Test: Der Phrasenfuchs

Quadratisch, praktisch, gut! In dieser Form kommt auch der Phrasenfuchs, das neue Spiel aus dem Hause Moses daher. Was einst als Werbespruch für den Schokoladenhersteller Ritter Sport begann, könnte inzwischen vielleicht sogar einer dieser Redewendungen sein, mit denen sich das neue Ratespiel mit dem cleveren Fuchs befasst. Der Name des Spiels ist Programm. Als Phrasendrescher dürft ihr in diesem Spiel das legendäre Phrasenschwein ordentlich klingeln lassen. Es ist erstaunlich wie viele Redewendungen die deutsche Sprache hervorgebracht hat. Doch ob ihr sie alle erkennt?

Genau darin liegt die Aufgabe für euch als Spieler. Bei so vielen Phrasen ist es gar nicht so leicht, sie am Ende nicht vollkommen durcheinander zu werfen. Der Phrasenfuchs stellt euch zudem vor ein paar knifflige Aufgaben, die das Erraten der gesuchten Phrasen erschwert. So wird das Phrasenraten ordentlich aufgepeppt und aufgefrischt.

Es rappelt im Karton

Wie so häufig ist die Spieleschachtel bei den Moses-Spielen ein besonderes Erlebnis. Diesmal wurde der Karton gleich ins Spiel integriert. Er fungiert als Spielfeld und Punktezähler. Jeder Spieler erhält einen Fuchs, den ihr als Aufsteckfigur am Rand der Schachtel befestigt. Wenn ihr Siegpunkte ergattert, zieht ihr euren Fuchs an der Schachtel entlang und könnt so euren Punktestand verwalten. Dazu sind an der Verpackung einige Punktefelder in unterschiedlicher Farbgebung angebracht.

Ein Spieler schlüpft in jeder Runde in die Rolle des Quizmasters. Seid ihr in diesem Zug an der Reihe, werft ihr zunächst einen Blick auf den Stand eures eigenen Fuchses. Je nachdem auf welchem Feld sich euer Fuchs gerade aufhält, wählt ihr die passende Quiz-Kategorie und stellt euren Mitspielern die nächste Aufgabe. Insgesamt kann der Phrasenfuchs auf sechs verschiedene Kategorien zurückgreifen.

Ausgefuchstes Phrasenraten

Wenn der Quizmaster die Aufgabe gestellt hat, kommt es für die anderen Spieler jetzt auf Schnelligkeit an. Die Begriffe werden einfach in den Raum gerufen. Der Quizmaster entscheidet im Zweifel darüber, welcher Spieler seine Antwort zuerst genannt hat. Für korrekte Antworten werden Punkte vergeben, die den Fuchs des siegreichen Spielers nach vorne ziehen lassen. An dieser Stelle kommt ein kleines Glückselement ins Spiel. In jeder Spielrunde können maximal drei Punktechips gewonnen werden. Mit etwas Glück erwischt ihr den Glückschip, der gleich zwei Punkte wert ist. Für die beiden anderen Chips erhaltet ihr nur jeweils einen Punkt.

Doch kommen wir endlich zu den sechs verschiedenen Quiz-Kategorien. In „Fuchs, du hast das Wort gestohlen“ wird eine Redewendung als Ganzes vorgelesen. Ein Wort der Phrase wurde jedoch durch das Wort „Fuchs“ ersetzt. Die Spieler müssen den ersetzen Begriff erraten, um einen der Punktechips abzustauben. Wie in allen Kategorien werden insgesamt drei Aufgaben nacheinander gestellt.

Unterwegs mit dem Phrasenmäher

Ganz anders spielt sich „Zwei Wörter für ein Halleluja“. Der Quizmaster findet auch hier drei bekannte Phrasen wieder. Aus der Redewendung liest er seinen Mitspielern jedoch nur die beiden unterstrichenen Wörter vor. Mit Hilfe dieser Fragmente müssen sie den gesuchten Satz herausfinden. Eine kleine Starthilfe bekommt das Rateteam im Spiel „Mit anderen Worten“. Die drei gesuchten Sätze haben ein übergeordnetes Thema, das zu Beginn der Runde bekannt gegeben wird. Zu jeder der drei Phrasen wird nun jedoch nur ein einziges Wort verraten. Da ist es gar nicht so leicht, die gesuchten Redewendungen herauszufinden.

Ziemlich skurril und lustig geht es in „Mr. Foxys Sprachschule“ zu. Mr. Foxy hat die Phrasen in die englische Sprache übersetzt und es dabei mit der Übersetzung leider ziemlich wörtlich genommen. Aus „Es herrscht eine Affenkälte“ wird so „It rules a monkey’s cold.“ Künstlerisch geht es in „Malen nach Phrasen“ zur Sache. Für diese Aufgabe werden Papier und Stift benötigt. Die Redewendungen müssen jetzt zeichnerisch dargestellt werden.

Es bleibt die sechste und letzte Kategorie, die auf den Namen „Zungenbrecher hört“. Als Erklärer seid ihr gehandicapt. Ihr müsst eure Backen bei geöffnetem Mund mit zwei Fingern zusammendrücken und die aufgelisteten Phrasen vorlesen. Wer die Redewendung als erster Spieler enttarnt, darf wie gehabt einen Punktechip ziehen.

Fuchsjagd mit Phrasen

Das Spiel endet, sobald der erste Fuchs die Spieleverpackung einmal umrundet hat. Dazu benötigt ihr mindestens 19 Siegpunkte. Zeitlich solltet ihr mit einer knappen halben Stunde hinkommen. Erfreulich ist zudem, dass ihr den Phrasenfuchs gleich mit bis zu acht Spielern spielen könnt. Kleines Manko: drei Spieler werden mindestens benötigt, da ein Spieler immer die Funktion des Quizmasters übernehmen muss. Der Phrasenfuchs ist inzwischen im Handel verfügbar und kostet etwa 15€.

sechs unterschiedliche Quiz-Kategorien
witziges Thema
für bis zu acht Spieler geeignet
schöne Aufmachung
tauglich auch für Quizspiel-Verweigerer
mindestens drei Spieler werden benötigt
eher lustig als kompetitiv

Sebastian Hamers

Im Genre der Quiz- und Ratespiele hat sich der Moses-Verlag wirklich verdient gemacht. In schöner Regelmäßigkeit bringt der Verlag neue Wissensspiele heraus. Da wundert man sich, dass den Autoren doch tatsächlich immer wieder ein neuer Aufhänger für ein solches Spiel einfällt. Beim Phrasenfuchs geht es allerdings weniger um knallhartes Wissen. Die allermeisten Redewendungen dürften in der Tat bekannt sein. Es geht vielmehr darum, die bekannten Sätze mit den wenigen Hilfestellungen aus seinem Gedächtnis hervorzukramen. Die Aufbereitung ist sehr gelungen. Jeder der immerhin sechs Kategorien spielt sich anders. Das lockert das Spielgeschehen angenehm auf und sorgt für reichlich Abwechslung. Als Zeichnen-Legastheniker mag ich das „Malen nach Phrasen“ nicht sonderlich, dafür fällt mir „Mr. Foxys Sprachschule“ wiederum recht leicht. Durch diese Mischung kann der Phrasenfuchs sicherlich eine breite Masse ansprechen, die an diesem Spiel gefallen findet. Der Phrasenfuchs ist ein witziges Ratespiel für alle, die nicht immer die große Wissensherausforderung brauchen.
The Division 2: So geht Loot-Shooter - Test Test: Calavera
Comments