Test: Final Fantasy X / X-2 HD Remaster (PS3 / PS4)

Test: Final Fantasy X / X-2 HD Remaster (PS3 / PS4)Es gibt Spiele die bleiben einfach ein Leben lang im Kopf hängen: Final Fantasy X ist genau von dieser Sorte. Vor fast genau 12 Jahren erschien der erste Teil von Final Fantasy X und brannte sich in die Herzen vieler Rollenspiel-Enthusiasten. Eben dieser Titel sollte der erste in der Geschichte von Squaresoft sein, die später zu Square Enix wurden, der einen Nachfolger spendiert bekam. Final Fantasy X-2 setzt die Geschichte aus Final Fantasy X fort, konnte aber nie ganz das Niveau des Vorgängers erreichen. Im Zuge der HD Neuauflagen alter Spiele zog Square Enix nach und liefert jetzt die Final Fantasy X / X-2 HD Remaster Version ab. Lohnt sich der erneute Ausflug nach Spira?

Tidus, lang ist’s her

Ich bin alt geworden – älter als Tidus. Sogar soviel älter als Tidus, dass er als mein kleiner Bruder durchgehen würde, die Haarfarbe passt zumindest. Doch wem Tidus fremd sein sollte, erkläre ich erstmal seine Geschichte: Er ist Starspieler vom Blitzball-Team der Zanarkand Abes und Sohn von Jekkt. Sein Vater verschwand vor einigen Jahren spurlos, und seitdem hegt Tidus einen Groll gegen ihn. Wird er ihn bald wiedersehen? Die Zeichen stehen gut, denn Tidus wird ungewollt in ein Abenteuer gerissen, auf das er gerne verzichtet hätte. Auron weist ihm seinen Weg in eine fremde Welt. Gerettet von den Al Bhed beginnt Tidus Abenteuer in einem Spira, das er nicht mehr kennt, das ihm fremd ist mit seinen Gepflogenheiten, dem Glauben und der Furcht vor Sin.

Sin kam vor 1.000 Jahren nach Spira und zerstörte Zanarkand – seither leben die Bewohner von Spira in dem Glauben für die Taten ihrer Vorfahren Buße leisten zu müssen, ansonsten würde sie der erneute Zorn Sins treffen. Tidus fühlt sich von alledem sehr vor den Kopf gestoßen und kommt nur mühselig mit dem ihm unbekannten Verhalten zurecht. Dennoch ist er nicht kleinzukriegen und bahnt sich gemeinsam mit seinen Gefährten, die er schnell im Verlaufe der Geschichte kennen lernt, seinen Weg. Gemeinsam mit Yuna, Rikku, Auron, Wakka, Lulu und Kimahri hat sich eine Gruppe gefunden die dazu bestimmt ist, die Welt von dem Schrecken den Sin in Spira verbreitet, zu befreien.

Test: Final Fantasy X/X-2 HD Remaster

Bestia eile herbei!

Auch im Spira von Final Fantasy X / X-2 HD Remaster gibt es so unglaublich viel zu entdecken! Wenn man nicht am Blitzball spielen ist, oder sich die Zeit mit dem erkunden der Umgebung vertreibt, wird man vor allem eines tun: Kämpfen. Hier spielt Final Fantasy X seine Stärke ganz besonders aus. Das neue CTB-System glänzt in diesem Ableger mindestens so stark wie das ATB-System in den vorigen Teilen. Gespickt mit Spezial Manövern und der Möglichkeit im Kampf die Charaktere zu wechseln bietet es eine Dynamik die auch nach 200 Spielstunden keine Langweile aufkommen lässt. Besonders im Fokus stehen hier auch die Bestia, die ihr im Verlauf der Geschichte bekommt. Seien es die feurigen Klauen von Ifrit, der frostige Atem Shivas oder die Drachenklauen eines Bahamut – einmal in den Kampf gerufen verlangen sie die komplette Aufmerksamkeit. Eure Recken ziehen sich zurück und überlassen der Bestia das Feld.

