Test: Dungeon Travelers 2

test dungeon travelers 2 screenshot 2Es gibt ein gewisses Genre unter den Videospielen, welches wie kaum ein anderes bei den Japanern zu Hause ist. Natürlich dreht es sich hier nicht um Visual Novels, die zugegebener Maßen dort eine mindestens ebenso große Beliebtheit erfahren können, sondern vielmehr geht es um die Dungeon Crawler, wozu beispielsweise das Etrian Odyssey Franchise gehört. Ein ähnlicher Titel steht nun bei Nippon Ichi Software mit Dungeon Travelers 2 in den Startlöchern. Wir haben den Titel nun für euch getestet, und verraten euch im Folgenden, was dieses Spiel so anders macht.

Von Libra und das Versiegeln von Monstern

Die Geschichte von Dungeon Travelers 2 spielt im Königreich Romulea, in dem vor 499 Jahren der Dämonen Gott besiegt wurde und welches seither in Frieden lebt. Zumindest war dies bis vor kurzem der Fall, denn plötzlich werden die in der Welt lebenden Monster immer bedrohlicher und treten in zahlreicherer Form auf, was genug Grund für Sorge ist.

Der Spieler schlüpft in die Rolle des jungen Akademie-Abgängers Fried, der als Libra eine Party finden muss, mit der die jüngsten Ereignisse in der Welt untersucht werden sollen. Ein Libra stellt dabei eine ganz spezielle Klasse dar, die im Hintergrund der eigenen Party agiert und zum Kampfende die Monster in einem Buch versiegelt. Der Sinn dahinter ist einfach: Würde dies nicht geschehen, und würde man die Monster lediglich besiegen, dann würden diese respawnen und der gesamte Versuch die Monsterpopulation einzudämmen wäre sinnlos.

test dungeon travelers 2 screenshot 3

Moe und Fanservice

Die Party, die der Spieler im Verlauf des Spiels zusammenbaut, besteht hier übrigens ausschließlich aus weiblichen Heldinnen. Dass dies kein Zufall ist, das wird der Spieler bereits nach den ersten paar Kämpfen zu spüren bekommen, denn jegliche Monster des Spiels werden als weibliche humanoide Wesen dargestellt, die abgesehen von spitzen Ohren oder anderen kleinen Merkmalen kaum bösartig herüberkommen. Diese sind in Dungeon Travelers 2 der Grund, warum das Game in das sogenannte Moe-Genre fällt, also niedliche und süße Mädchen in den Vordergrund des Spielgeschehens setzt.

Ebenso besonders ist der gelegentliche Fanservice, welcher insbesondere  nach dem Besiegen von besonders starken Gegnern zum Vorschein tritt. Hier erhält der Spieler eine Belohnung in Form eines Artworks, in der das jeweilige besiegte Mädchen in einer recht anzüglichen Position dargestellt wird. Wer jetzt allerdings der Meinung sei, dass dies ein Grund wäre sich direkt von dem Titel abzuwenden, der könnte einen fatalen Fehler machen. Im Gegensatz zu vielen anderen Spielen, die Fanservice als alleiniges Verkaufsmerkmal einsetzen, hat Dungeon Travelers 2 noch wesentlich mehr zu bieten, was sowohl im Bereich des Gameplays als auch im Humor des Titels zu finden ist.

test dungeon travelers 2 screenshot 5

Rundum solide Action

Das Herz von Dungeon Travelers 2 besteht ganz eindeutig im Dungeon Crawling, was jedoch nicht gleichbedeutend dafür steht, dass sich Spieler in diesen ewig lange hochleveln müssen, bis man mit der Geschichte voranschreiten kann. So gilt es sich im Verlauf des Spiels durch verschiedene Dungeons zu kämpfen, die dort lebenden Monster-Mädchen zu besiegen und nebenher immer wieder auf diverse Events zu stoßen. Zu letzteren gehören zudem auch die beiden Therianer Peggy und Beard, also einem Pinguin und einem Bären, die ebenfalls als Abenteurer in den Dungeons unterwegs sind. Der Spieler wird auf diese zu unterschiedlichen Gegebenheiten begegnen und sehr amüsante Gespräche dieser beiden Gestalten hören, die nicht nur sehr charmant sind sondern auch als Tutorial dienen. Eine bemerkenswerte Art und Weise dem Spieler die Grundelemente des Spiels näher zu bringen!

