Test: EIZO Foris FS2735

eizo foris fs2735 thumbnailWenn es um Gaming-Monitore der absoluten Oberklasse geht, fällt wohl sofort der Name EIZO. Der japanische Hersteller genießt den Ruf, beste Qualität zu liefern, wie wir in unserem Test des Foris FS2434 schon feststellen konnten. Der neue Foris FS2735 möchte diesen Status festigen. Der Monitor kommt zwar ohne widescreen curved-Display daher, soll aber für den hohen Preis von über 1000 Euro wirklich alle Bedürfnisse von Gamern, wie Freesync, Blur-Reduction, und extrem kurze Latenzzeiten erfüllen. Als Sahnehäubchen ist der Foris FS2735 bluetooth-fähig und ermöglicht die Steuerung per Smartphone. Wir haben uns das Gerät angeschaut und sagen euch, ob der Monitor sein Geld wert ist.

Elegant und Schwer

Der EIZO Foris FS2735 hat 27 Zoll, dafür ist der Monitor ein echtes Schwergewicht und bringt 7,1 Kg auf die Waage. Die Bildfläche ist von einem wirklich schmalen Rand umgeben, das ist besonders beim Spielen sehr angenehm und gibt gleich Pluspunkte im Design-Feld. Ansonsten wirkt der schwarze Flimmerkasten mit der roten Zierlinie auf der Rückseite sehr schlicht und wertig.

Das große Gewicht hat durchaus seine Gründe, denn im Monitor ist neben integrierten Lautsprechern nicht nur ein eigener Mikroprozessor verbaut, sondern auch diverse Anschlüsse. Neben einem USB-Hub habt ihr nämlich die volle Bandbreite an Verbindungsmöglichkeiten zum PC zur Auswahl. So stehen euch als Verbindung ein Displayport, ein DVI Anschluss sowie 2 HDMI Anschlüsse auf der Rückseite des FS2735 zur Verfügung.FS2735_bk_wide_angle

Brillanz für die Augen

Der Foris FS2735 besitzt ein IPS-Panel und hat in seinem Mikroprozessor einiges an Features verbaut.  Der Monitor unterstützt Auflösungen bis zu 2560×1440 Pixeln bei 144Hz. Das sind solide Werte. Die Farbwerte des Monitors sind bereits auf den Standard-Einstellungen sehr angenehm und lassen sich in mehreren Aspekten verändern, wie es eurem persönlichem Geschmack gefällt. Das Display ist so gut entspiegelt, dass ihr selbst von der Seite alle Details auf dem Monitor erkennen könnt. Die Oberfläche des Monitors zeigt keine Reflektionen, sie werden quasi verschluckt. Ihr müsstet schon eine Taschenlampe direkt vor die Mattscheibe halten, damit ansatzweise Reflektionen auftauchen, aber wie oft werdet ihr das wohl machen?

Der Kontrast des Geräts wird mit 1000:1 angegeben, eine eingebaute Kontrastverstärkung hebt den Kontrast auf 4000:1 und diese Werte werden gefühlt auch erreicht. Die Helligkeitswerte von 350 cd/qm sind hingegen eher durchschnittlich. Solange ihr die Einstellung nicht auf knapp 100% stellt, wirkt der Foris FS2735 etwas dunkel. Das langfristige Problem hierbei ist die Lebenszeit von LEDs, nach einigen Jahren könnte sich demnach die Leistung in diesem Bereich verschlechtern. Da EIZO allerdings satte 5 Jahre Garantie auf den Monitor gibt, ist auch dieser kleine Schwachpunkt absolut zu verschmerzen.FS2735_bk_front

Features der Oberklasse

Computer mit einer neueren AMD Grafikkarte können sich über die Unterstützung von Freesync freuen. Dadurch werden Tearing-Effekte abgeschwächt und besonders Gamer werden von der unglaublichen Schaltzeit von 1 ms bei Grau-Grau Wechseln begeistert sein. Um diese geringe Zahl zu erreichen, muss allerdings Motion Blur Reduction (siehe Unten) eingeschaltet sein, was wiederum nur funktioniert, wenn Freesync ausgestellt ist. Ohne Motion Blur Reduction liegt die Schaltzeit bei 3-5ms, was dem Standard aktueller Gaming-Monitore entspricht. Das Input-Lag, also die Zeit, die Signale vom Pc zum Monitor benötigen, liegt bei sagenhaften 0,5 Frames.

Ein weiteres hochkarätiges Feature ist die Smart Insight Demolition. Farbsättigung, Konrast und Helligkeit werden dabei an Spielsituationen angepasst. Und zwar so gekonnt, dass selbst bei krassen Farbwechseln, wie Explosionen und Gegenlichteinstellungen immernoch alle Details sichtbar sind.FS2735_bk_ang_back_right

Eines der absoluten Highlights des Foris FS2735 ist die Motion Blur Reduction bei 144Hz. Durch eine spezielle Hintergrundbeleuchtung, die schwarze Bilder zwischen die einzelnen Frames schiebt, werden Schlieren bei schnellen Bewegungen reduziert. Dieses Prinzip war einer der Vorteile bei alten Röhrenmonitoren und gerade in Shootern macht sich dieses Feature stark bemerkbar und sorgt dafür, dass Gegner wesentlich einfacher zu erkennen sind. Leider kann die Motion Blur Reduction nicht zusammen mit Freesync benutzt werden.

Bei dem Thema Freesync müssen wir auf einen kleinen Wermutstropfen eingehen, denn der Foris FS2735 unterstützt kein G-Sync, Besitzer von Nvidiakarten haben dementsprechend das Nachsehen. Dennoch sind alle Features außer Freesync mit Nvidia-Karten nutzbar und funktionieren mit diesen genauso gut. Für Interessierte nimmt EIZO in einem ausführlichen FAQ hierzu Stellung und erklärt die Vor- und Nachteile.FS2735_bk_side

Smartphone Unterstützung mit Macken

Im hektischen Spielalltag ist es schwer „mal eben“ Einstellungen des Monitors zu ändern. Nerviges Gefummel an kleinen Tasten und unübersichtliche Menüs erlauben einfach keine schnellen Wechsel von Farbwerten oder ähnlichen Einstellungen. EIZO hatte daher die tolle Idee, den Foris FS2735 per Bluetooth mit dem Smartphone zu koppeln. Mit der hauseigenen G Ignition Software lassen sich dann auch während des Zockens schnell und einfach alle Einstellungen ändern. Als besonderes Feature werden sogar eingehende Anrufe und Nachrichten auf dem Monitor angezeigt. So toll sich das in der Theorie anhört, so tückisch ist dennoch die Einrichtung…

Beste Bildqualität und Features
Free-sync...
Smartphone-Unterstüzung per Bluetooth,...
1ms Reaktionszeit (bei aktivierter Blur Reduction)
5 Jahre Garantie
Hoher Preis
...dafür aber kein G-sync
...die nur halbwegs gut funktioniert

Görs D.

EIZO wird dem eigenen Ruf einmal mehr gerecht und liefert mit dem Foris FS2735 ein absolutes Spitzenprodukt ab. Bildqualität, Farbwerte und Features des Mikroprozessors sind, kurz gesagt, beeindruckend. Die fehlende G-Sync Unterstützung, die nicht gerade zuverlässig funktionierende Bluetooth-App, sowie der hohe Preis lassen den EIZO FS2735 aber doch knapp an der Höchstwertung vorbei schlittern. Eine klare Kaufempfehlung hingegen gibt es trotzdem.
Test: Rise of the Tomb Raider UPDATE: PC-Fassung Test: Story of Seasons
Comments