Jede Bestia hat unterschiedliche elementar basierte Angriffe und kann einen schon verloren geglaubten Kampf noch zu euren Gunsten drehen. Doch Tidus und Co. brauchen sich nicht verstecken: Ist die Leiste unter der Lebensanzeige gefüllt, lässt sich ein spezieller Angriff ausführen, der enormen Schaden verursacht. Nach einem Kampf winken neben reichlicher Beute auch sogenannte Sphäroiden, die auf dem Sphärobrett ihre Verwendung finden. Hier könnt ihr eure Attribute ausbauen und neue Fähigkeiten erlernen. Es steht euch auch in Final Fantasy X / X-2 HD Remaster vollkommen frei, in welche Richtung ein Charakter geht: So könnt ihr Lulu beispielsweise auch zu einer Kämpferin werden lassen, die mit Hieben anstatt mit Magie den Widersachern das Fürchten lehrt.

Test: Final Fantasy X/X-2 HD Remaster

Blitzball und das liebe Postgame

Final Fantasy X hat eines der aufwendigsten Minispiele in einem Spiel hervorgebracht, die es bis dato gibt. Blitzspiel ist eine fiktive Sportart in einer großen Wasserkugel. In einer Mischung aus Hand- und Fußball versucht das eigene Team durch strategisch gut geplante Spielzüge den Ball in das gegnerische Tor zu befördern. Durch die tiefe die in diesem Minispiel steckt, dem Transfermarkt, der Möglichkeit Werte aufzubessern und dem erlernen neuer Schüsse werdet ihr euch garantiert die eine oder andere Stunde in dieser Welt verlieren. Blitzball ist so umfangreich, es könnte in der heutigen schnelllebigen Zeit ein eigenständiges Spiel sein. Gut, dass Square Enix es in Final Fantasy X / X-2 HD Remaster wieder aufleben lassen hat.

Zudem habt ihr nach Abschluss des Abenteuers noch viele weitere Stunden Zeit in Spira zu verbringen – nicht nur mit Blitzball. Die Welt lädt zum suchen verpasster Schätze ein und die Monsterfarm will komplettiert werden. Wer Zeit und Muße hat, wird garantiert 100 Stunden in Spira verbringen – wenn nicht sogar weit mehr.

Test: Final Fantasy X/X-2 HD Remaster

Final Fantasy X-2 – Facelifting und Finale

Es gibt Patienten die überstehen die Operation von PlayStation 2 auf die PlayStation 3 nicht. Doch Square Enix hat bei Final Fantasy X / X-2 HD Remaster ganze Arbeit geleistet: Die Charaktermodelle sind alle mit neuen Texturen versehen, und so kommt manch unbekanntes Detail plötzlich zum Vorschein. Und auch die Umgebung hat die Frischzellenkur mit Bravur bestanden, so wird der Spieler der hier seine ersten Gehversuche in Spira wagt nicht gleich abgeschreckt. Klar, die Grafik ist immer noch nicht vollkommen Zeitgemäß, doch die hier dargebotene Grafik ist optisch ansprechend. 

Doch nicht nur Final Fantasy X hat diese Aufmerksamkeit bekommen, auch der Nachfolger X-2 hat die Frischzellenkur erhalten, und geht gestärkt hervor. Das Abenteuer von Yuna, Rikku und Paine glänzt an allen Ecken und Enden. Dennoch lässt sich nicht verheimlichen, dass Final Fantasy X-2 der schwächere der beiden Teile ist. Im Zuge der Fusion von Squaresoft und Enix verließen viele bekannte Gesichter den Entwickler und die Änderung im Team ist deutlich zu spüren.Final Fantasy XX-2 HD Remaster Launch-Trailer samt neuer Screenshots05

Angefangen beim komplett neuen Kampfsystem, welches mit einer Bandbreite an Kostümen seine drei weiblichen Protagonisten in einer Modenschau dem vorrangig männlichen Spieler zur Schau stellt. Auch von der Geschichte her kann der Nachfolger nicht mit seinem starken Vorgänger mithalten. Die Antagonisten sind sehr blass im Vergleich zu einem Sin oder Seymour, dennoch ist Final Fantasy X-2 kein schlechtes Spiel – es ist schlichtweg nicht auf Augenhöhe mit seinem Vorgänger.

