Test: Die Quacksalber von Quedlinburg – Die Kräuterhexen

 

Die Quacksalber von Quedlinburg – Wir haben die erste Erweiterung getestet.

2018 war das Jahr des Wolfgang Warsch. Quasi über Nacht wurde der Brettspiel-Autor zum Überflieger, der sich binnen weniger Monate gleich reihenweise Top-Hits aus dem Ärmel schüttelte. Die Quacksalber von Quedlinburg konnten sogar die prestigeträchtige Auszeichnung „Kennerspiel des Jahres 2018“ einheimsen.

Zu Jahresbeginn hat Wolfgang Warsch jetzt noch einmal nachgelegt und die erste Erweiterung für das Spiel veröffentlicht. Die größte Neuerung sollen dabei die namensgebenden Kräuterhexen darstellen. Doch auch sonst hat die Erweiterung noch einiges zu bieten.

Als wir die Quacksalber von Quedlinburg unter die Lupe genommen haben, lobten wir vor allem die extreme Vielseitigkeit des Spiels. Es gibt etliche Möglichkeiten, das Spiel immer wieder unter anderen Bedingungen zu erleben.

Die Zutaten, die wir als Quacksalber in unsere Tränke rühren, lassen sich stetig verändern. So kann eine Fliegenpilz-Zutat in einer zweiten Partie wieder eine völlig neue Funktion erhalten als im Spiel zuvor. Die Vielseitigkeit findet sich auch bei den Kräuterhexen wieder.

Neue Zutaten-Bücher – neue Möglichkeiten

Mit der Erweiterung kommen gleich acht neue Zutaten-Bücher ins Spiel. Ihr könnt sie nach Belieben mit den Büchern aus dem Hauptspiel kombinieren. Es handelt sich dabei um neue Funktionen der altbekannten Zutaten. Kürbis, Krähenschädel, Fliegenpilz, Alraunwurzel, Kreuzspinne, Geisteratem und Totenkopffalter sind wieder mit von der Partie. Die Kräuterhexen bringen jedoch auch noch eine völlig neue Zutat mit. Das Narrenkraut ergänzt das Zutatenangebot, so dass ihr als Quacksalber nun schon auf acht Ingredienzen zurückgreifen könnt.

Wie gewohnt verfügt jedes Zutatenbuch über zwei Seiten. Auf jeder Seite findet ihr eine abgewandelte Funktion der Zutat wieder. Um es kurz zu machen: jede Zutatenfunktion fügt sich gut ins Quacksalber-Universum ein und stellt eine sinnvolle Alternative zu den Zutaten-Bücher aus dem Grundspiel dar. Somit habt ihr jetzt tatsächlich immense Möglichkeiten das Spiel zu gestalten und es immer wieder neu zu erleben.

Braukessel-Upgrade

Doch damit nicht genug. Die Quacksalber haben auch neue Hardware erhalten. Für ihren Braukessel gibt es ab sofort ein schickes Upgrade in Form einer Überlaufschale. Bislang konntet ihr keine weiteren Zutaten mehr in euren Trank schmeißen, wenn der Kessel gefüllt war. Die Überlaufschale hängt ihr einfach an den Kessel an. Dort könnt ihr beliebig viele weitere Zutatenchips einwerfen. Allerdings erfüllen die Zutaten ihre normale Funktion ab sofort nicht mehr. Am Ende der Runde zählt ihr einfach nur die Werte auf dem Zutatenchips zusammen und erhaltet die Hälfte der Gesamtsumme als Siegpunkte gutgeschrieben.

Wenn ihr also einen besonders guten Lauf habt und den Kessel zum Überquellen bringt, könnt ihr so tatsächlich einige Extra-Siegpunkte generieren. Erfahrene Quacksalber-Spieler wissen allerdings, das dies gar nicht mal so einfach ist. Damit die Kessel-Erweiterung überhaupt mal zum Einsatz kommt, gibt es nun die Kräuterhexen. Sie helfen euch dabei, euren Trank ordentlich zu strecken und lassen euch im Kessel richtig weit nach vorne kommen.

Kleingeld für die Kräuterhexen

Damit wären wir auch gleich bei der wichtigsten Veränderung im Spiel. Drei Kräuterhexen bieten ab sofort ihre Dienste an. Gegen eine kleine Gebühr könnt ihr ihre Unterstützung in Anspruch nehmen. Jeder Quacksalber erhält bei Spielbeginn drei Hexenpfennige in unterschiedlichen Farben. Mit jedem Pfennig könnt ihr eine bestimmte Hexe bezahlen und ihre Sonderfertigkeit nutzen. Ihr solltet die Hexenpfennige also weise einsetzen. Jede Hexe könnt ihr im ganzen Spiel nur ein einziges Mal aktivieren. Typisch für Quacksalber: auch wenn in einem Spiel immer nur drei Hexen zum Einsatz kommen, beinhaltet die Erweiterung für jede Hexe immer gleich mehrere Varianten.

