Test: FEZ (PS4,PS3,PS Vita)

FEZ ist fetzig. Das beweist der Genie-Streich und Puzzle-Plattformer von Phil Fish seit April 2012 immer wieder auf den verschiedensten Plattformen. Ja, FEZ ist einer dieser Titel der diesen sogenannten “Indie-Game-Hype” ausgelöst hat. Sony ist sich dieses Hype’s mehr als bewusst und so kommt, wenn auch mit jeder Menge Verspätung die Indie-Perle nun auch auf die PlayStation-Plattformen.  FEZ auf der PS4? Das haben wir uns nicht zweimal sagen lassen.

FEZinierend

Test-FEZ-PS4-PS3-PS-Vita-Bild-1Ich glaube an dieser Stelle muss ich wohl kaum erwähnen, das FEZ ein großartiges Spiel ist. Somit war es kein Wunder, warum sich zum ursprünglichen Release eine regelrechte FEZination um das Spiel aufgebaut hat. Seien wir doch mal ehrlich irgendwie wünschen wir uns doch alle die guten alten Zeiten des Videospiel zurück: Ich meine, was ist charmanter als ein Pixelhaufen, der sich als liebevolle Spielwelt samt Charaktere entpuppt. Sobald dann noch ein 8-Bit Orchester den Takt angibt, ist es doch um jeden echten Videospieler längst gesehen. Bewusst spielt FEZ mit diesen Klischees und entführt euch in eine 2D Welt mit bunten Pixeln und surrealen, aber sehr niedlichen Charakteren.  In dieser Welt aus Blöckchen und Sprungpassagen fühlen wir uns als Spieler doch gleich zu Hause. Wer braucht schon 3D? Neu-moderner Krims Krams!

Test-FEZ-PS4-PS3-PS-Vita-Bild-4

Sein Name ist Gomez

Mit unserem Protagonisten Gomez, ein weißer Pixel-Marshmallow-Man mit riesen Kopf, treffen wir in unserem quadratischen Heimat-Dörfchen unerwartet auf ein Würfelwesen. Das unsere zweidimensionale Welt damit aus den Angeln gehoben wird, versteht sich von selbst. Plötzlich ist Sie da, die dritte Dimension. Aber irgendwie auch nur halb. Eigentlich seid ihr ab dem Zeitpunkt „nur“ in der Lage die Perspektive in 90 Grad Schritten, eine komplette Runde horizontal zu drehen. So ergeben sich aus den neuen Blickwinkeln immer wieder neue Level und Wege, die ihr in klassischer Plattform Manier erklimmen müsst. Von da an heißt es für euch Würfel-Fragmente zu finden, die euch neue Türen zu neuen Welten öffnen. Test-FEZ-PS4-PS3-PS-Vita-Bild-3

Springen und Knobeln

FEZ kombiniert die Rätsel und Sprungeinlagen so elegant und flüssig, dass stellenweise eure Hand-Augen-Koordination zusammen mit euren grauen Zellen an ihre Grenzen gebracht werden. Das Gefühl es am Ende doch geschafft zu haben, ist unvergleichlich. Zusammen mit dem genialen Soundtrack entsteht dadurch eine Stimmung, der ihr euch nicht entziehen könnt. Kein Wunder warum FEZ schon zu Recht in der Ahnenhalle der Indie-Spiele hängt. Doch lohnt sich der Kauf für nun auch PlayStation Besitzer?Hier gibt es von mir JA hoch 3. Für gerade einmal 9,99 Euro erhaltet nämlich ganze 3 Spiele. FEZ ist ein sogenannter Cross-Buy-Titel. Wenn ihr das Spiel im PlayStation-Store erwerbt, könnt ihr sowohl auf PlayStation Vita, PlayStation 3 und PS4 in die Klötzchen-Welt abtauchen. Wenn das kein Must-have-Schnäppchen ist, weiß ich es auch nicht. Die technische Umsetzung ist auf allen drei Plattformen hervorragend, wobei die PS4-Version mit nativen 1080p und 60 Bildern in der Sekunde die Nase vorn hat. Aber egal auf welcher der drei Plattformen, FEZ sieht und  hört sich großartig an. Sobald ihr dann auch noch spielt, sollte es um euch geschehen sein. Test-FEZ-PS4-PS3-PS-Vita-Bild-2

Teil 1 2

  • Toller Look
  • Innovatives Gameplay
  • Niedliche Charaktere
  • Exzellente Preis-Leistung
  • Klasse Soundtrack

Marco K.

FEZ ist einfach FEZinierend und FEZtzig. Die Präsentation ist alte Schule, im positiven Sinne und auch der Rest ist alles andere als altbacken! Für 10 Euro könnt ihr das Meisterwerk auf PS Vita, PS3 und PS4 euer Eigen nennen. Jetzt genug der lieben Worte und ab mit euch in den PlayStation Store und danach vor die Mattscheibe.
Test: The LEGO Movie Videogame Test: MXGP - The Official Motocross Videogame
Comments