Bleibt zu guter Letzt der Soundtrack von Nobuo Uematsu – der Großmeister der Spiele-Soundtracks – der für Final Fantasy X / X-2 HD Remaster auch ein neues Arrangement bekommen hat. Natürlich sind die Stücke die gleichen, also muss niemand fürchten auf Werke wie „to Zanarkand“ verzichten zu müssen. Doch einige Stücke klingen jetzt ein wenig anders, für Kenner und Liebhaber der ursprünglichen Fassungen ein wenig befremdlich, aber in der Qualität durchaus auf Augenhöhe mit dem Original. Leider wird keine Option geboten zwischen dem Soundtrack von Final Fantasy X / X-2 HD Remaster und dem Original zu wechseln. Die Sprachausgabe der beiden Final Fantasy-Teile ist wieder nur in rein englischer Sprache mit deutschen Untertiteln. Die Sprachausgabe ist die originale der PlayStation 2 Titel, diese war damals schon erste Spitzenklasse, doch ist diese nicht immer Lippensynchron was zu komischen Momenten in einigen Zwischenszenen führt.Test: Final Fantasy X / X-2 HD Remaster (PS3 / PS4)

 

PS4-Version

Ich bin alt geworden – älter als Tidus. Sogar soviel älter als Tidus, dass er als mein kleiner Bruder durchgehen würde, auch wenn die Haarfarbe nicht passt und er eigentlich größer wäre als ich. Aber genug davon, denn auch wenn sich PS4-Besitzer ein Jahr länger bis Final Fantasy X / X-2 HD Remaster gedulden mussten, hat sich in Sachen Story natürlich nichts geändert. Was vor 13 Jahren großes Storytelling war, ist es heute natürlich erst recht und muss an dieser Stelle nicht wiederholt werden. Neulinge finden unsere spoilerfreie Zusammenfassung weiter oben. Aber wenn uns in Final Fantasy X / X-2 HD Remaster schon keine neuen Einblicke in die Welt von Spira erwarten, was hat sich im letzten Jahr dann überhaupt getan?Test: Final Fantasy X / X-2 HD Remaster (PS3 / PS4)

Im Gegensatz zur PS3 beziehungsweise PS Vita Fassung von Final Fantasy X / X-2 HD Remaster, hat Square Enix erneut ein wenig an der Optik des PS2-Klassikers geschraubt. Tatsächlich sahen Final Fantasy X und X-2 noch nie so gut aus, sowohl zwischen als auch während den Cutscenes. Natürlich merkt man Tidus, Yuna und Co. an, dass sie nicht von Anfang an für die Power der PS4 entwickelt worden sind, aber insgesamt machen die Charaktermodelle der Protagonisten einen guten Eindruck und sind überraschend detailliert und liebevoll überarbeitet worden.

Während die Hauptcharaktere aber aus allen Poren strahlen, haben die NPCs meist noch diverse Ecken und Kanten. Die Entwickler haben zwar auch hier seit der PS3 Fassung nachgelegt und zahlreiche Modelle aufgearbeitet, viele Bewohner Spiras warten allerdings noch auf ihr Facelifting. Die unglaubliche Atmosphäre stören kann dies aber nicht wirklich. Auch der Rest der Welt ist eine Augenweide und  liegt in Sachen Details sogar vor dem ebenfalls kürzlich erschienenen Final Fantasy Type-Zero HD.Test: Final Fantasy X / X-2 HD Remaster (PS3 / PS4)