Die Kräuterhexen verfügen über sehr mächtige Fähigkeiten. Die silberne Hexe hilft euch in der Zubereitungsphase auf die Sprünge. So könnt ihr beispielsweise die Explosion eures Kessels ignorieren oder gleich sechs Chips aus eurem Beutel ziehen und diese in beliebiger Reihenfolge in euren Kessel legen oder aber wieder im Beutel verschwinden lassen. Allein mit dieser Aktion könnt ihr euren Trank ordentlich aufmotzen.

Die Macht der Kräuterhexen

Die bronzene Hexe kann hingegen während der Kaufphase aktiviert werden.  Sie verdoppelt den Wert eurer Geldbörse bei eurer Shopping-Tour, gibt euch einen zweiten Zutatenchip der gleichen Art gratis dazu oder belohnt den Besitz eines reichlichen Rubinvorrats mit Extrakohle. Mit der Bronze-Hexe kommt ihr auf jeden Fall deutlich schneller zu vielen wertvollen Zutaten.

Zu guter Letzt folgt noch die goldene Hexe. Sie wird, je nach gewähltem Plättchen, in unterschiedlichen Phasen des Spiels aktiv. Einige dieser Gold-Hexen sind ziemlich mächtig. Zum Beispiel könnt ihr eine von ihnen während der Siegpunktphase einsetzen. Nachdem ihr den Kessel schon befüllt habt, leert ihr jetzt den Beutel und offenbart eure restlichen Zutaten-Chips. Für jeden farbigen Chips im Beutel bekommt ihr jetzt nochmal zwei zusätzliche Siegpunkte. Die Gold-Hexe kann auch mit den Rubinen interagieren. Wenn ihr im Kessel auf einem Rubinfeld endet, dürft ihr euch so viele Rubine zusätzlich nehmen, wie die Ziffer auf dem dazugehörigen Feld anzeigt. Auf diese Weise kommt ihr schnell an einen üppigen Rubin-Vorrat.

Jetzt auch zu fünft quacksalbern

Als schönes Gimmick obendrauf gibt es mit der Kräuterhexen-Erweiterung jetzt auch das Spielmaterial für einen fünften Spieler. Neben einem weiteren Braukessel gibt es alles, was ihr für ein Spiel zu fünft benötigt. Darunter fallen auch über 150 neue Zutatenchips inklusive des neuen Narrenkrauts. Ebenso gibt es die Kürbisse nun auch mit einem Wert von sechs Punkten.

Ohne das Grundspiel könnt ihr die Kräuterhexen allerdings nicht spielen. An den Rahmendaten verändert sich nicht viel, wenn man mal vom fünften Spieler absieht. Die Spieldauer von 45 Minuten wird auch im erweiterten Zustand in der Regel nicht überschritten. Die Kräuterhexen-Erweiterung steht ab sofort im Handel und kostet knapp 20€.

enthält Material für einen 5. Spieler
Narrenkraut als neue Zutat
Kräuterhexen bringen frischen Wind ins Spiel
noch mehr Vielseitigkeit durch neue Zutaten-Bücher
Spieldauer wird nicht verändert
bewährtes Spielgefühl bleibt erhalten
minderwertiger Beutel für den 5. Spieler

Sebastian Hamers

Erfolgreiche Spiele ziehen (fast) immer auch einen zweiten Teil oder eine Erweiterung mit sich. Dies trifft auf Video- wie auf Brettspiele gleichermaßen zu. Diese Regel wird auch durch die Quacksalber von Quedlinburg bestätigt. Das erfolgreiche Spielprinzip wird durch das Kräuterhexen-Addon nicht verwischt. Vielmehr wurde am bewährten Konzept und am Spielgefühl des Erfolgstitels festgehalten. Die größte Stärke, die immense Vielseitigkeit des Spiels, spiegelt sich auch in der Erweiterung wieder. Mit den Kräuterhexen, der Überlaufschale, der neuen Zutat und dem fünften Spieler wären eigentlich genug Bestandteile vorhanden gewesen, die eine Erweiterung gerechtfertigt hätten. So wird die Flexibilität der Quacksalber aber nochmals getoppt. Die größte Spielveränderung bringen die Hexen jedoch selbst mit sich. Mit ihren mächtigen Fähigkeiten könnt ihr euren Trank manchmal in ungeahnte Qualitätsstufen vorschnellen lassen. Sie lockern das Spielgeschehen nicht nur weiter auf, sondern bringen auch ein neues taktisches Element mit ins Spiel. Mir hat die Kräuterhexen-Erweiterung gut gefallen und verwende sie gerne als zusätzliches Element, mit der ich das Kennerspiel des Jahres 2018 nun noch lieber auf den Tisch bringe.
Trials Rising: Auf zwei Rädern in die Sucht - Test Test: Cloud Mine
Comments