es leuchtet. Wenn man das Mikrofon hochklappt, schaltet es sich automatisch stumm. Das Design des ausklappbaren Mikrofons ist schon ein wunderschönes Stück Technik.

Ein sehr innovativer Designaspekt der Kopfhörer ist die Verstauung des zugehörigen USB-Dongles. Die äußerste Hülle der Ohrmuschel ist tatsächlich ein Deckel, welcher magnetisch am Kopfhörer gehalten wird. Man kann ohne viel Kraftaufwand den Deckel abheben, in der linken Seite des Kopfhörers befindet sich der USB-Dongle für die drahtlose Übertragung des Audiosignals. In der rechten Seite findet man einen austauschbaren Akku. An der Unterseite des G933 befinden sich zwei Ein-/Ausgänge. Als erstes haben wir hier ein Standard-3,5mm-Klinkenanschluss, hier kann man alle beliebigen Audiogeräte mit einem Klinkenausgang anschließen wie Fernseher, Konsolen, MP3-Player oder Smartphones etc.. Über das Klinkenkabel läuft aber kein Strom, das heißt wenn man die Beleuchtung an hat, zieht diese zusätzlich an dem Akku.

test-logitech-g933-bild7

An den Ohrmuscheln befindet sich eine sehr weiche und angenehme Polsterung welche mit leichtem, atmungsaktiven Stoff überzogen sind. Die Ohrmuscheln sind groß und umhüllen das gesamte Ohr, es sind also Over-Ear-Kopfhörer. Das bedeutet, die Polsterung liegt direkt am Kopf an. In den Kopfhörern werden die Ohren nach einer gewissen Zeit warm aber das dauert schon etwas länger als bei Kopfhörern, die mit Kunstleder oder ähnlichem überzogen sind. Was durchaus sehr praktisch ist, ist dass man die Polsterung einfach abnehmen kann. Diese kann man dann vorsichtig per Handwäsche bei Bedarf reinigen. Weil sind wir mal ehrlich: Schwitzige und fettige Ohren hinterlassen nach langen Gaming-Sessions Spuren, und man will nicht das teure Teil in die Tonne schmeißen, nur weil es voller Ohrschleim ist. Also Daumen hoch für dieses kleine Extra.

Das Logitech G933 Artemis Spectrum ist das vielseitigst einsetzbare Headset, was wir bis jetzt getestet haben. Es kann sich nicht nur drahtlos mit dem PC verbinden, nein es kann das auch total easy mit der Konsole deiner Wahl, sei es PS4 oder Xbox One. Als wenn das noch nicht reichen sollte: Mit den mitgelieferten Kabeln kann man die Kopfhörer quasi an jede nur denkbare Audioquelle anschließen. Logitech hat so gut wie an alles gedacht, ob das nun Adapter für kleine 2,5mm Klinkenausgänge sind oder Cinchausgänge bei der Heimkinoanlage. Das G933 lässt sich an all diese Sachen anschließen mit dem mitgelieferten Zubehör. Das Zubehör umschließt ein 3m langes USB zu Micro-USB-Kabel, ein 1,5m langes 4-poliges Klinkenkabel, ein 1m langes Cinch auf 3,5mm Klinkenkabel und einen 3,5mm auf 2,5mm Klinkenadapter. Das 1,5m lange Klinkenkabel hat eine integrierte Fernbedienung mit einem zusätzlichem Mikrofon. In der Fernbedienung findet man die Standardbuttons für Lautstärke +/- , sowie einen Stummschalter und einen Schalter, mit dem man aussuchen kann, welches das aktive Mikrofon sein soll. Das Cinchkabel eignet sich hervorragend für die Stereoanlage, denn das Headset kann bis zu drei Audioquellen gleichzeitig verarbeiten. So kann man z.B. während des Zockens gleichzeitig Musik aus der Anlage genießen und gleichzeitig ans Handy angeschlossen sein. Diese Flexibilität erlaubt es einem, ein Headset für alles zu haben.

test-logitech-g933-bild6

 

Wie bei allen aktuellen Logitech Produkten kann man das G933 mit der Logitech Gaming Software individuell anpassen. Das ist die allgemeine Plattform, von der aus man alle Logitech Produkte programmieren und einrichten kann. Die erste Option im Softwaremenü erlaubt es einem, die G-Tasten auf der Rückseite des Headsets anzupassen. Auf der nächsten Seite finden wir die Kontrollen für die LED-Beleuchtung. Hier kann man verschiedene Helligkeitsgrade oder Effekte auswählen. Auf Seite 3 finden wir die Equalizereinstellungen. Es gibt hier auch detaillierte Optionen für die Lautstärke der Audiohinweise oder Empfindlichkeit des Mikrofons. Zu guter Letzt findet man die Surroundeinstellungen. Und als ob das alles nicht genug wäre, kann man die gewählten Einstellungen unter verschiedenen Profilen speichern. Das bedeutet, dass die ganzen Equalizeroptionen, programmierbaren Tasten etc. sich automatisch anpassen können, je nachdem welches Programm oder Game gerade läuft.