Ferner wurde in der PS4-Version von Final Fantasy X / X-2 HD Remaster ein wenig an den Details des Spiels gedreht. Viele Fans beispielsweise hatten sich beschwert, dass sich in der ursprünglichen Neuauflage nicht zwischen dem alten und neu arrangierten Soundtrack wechseln lässt und die neue Version als Standard festgelegt ist. In der PS4-Fassung könnt ihr folglich frei entscheiden, ob ihr lieben den alten Soundtrack oder den neuen hören möchtet.

Das Cross-Save Feature wurden um die PS4-Version erweitert. Solltet ihr also bereits einen Spielstand auf PS Vita oder PS3 besitzen oder im Laufe des Durchspielens mal von der stationären auf die mobile Konsole wechseln wollen, Final Fantasy X / X-2 HD Remaster gibt euch alle Möglichkeiten dazu. Ansonsten hat Square glücklicherweise auf allzu viele Änderungen verzichtet. Das Gameplay sprüht immer noch vor einer faszinierenden Tiefe mit dem Charme glorreicher alter Zeiten. Tatsächlich gibt es weniges, dass sich überhaupt an Final Fantasy X / X-2 HD Remaster aussetzen ließe, außer vielleicht…

… den nicht überspringbaren Cutscenes! Bei all der Liebe, die wir Square Enix beim Restaurieren der beiden Spiele attestieren, hier wäre ein Update Pflicht gewesen! Selbst Anfang der 2000er war es schon nervtötend, die teilweise äußerst langen Videosequenzen oder Dialoge nicht abkürzen zu können, gerade wenn man einen Part nicht das erste Mal spielt. Bereits auf der PS3 und PS Vita wurde dieser Missstand kritisiert und trotzdem zwingt uns die PS4-Fassung von Final Fantasy X / X-2 HD Remaster immer noch, jedes Video brav bis zum Ende anzusehen. Was soll das?Test: Final Fantasy X / X-2 HD Remaster (PS3 / PS4)

Für Neulinge ein MUSS,...
Sehr guter HD-Port
Unschlagbarer Preis
Enormer Umfang
Viele Extras
Spielstand-Transfer
...für Besitzer der PS3-Fassung recht unnötig
Nicht überspringbare Videos / Dialoge
Sprachausgabe nicht lippensynchron

Ole S. (PS3 / PS Vita)

Square Enix ist mit Final Fantasy X/X-2 HD Remaster ein richtiges Kunststück gelungen. Das beste Final Fantasy für die PlayStation 2 samt Nachfolger hat eine sehr gelungene Frischzellenkur erhalten und wird das starke Aufgebot zum Ende der PlayStation 3 nochmal verstärken. Die Final Fantasy-Serie zeigt hier nochmal all seine Stärken die heute nicht mehr so zur Geltung kommen. Wer damals aus Altersgründen oder mangels fehlender PlayStation 2 nicht in den Genuss dieser beiden Titel gekommen ist, sollte dieses Unterfangen jetzt schleunigst auf der PlayStation 3 oder Vita nachholen.

Martin W. (PS4)

Ohne jeden Zweifel ist Final Fantasy X / X-2 HD Remaster für Neulinge ein Pflichtkauf! Spannende Story, actionreiche Kämpe und Gameplay-Mechaniken und nicht zuletzt der enorme Umfang, macht diese Neuauflage zu 100% Spaß und einem Muss. Die PS4- und PS3-Version geben sich hier nur wenig. Wer allerdings beinharter Fan ist und die Final Fantasy X / X-2 HD Remaster schon auf der PS3 gespielt hat, kann die PS4-Version getrost überspringen, denn dafür fallen die Neuerungen und das Grafik-Update deutlich zu gering aus.
Test: Guns, Gore & Cannoli Test: Axiom Verge
Comments