Test: Creative SB Blaze Gaming Headset

Test-Creative-SB-Blaze-Gaming-Headset-Bild-1Viel Sound für kleines Geld. Das will Creative mit dem SB Blaze allen PC-Zockern bieten, die nicht gleich einen dreistelligen Betrag für ihr Headset ausgeben wollen. Doch ist eine präzise und powergeladene Soundkulisse für gerade einmal 40 Euro überhaupt möglich? Gute Frage – deshalb haben wir die Chance genutzt und es selbst ausprobiert.

Erster Eindruck

Beim Auspacken des SB Blaze merkt man zunächst, dass es sich um kein Headset aus den oberen Preisklassen handelt. Der Inhalt ist dem Preis entsprechend auf das Nötigste beschränkt. Neben dem eigentlichen Headset, welches überwiegend von halbwegs stabilem Plastik umhüllt ist, findet ihr ein paar Anleitungszettel und das Ansteckmikrophon.Test-Creative-SB-Blaze-Gaming-Headset-Bild-2

Verarbeitung

Haltet ihr die Lauscher in den Händen, stellt ihr zunächst fest, wie leicht diese sind. Trotz des minimalen Gewichts ist das Headset jedoch überraschend sauber und robust verarbeitet. Das Blaze besteht zwar komplett aus Kunststoff, wird dem hohen Anspruch aber dennoch gerecht und lässt sich weit auseinander ziehen, ohne dass das Material irgendwelche Schäden davon trägt oder komische Geräusche von sich gibt. Die Hörmuscheln sind darüber hinaus fest an dem Tragebügel fixiert und halten auch kleinen Eskapaden stand. Links und rechts wird euch, wie bei allen anderen Headsets auch, die Möglichkeit geboten, die Größe zu verstellen. Allerdings fahren sich die beiden Streben nicht so leichtgängig aus, was manchmal zu kleineren Fummeleien beim Einstellen führen kann. 

Um das Headset mit dem PC zu verbinden, kommt ein klassischer 3,5mm-Doppelstecker zum Einsatz, der über ein gummiertes Kabel fest mit dem Headset verbunden ist. Für die Sprachübertragung gibt es noch ein ansteckbares Mikro oben drauf. Die Kabellänge ist insgesamt begehrenswert lang und und bietet dank In-Line-Fernbedienung, mit der ihr die Lautstärke regulieren und das Mikrofon stummschalten könnt, besonderen Komfort. Test-Creative-SB-Blaze-Gaming-Headset-Bild-3

Technische Daten:

  • Audiotreiber: 40-mm-FullSpectrum-Treiber
  • Frequenzumfang: 20Hz ~ 20kHZ
  • Empfindlichkeit: 105dB/mW
  • Impedanz 32Ω
  • Schnittstelle: 3,5mm Stereoeingang
  • Mikrofon: Abnehmbares Kondensationsmikrofon mit einem Frequenzumfang von 100Hz ~ 18kHz und einer Empfindlichkeit von -40dBV/Pa

Test-Creative-SB-Blaze-Gaming-Headset-Bild-4

Optik und Komfort

Optisch macht das Headset einen soliden Eindruck. Mit schlichten Schwarz- und Grautönen stellt das SB Blaze ein dezentes Schmuckstück beim Spielen dar. An den Kopfhörern befinden sich zudem die knallroten SB-Initialen, die einen schönen Kontrast zu den dunklen Farbtönen setzen. Die Kopfhörer sind dabei anders als bei den meisten anderen Headsets von Creative nicht rund oder rechteckig, sondern oval. Auf den ersten Blick sieht das nicht besonders komfortabel aus, doch der Eindruck täuscht: Das SB Blaze ist nämlich trotz seiner irritierenden Form ein Over-Ear-Headset. Es umschließt also komplett eure Ohren und liegt nicht auf diesen auf, was für guten Komfort sorgt.

Habt ihr euch das Soundgeschirr auf euren Kopf gesetzt, bekommt ihr sofort die flauschig weichen Ohrpolster zu spüren. Im Gegensatz zu vielen anderen Headsets, die nach kurzer Zeit oben auf dem Kopf drücken, hat das SB Blaze mit diesem Problem nicht zu kämpfen. Das liegt vor allem an dem geringen Gewicht und der weichen Polsterung der Ohrmuscheln sowie des Kopfbügels. Und obwohl ihr das Headset kaum am Kopf wahrnehmen könnt, braucht ihr zu keiner Zeit Angst haben, es vom Kopf zu verlieren. Der Druck ist wirklich angenehm und so gestaltet, dass selbst Brillenträger längere Spielabende ohne Kopfschmerzen überstehen dürften.Test-Creative-SB-Blaze-Gaming-Headset-Bild-5

Der Soundcheck

Beim Klang lagen unsere Erwartungen nicht allzu hoch und umso mehr wurden wir in Hinblick auf den Preis angenehm überrascht. So spielt das Blaze in allen Lebenslagen kräftig auf und hat im Vergleich zu anderen 40mm-Treibern in der Preisklasse ordentlich Power. Gut gefallen haben uns dabei die Höhen, die hier insgesamt im Vordergrund stehen. Schwächeln tut das Leichtgewicht dann leider ein bisschen in den Mitten, die etwas dumpf wirken. Generell ist noch Potenzial in Sachen Klarheit, die aber unter Berücksichtigung des Preises im Großen und Ganzen sauber daher kommt. Für Einsteiger oder Casual Gamer ist das SB Blaze daher genau das richtige Gerät – Soundfanatiker sollten ihren Blick hier eher aufs Sound Blaster X Line-Up richten.

Stabile Arbeit leisten die kompakten Lauscher auch in Sachen Mikrofon, welches im Gegensatz zum eigentlichen Kabel nicht fest verbunden ist und sich somit bei Bedarf entfernen lässt. Schade, dass hier nicht ersichtlich ist, wie das Mikrofon ausgerichtet sein muss, weil es sich frei in der für sie vorgesehenen Buchse drehen lässt. Habt ihr das jedoch gemeistert, gibt es bei der Qualität nichts zu meckern, denn eure Sprache wird sauber und ohne Unterbrechungen an eure Partner weitergeleitet. Doch für mehr als den normalen Chat solltet ihr das Mikrofon dann lieber nicht verwenden, da sich bei normalen Aufnahmen ein leichtes Rauschen bemerkbar macht. Dank der angesprochenen Kabelverbindung könnt ihr dafür kinderleicht entscheiden, wann ihr gehört werden wollt und wann nicht.Test-Creative-SB-Blaze-Gaming-Headset-Bild-6

Extrem leicht
Langes Kabel
Sitzt angenehm
Soundtechnisch leider nur okay

Oliver K.

Das Creative SB Blaze ist ein solides und vor allem extrem günstiges Headset für Einsteiger. Für schmale 39,99 Euro kriegt ihr kraftvollen Sound, der aber insgesamt in Sachen Klarheit und Mitten noch Potenzial nach oben hat. Punkten können die Lauscher vor allem durch Gewicht und Komfort. Wer also auf der Suche nach viel Headset für wenig Geld ist, der sollte sich das SB Blaze ganz genau anschauen.
Test: One Piece - Burning Blood Test: Shadow of the Beast
Comments