Test: King Mod Burning Sky System von Caseking.de

King-Mod-Burning-Sky-System-Test-Bild-1Die Suche nach einem guten Gaming Rechner ist nicht leicht, da stellt sich schnell die eine zentrale Frage: „Selbst zusammen bauen oder doch die Stangenware?“ Um hier zu helfen, hat Caseking.de einige besondere Angebote für Zocker parat, die euch viel Mühe ersparen und euch gleichzeitig die Vorzüge eines individuell zusammengestellten Rechners bieten sollen. Ob dieses Vorhaben gelingen kann, haben wir anhand des King Mod Burning Sky Systems herausgefunden.

So Rot

Ab knapp 1.5000 Euro könnt ihr derzeit ein King Mod Burning Sky System von Caseking euer Eigen nennen. Doch wer hier schon wieder an Stangenware denkt, der wird schnell eines Besseren belehrt, denn unser Testmodell konnten wir zusätzlich ohne Probleme auf unsere Wünsche anpassen, ohne dabei selbst schrauben zu müssen. Herausgekommen ist so folgende Konfiguration:

Gehäuse IN WIN 703 Midi-Tower – schwarz/rot
Mainboard MSI Z170A Gaming M5, Intel Z170 Mainboard – Sockel 1151
CPU Intel Core i7-6700K 4,0 GHz (Skylake) pretested @ 4,6 GHz – tray
CPU Kühler Silverstone SST-TD03-E Tundra Komplett-Wasserkühlung – 120mm
Arbeitsspeicher Team Group Elite Plus Series schwarz, DDR4-2400, CL16 – 16 GB Kit
Grafikarte MSI GeForce GTX 980 Ti Gaming 6G, 6144 MB GDDR5
Festplatte Samsung 850 EVO Series 2,5 Zoll SSD, SATA 6G – 250 GB
Gehäuse Lüfte Alpenföhn 120mm Wing Boost 2 Plus PWM-Lüfter – rot
Beleuchtung BitFenix Alchemy Connect 15x LED-Strip 30cm – red
Verkabelung BitFenix 8-Pin EPS12V Verlängerung 45cm – sleeved rot/rot
BitFenix 6-Pin PCIe Verlängerung 45cm – sleeved schwarz/rot/schwarz
BitFenix 24-Pin ATX Verlängerung 30cm – sleeved schwarz/rot/schwarz
BitFenix 8-Pin PCIe Verlängerung 45cm – sleeved schwarz/rot/schwarz
Netzteil Super Flower Golden Green HX 80 Plus Gold Netzteil – 650 Watt

Da soviel Geld auch den Transport möglichst sicher überstehen muss, hat sich Caseking die größte Mühe gegeben dies auch zu gewährleisten. So wartet bei Lieferung eine Doppelkartonage mit jeder Menge Füllmaterial darauf, von euch entpackt zu werden. Um auch die Komponenten im Inneren zu schützen, verwendet Caseking zusätzliches Polster-Material, das von euch vor der ersten Verwendung entfernt werden will. Damit dabei nicht schief geht, liegen dem Paket ein paar Beipackzettel bei, die ihr euch unbedingt anschauen solltet. Vorsicht ist eben die Mutter der Porzellankiste!King-Mod-Burning-Sky-System-Test-Bild-2

Wie aus einem Guss

Das erste Highlight und absoluter Blickfang unserer Konfiguration ist das IN WIN 709 Midi-Tower Gehäuse. Dieses punktet vor allem durch das schicke schwarz-rot Farbschema und kann mit toller Verarbeitung aufwarten. Glänzen können hier vor allem die gebürstete Alu-Front und das große Seiten-Sichtfenster aus Hartglas. Auf ersten Blick kaum sichtbar aber extrem praktisch ist die Rückwand mit gewölbtem Deckel unter dem Caseking schon im Aufbau das komplette natürlich auch überwiegend schwarz-rot Kabelmanagement sehr sauber versteckt hat.King-Mod-Burning-Sky-System-Test-Bild-3

Bei Kabeln und allen anderen Komponenten wurde peinlich genau darauf geachtet, dem Farbshema immer treu zu bleiben und so wirkt unser MSI Z170 A Gaming M5 fast schon wie vorherbestimmt für das Gehäuse. Einher gehen damit auch das schwarze 650 Watt Netzteil von Super Flower, die schwarzen Team Group Elite Series Ramm Riegel und die kleine wiederum schwarze Samsung SSD Festplatte. Das I-Tüpfelchen bildet die Silverstone SST-TD03-E Tundra Komplett-Wasserkühlung mit zwei ebenfalls roten Alpenföhn Wing Boost 2 120-mm. Diese sorgen für einen optimalen Airflow. Trotzdem wurden die meisten Komponenten nicht so gelegt oder verbaut, dass ihr im Nachgang Probleme beim Nachrüsten bekommt.King-Mod-Burning-Sky-System-Test-Bild-5

Es werde Licht

Um das schicke Stück auch richtig in Szene zu setzen beleuchten mehrere kleine LEDs das Innere und außerdem hat Caseking dem System noch zwei rote LED-Bänder spendiert. Das sieht vor allem bei abdunkelten Verhältnissen besonders stylisch aus, mag aber für den einen oder anderen schon etwas zu viel des Guten sein. Dank der guten und logischen Verkabelung könnt ihr diese Lichtquellen aber auch schnell abschalten.King-Mod-Burning-Sky-System-Test-Bild-8