Die Kämpfe in Dungeon Travelers 2 sind rundenbasierter Natur und insgesamt stehen dem Spieler fünf unterschiedliche Klassen zur Verfügung, die von Magie-begabten bis hin zu den klassischen Melee-Damagedealern reichen. Allerdings ist hier noch lange nicht Schluss, denn so gibt es noch über 30 unterschiedliche Unterklassen, die alle über einzigartige Fähigkeiten und Outfits verfügen. Die Fähigkeiten können des Weiteren erlernt und über Vergabe weiterer Skillpunkte aufgewertet werden, was viel Raum für Individualisierung bietet.

test dungeon travelers 2 screenshot 4

Sympathisches Charakter Line-Up

Es sind weder die Fanservice Elemente und noch das durchgehend solide Gameplay von Dungeon Travelers 2, mit dem der Entwickler hier punktet. Zugegeben, es sind durchaus attraktive Merkmale, welche das Spiel abrunden, aber viel wichtiger sind die kleinen aber feinen Nuancen des Storytellings, durch die der Titel heraussticht. Das Charakter Ensemble verfällt nur marginal in Anime Charakter Archetypen. Stattdessen bekommen wir es hier mit einem professionellen Dienstmädchen zu tun, welches in Dungeon Travelers 2 eine Charakter-Klasse ist, die sich auf unterstützende Fähigkeiten spezialisiert hat. Allerdings abseits ihrer Tätigkeit verfällt sie in einen lethargischen und gefräßigen Zustand, was für allerlei Schmunzler sorgt.

Aber ebenso sind es die zahlreichen Events und die zudem voll-synchronisierten Dialoge, die zu bestechen wissen. Auch hat der Entwickler für den Langzeitspielspaß ein Questsystem eingebaut, die den Spieler auf Trapp halten dürften. Ebenso süchtig machend ist zudem das Sammeln der sogenannten Siegelbücher, in welche Monster eingesperrt werden. Erst nach dem eine bestimmte Anzahl einer Monstergattung versiegelt wurde, kann aus diesem ein eigenes Siegelbuch erstellt werden, welches als ausrüstbarer Gegenstand zusätzliche Boni bietet. Stellt sich nur die Frage ob es dem Spieler gelingt alle Siegelbücher zu erstellen?

Unterhaltsames Dungeon Crawling
Ordentliches Maß Fanservice, ...
Umfangreiches Klassensystem
Strategisch vielfältig
Volle Synchronisation
Toller Humor
Dungeonaufbau eher uninspiriert
... das Geschmackssache ist

Daniel M.

Zu Beginn habe ich ehrlich gesagt nicht allzu viel von Dungeon Travelers 2 erwartet. Doch anstelle eines weiteren generischen Dungeon Crawlers hat sich der Titel als eine lohnende Alternative entpuppt, welche einem Etrian Odyssey in nichts nachsteht. Das Gameplay ist solide und zugleich auch fordernd, der Fanservice ist ordentlich, aber ohne Einsteiger gleich zu sehr abzuschrecken und besonders punktet der Titel mit seinem Humor, welcher hin und wieder ein Lächeln aufs Gesicht zaubert. Dungeon Travelers 2 kann sowohl für Einsteiger als auch erfahrene Dungeon Crawler Spieler einen Blick wert sein, vorausgesetzt Fanservice stellt kein Ausschlusskriterium dar – lohnenswert ist der Titel allemal!
Test: One Piece - Pirate Warriors 3 Test: Lara Croft Go
Comments