Kommen wir nun zum Wesentlichen, dem Klang. Schon mit den Grundeinstellungen, also alle Werte auf Mitte/Mitte, klingt es richtig gut. Der Sound ist sehr klar, und die Tiefen haben einen guten Kick. Mit den Werkseinstellungen ist das G933 von Anfang an ein eher ausgeglichener Kopfhörer. Die Höhen sind nicht kreischend hoch und der Bass überwältigt nicht die Soundsphäre. Das G933 ist ein solides Setup. Die ohrumschließenden Ohrmuscheln geben dem Klang genügend Raum, um sich zu entfalten. Musik klingt erstaunlicherweise sogar ziemlich gut, aber ihm fehlt dennoch das letzte i-Tüpfelchen gegenüber konventionellen Kopfhörern, die ausschließlich für den Musikgenuss bestimmt sind. Wie viele Hersteller von High-End-Headsets wirbt Logitech hier mit 7.1 Surround Sound. Dieser Surround Sound ist nur simuliert, es sind nicht physisch sieben kleine Membranen in dem Kopfhörer verbaut. Und wir müssen sagen: Der simulierte Surround-Klang ist überraschend gut. Das Headset leistet fantastische Arbeit mit der Klangpositionierung. Dies ist vor allem hilfreich bei Shootern wie Battlefield 1 oder Overwatch. Es gibt eine Auswahl an Audiopresets, die für bestimmte Bedürfnisse zugeschnitten sind, so kann man sich z.B. für FPS eine andere Einstellung aussuchen als für Spiele, bei denen eine cineastische Atmosphäre im Vordergrund steht. Das Headset unterstützt zwei Surround Sound-Standards, Virtual Dolby Surround und dts Headphone X. Der letztere sollte vermieden werden, denn aus irgendeinem Grund verwandelt sich das teure Paar Kopfhörer in billig klingende Blechdosen, wenn man diesen nutzt. Virtual Dolby Surround wurde dagegen schnell zu unserer bevorzugten Einstellung für Games und Filme. Der Klang ist hier wesentlich voller und füllt weitaus mehr den virtuellen Raum. Aber all das ist natürlich mit einer Prise Salz zu beachten. Diese Kopfhörer können nicht wirklich eine gut eingestellte Heimkino-Surroundanlage ersetzen. Da kommen sie noch nicht ran.

test-logitech-g933-bild10

 

Das Hauptmikrofon des G933 ist sehr empfindlich und nimmt förmlich alles in der näheren Umgebung wahr und sendet es in den Chatäther. Wenn man die Empfindlichkeit so einstellt, dass man für die Teamkameraden gut zu hören ist, dann hört man leider ein Rauschen auf den eigenen Kopfhörern. Das Mikro ist zu gut für den Job, auch Lüftergeräusche oder sonstiges feines Geräusch kriegt das Mikro mit. Also wenn man die Teammates nicht zu doll nerven will, oder einem selbst das Rauschen auf den Ohren zu doll nervt: Push to Talk verwenden! Das ist hier wohl die beste Option.

Wenn man das Headset im Wirelessmodus benutzt, hat es eine Reichweite von etwa 8-10m. Die Tonübertragung ist drahtlos ebenso gut wie im kabelgebundenem Modus.

Das G933 hat eine Lebensdauer von zirka 8-12 Stunden, die Zeit variiert allerdings erheblich, ob man die ganze Zeit die Festtagsbeleuchtung mit an hat oder nicht. Schließt man das Headset mit dem Klinkenstecker an, hat man zwar unendlich langen Audiogenuss, aber irgendwann gehen die Licher aus. Nur wenn man per USB das Headset anschließt, bleiben auch bis zum bitterem Ende die LED Leuchtstreifen an. Alternativ kann man auch das G933 per USB an die Steckdose anschließen und trotzdem den Sound per wireless erhalten – Für die, die weit weg sitzen aber dennoch Strom haben wollen.

Sehr klarer Klang
Beinahe überall anschließbar
Cooler Look
Sehr groß und klobig

Florian

Was am meisten für das Logitech G933 Artemis Spectrum Wireless spricht, ist die schiere Anschlussfreude des Headsets. Man kann es buchstäblich an alles anschließen, was irgendwie ein Audiosignal von sich gibt. Auch die Möglichkeit, bis zu drei Audioquellen gleichzeitig drüberlaufen lassen zu können, spricht für das Headset. Die drahtlose Verbindung ist sehr stabil und so macht Wireless-Gaming richtig Spaß. Der Sound ist ausgeglichen und macht jedes Game oder Film zu einem erfreulichen Erlebnis. Das Logitech G933 ist wahrscheinlich das beste Headset im Preis-/Leistungsverhältnis, was drahtlose Headsets angeht. Das Design ist auffallend und ansprechend und die LED Beleuchtung ist einfach mega cool. Der Preis von UVP 229€ ist nicht gerade wenig, aber wenn es ein Wireless-Headset sein soll, dann liefert Logitech mit dem G933 Artemis Spectrum einen ausgeglichenden Allrounder.
Test: Level 8 - Das Brettspiel Test: Titanfall 2
Comments