King Mod Burning Sky System in der Praxis

Bevor wir zur eigentlichen Leistung des Systems kommen, zwei kleine Dinge vorab, die uns sehr positiv aufgefallen sind. Hier wollen wir das schon erwähnte Kabelmanagement nochmal hervorheben, welches nicht nur sehr schön versteckt ist, sondern auch sinnvoll an vielen Stellen, mit Klettkabel versehen wurde. Das hat wiederum zur Folge, dass in dem Gehäuse die Luftströme sehr gut zirkulieren können, was wiederum den Temperaturen sehr zur Gute kommt.King-Mod-Burning-Sky-System-Test-Bild-7

Sehr überraschend ist auch die extrem angenehme Lautstärke des System, welche einem Silent-PC schon sehr nahe kommt. Denn selbst während unserer Benchmarks konnten wir dank der Wasserkomplettkühlung unsere Konfiguration nie wirklich hören, geschweige denn störend wahrnehmen.King-Mod-Burning-Sky-System-Test-Bild-6

Leistung im Überfluss

Kommen wir jetzt mal zur Leistung, denn für uns Gamer ist ja eigentlich kaum etwas wichtiger. Um das zu testen, haben wir das System zu Beginn natürlich durch die obligatorischen Benchmarks geschickt. Den Anfang machte der Furmark Full HD-Test. Wie nicht anders zu erwarten, zuckt das System hier nicht mal mit der Wimper und erreicht eine klasse Punktzahl von 6654. caseking test furkmark test full hd ergebnisse

Beim 720p-Test zeigte sich die Leistung nur umso deutlicher mit 10887 Punkten. Zum Vergleich wollen wir hier die Leistung vom CK Express System von Caseking heranziehen, welches bei 1080p auch schon stolze 3591 Punkte erreichen konnte.caseking test furkmark test 720p ergebnisse

Weiter ging es zum 3D Mark Parkour. Wie immer machte dabei der Firestrike-Ultra den Beginn. Zwar ist dieser eher für Systeme mit mehreren Grafikkarten ausgelegt, aber trotzdem schlägt sich das System hier wacker mit 4333 Punkten. caseking test firestrike ultra

Deutlich höher fällt das Ergebnis beim Fire Strike Ultra Test aus, denn hier kommt der Rechner auf satte 7990 Punkte.caseking test firestrike extreme

Viel interessanter ist jedoch das Ergebnis des normalen Firestrike-Test, da dieser genau dem Leistungsprofil des King Mod Burning Sky System entspricht. Kein Wunder also das hier eine Toppunktzahl 15685 Punkten zu Buche steht. Als Vergleich kann uns hier das MSI GT80 2QE Titan SLI dienen, welches mit 13769 Punkten aufwarten konnte, aber für diese Punktzahl auch zwei verbaute Grafikkarten benötigt.caseking test firestrike test

Butterweich

Was bedeuten nun aber die ganzen Zahlen und Werte? Eigentlich ist es ganz simpel: Ihr könnt zocken bis der Arzt kommt! So stellen selbst Spiele wie GTA 5 oder Anno 2205 keine Probleme für das System dar und laufen butterweich in über 60 FPS. Das gilt zumindest für Auslösungen bis 1920×1080 Pixeln. Für alles darüber steht ebenfalls einiges Potenzial zur Verfügung, jedoch könnt ihr gerade bei den Ultra Einstellungen aktueller Spiele wie The Witcher 3 schon an Grenzen stoßen.

Für ein realistisches Abbild  haben wir das King Mod Burning Sky System zum Abschluss noch in die Overwatch Beta via Fraps Benchmark geschickt. Getestet wurde von uns auf 1920×1080 mit Einstellungen auf episch. Wie zu erwarten kann der neue Shooter aus dem Hause Blizzard selbst bei massiven Gefechten dem Rechner nichts anhaben. Hier nochmal die genauen Werte von unserem Ausflug in die Beta.caseking test overwatch

  • Map: Volskaya Industries
    Spieltyp: Point Capture
    Ergebnis: Avg: 61,142 – Min: 49 –  Max:71
  • Map: Dorado
    Spieltyp: Payload
    Ergebnis: Avg: 66,700 – Min: 38 –  Max:73

Platzprobleme

Nicht zu vergessen ist natürlich auch der gebotene Festplattenspeicher und hier zeigt unser System erstmals echte Schwächen. Für knapp 1.900 Euro ist gerade einmal eine 256 SSD Festplatte mit an Bord. Das ist gerade für uns Zocker nur ein Tropfen auf dem heißen Stein, auch wenn die Performance der SSD Samsung-Platte grundsätzlich überzeugt.caseking test festplatten test

In Verbindung mit dem schnellen RAM ging der Boot-Vorgang von Windows so ganz locker unter der 10 Sekunden Marke über die Bühne. Und auch sonst ist das System im normalen Alltagsbetrieb mächtig unterfordert und kaum an seine Grenze zu bringen. Der will halt nur spielen!

Neben unserem Test-Build ist das King Mod Burning Sky System von Caseking.de in vielen weiteren Hardwarekonfiguration und Preisklassen, die auf der offiziellen Seite eingesehen werden können.

Viel Leistung
Enorm leise
Tolle Verabeitung
Farbschema perfekt durchgezogen
Schicke Beleuchtung
Leicht erweiterbar
Wenig Festplattenspeicher

Name

Mit unserem King Mod Burning Sky System hat Caseking Wort gehalten und bietet einen tollen Gaming-Rechner, der alles andere als von der Strange ist. Vor allem die Optik ist einfach spitze, extrem durchdacht und wird durch die schicke Beleuchtung perfekt untermalt. Darüber hinaus hat das System Leistung satt für alle Aufgabe kommenden Blockbuster-Spielen. Einzig und allein der geringe Festplattenspeicher trübt bei unserer Konfiguration das tolle Gesamtbild.
Test: LEGO Dimensions - Starter-Pack Test: Anno 2205
Comments