PNY GeForce GTX 950 OC: Noch mehr Grafik-Power für MOBA-Spieler

PNY-GeForce-GTX-950-OC-Noch-mehr-Grafik-Power-für-MOBA-Spieler

Nachdem letztes Jahr Grafiklösungen für MOBA-Spieler auf den Markt kamen, welche sich vor allem durch den kleinen Preis auszeichnen, lassen es sich die Hardware-Hersteller 2016 nicht nehmen eine Neuauflage dieser Lösungen zu präsentieren. PNY holt aus ihrer Einsteiger-Karte noch mehr heraus und gibt ihr den Namen GeForce GTX 950 OC. Wir haben uns natürlich auch dieses Modell für euch angeschaut und herausgefunden, was die übertaktete Version so alles kann.

Kleine Rennmaschine in Übertakt-Geschwindigkeit

Mit der GeForce GTX 950 schuf NVIDIA 2015 eine für MOBA-Spieler optimierte Grafikkarte. Diese war vor allem wegen des kleinen Preises eine echte Alternative ohne auf Leistung verzichten zu müssen. Der Hersteller versprach eine geringe Eingabelatenz, sowie eine hohe Bildrate und gute Bildqualität – Also alles was das MOBA-Herz begehrt. Wir berichteten bereits letztes Jahr vom Vorgänger-Modell und waren sehr angetan von den Ergebnissen.

Nun will PNY noch einen draufsetzen und bringt deswegen die GTX 950 OC an den Start. Die beiden unscheinbaren Buchstaben „OC“ stehen hierbei für eine übertaktete Version des Vorgängers – Das bedeutet mehr Power für euch!

PNY-GeForce-GTX-950-OC-Noch-mehr-Grafik-Power-für-MOBA-Spieler-1

Das Datenblatt mit allen Werten der GTX 950 OC

Das Preis/Leistungs-Verhältnis ist auch bei der aufgepumpten Variante der einsteigerfreundlichen Grafikkarte wieder stimmig und setzt mit dem fairen Preis von 180€ ein Ausrufezeichen. Was euch erwartet sind 2 GB GDDR5 Grafikspeicher bei einem geringen Stromverbrauch. Der Basistakt der Karte beträgt 1.152 MHz, während sie im Turbomodus laut Hersteller sogar bis zu 1.342 MHz erreicht. Der Speichertakt liegt bei 7.200 MHz. Außerdem wird ein „Silent Mode“ unterstützt, welcher für Ruhe in eurem Gehäuse sorgt. Des Weiteren verfügt die GTX 950 OC über zwei DVI-Anschlüsse, sowie einen HDMI-Anschluss und einen DisplayPort.

Der geringe Stromverbrauch kommt vor allem nicht mehr ganz aktuellen Systemen zu Gute, da auch ältere Netzteile den Stromverbrauch ohne Probleme abfangen können. Ihr braucht also nicht viel an eurem System umstellen, sondern die Grafikkarte einbauen und loslegen.

Doch wie macht sich die Karte in der Praxis? Wir haben sie natürlich ausgiebig für euch getestet.

Vollgas geben mit der GTX 950 OC und Battleborn

Um die Leistung hier richtig beurteilen zu können, haben wir die Karte in ein alltägliches System gesteckt das dem üblichen Bedürfnissen eines MOBA-Spieler gerecht werden sollte.

  • Unsere Testsystem:
    MSI H170A
    INTEL CORE I5-6600K
    16GB (2x8GB) DDR4 2800Mhz – Corsair Vengeance LPX
    SanDisk Ultra II SSD 240GB Sata

Beim neusten MOBA-Hit Battleborn aus dem Hause Gearbox zeigt die GTX 950 OC das sie aktuell mit der Konkurzenz mithalten kann. Bei den schnellen und actiongeladenen Gameplay-Szenen konnten wir eine niedrige Eingabelatenz und hohe Bildraten feststellen. Mit unserer Konfiguration war es bei Battleborn auch ohne Probleme möglich den Framelock zu deaktivieren um GTX 950 OC voll zu belasten. Hier die genauen Daten die wir während unseres Tests sammeln konnten.

  • Battleborn – Prologue Mission
    Frames: 10890 – Time: 14053ms – Avg: 74.812 – Min: 47 – Max: 183

PNY-GeForce-GTX-950-OC-Noch-mehr-Grafik-Power-für-MOBA-Spieler-6

Im Gegensatz zu den meisten MOBAs, bekommt ihr mit Battleborn einen Ego-MOBA-Shooter serviert, welcher durch das schnelle Drehen und Wenden eures Helden hohe Latenzzeiten nochmals deutlichen machen würde. Mir unserem Setup konnten wir jedoch keine Problem feststellen. Auch bei anderen MOBAs macht das gute Stück aus dem Hause PNY eine gute Figur – Bei DOTA 2 liefert sie bei einer Auflösung von 1440p mit hohen Details starke 96 FPS  im Schnitt ab. Bei LoL in satten 4k und sehr hohen Einstellungen satte 132 FPS im Durchschnitt. 

PNY-GeForce-GTX-950-OC-Noch-mehr-Grafik-Power-für-MOBA-Spieler-7

Aber auch andere Titel außerhalb der MOBA-Szene sind für die GTX 950 OC kein Problem. Bei gängigen Spielen wie CS:GO in 1440p kommen kamen wir in unseren Messungen auf solide 101 FPS im Mittel. Doch auch AAA-Titel laufen mit dem kleinen Kraftpaket von PNY mit passabler Bildrate. So schafft sie es bei GTA: V und hohen Einstellungen immerhin auf stabile 61 FPS im Schnitt.

Wer jetzt aber glaubt allein mit der Karte einen wirklichen Vorteil beim Spielen zu haben der irrt. Leider hängen Begriffe wie Latenzen beim zocken noch von vielen anderen Faktoren ab. Dies geht beim Bildschrim los und hört bei der Maus auf. Mit der PNY GeForce GTX 950 OC lässt sich ein Faktor eingrenzen und das erfreulicher Weise noch zu einem fairen Preis. Dies sollte besonders kompetitive Spieler freuen, die nicht allzu tief in die Tasche greifen wollen, oder können.

PNY-GeForce-GTX-950-OC-Noch-mehr-Grafik-Power-für-MOBA-Spieler-2

Fairer Preis
Gute Leistung und niedrige Latenz
Geringe Lautstärke
Nicht nur für MOBA einsetzbar
Niedriger Stromverbrauch ist kein Problem für ältere Systeme
Für zukünftige Spiele und hochauflösendes 4k nicht geeignet

David O.

Wie schon ihr Vorgänger, ist die OC-Variante der GTX 950 keine High-End-Grafikkarte und schneidet im Vergleich mit teureren Karten am Ende eher mittelmäßig ab. Doch die Aufgabe für die sie geschaffen wurde meistert sie wie versprochen. So sind die niedrige Latenz und der schmale Preis Argumente bei der die Alternativen derzeit blass aussehen. Wer also eine gute und kostengünstige Lösung für seinen Heimrechner sucht, um bei den neusten MOBAs wie Battleborn oder Overwatch mitzuhalten, der kann ruhigen Gewissens auf die PNY GeForce GTX 950 OC zurückgreifen und wird nicht enttäuscht.
Test: Fractured Space Lohnt sich Kino: Green Room - Filmkritik
Comments