Test: Logitech G560 Lautsprecher

Test_G560 Lautsprecher

Die neuen Lautsprecher von Logitech bringen euer Gaming-Setup zum Leuchten

Logitech bietet mit seiner eigenen Serie von Gamingzubehör von Tastaturen über Headsets alles, um Spielern das bestmögliche Erlebnis in Sachen Immersion zu bieten. Dabei wird immer mehr auf das sogenannte Lightsync gesetzt. Dadurch werden etwa Tastatur und Maus mit RGB-Beleuchtung farblich auf das Geschehen am Monitor abgestimmt. Erst kürzlich haben wir uns die neueste Gaming-Tastatur aus dem Hause Logitech näher angeschaut. Hier könnt ihr noch einmal genau nachlesen, was euch mit der Logitech G513 Carbon erwartet.

Mit den Logitech G560 Lautsprechern sollen nun auch die Boxen auf eurem Schreibtisch in verschiedensten Farben aufleuchten und dabei noch grandiosen Klang liefern. So will euch Logitech noch tiefer ins Spielgeschehen eintauchen lassen. Ob dieses Versprechen eingehalten wurde, haben wir uns genauer angeschaut und vor allem angehört.

Erklärt sich von selbst

Öffnet ihr erstmals die Verpackung springt euch zum einen eine Begrüßung von Logitech ins Auge und zum anderen eine auf dem Karton aufgedruckte Bedienungsanleitung. Eine separat gedruckte Anleitung werdet ihr nicht vorfinden. Das ist natürlich kein Beinbruch, da die Funktionen recht selbsterklärend sind und keine wesentliche Hürde zum Gebrauch darstellen. Ein Hinweis auf die Logitech G-Software wäre allerdings schön gewesen. Um die Einstellungen seiner schicken Lautsprecher optimal regeln zu können, ist die Software unbedingt von Nöten. Sie wird über die offizielle Seite von Logitech heruntergeladen und bietet euch gezielte Einstellungen. Dazu aber später mehr.

Test_G560 Lautsprecher_3

Der Lieferumfang beinhaltet:

  • Zwei Satellitenlautsprecher
  • Ein Subwoofer mit Stromkabel
  • Ein Mikro-USB-Kabel

Die einzelnen Abmessungen:

Subwoofer:                                                 Satellitenlautsprecher:

Höhe: 404 mm                                            Höhe: 148 mm
Breite: 255 mm                                           Breite: 166 mm
Tiefe: 207 mm                                            Tiefe: 118 mm
Gewicht: 5,5 kg                                           Gewicht (pro Paar): 1,79 kg

Allerlei an Anschlussmöglichkeiten

In einem für PC-Lautsprecher eher unüblichen runden Look kommen die recht kleinen Krachmacher daher. Jeweils an der inneren Seite finden sich kleine Aushöhlungen, in denen sich die vordere LED-Beleuchtung befindet. Die Rückseiten bestehen komplett aus einer Belechtungskugel, die dafür sorgt, dass die Wand hinter den Boxen in den verschiedensten Farben aufleuchtet. Sowohl Subwoofer, als auch Lautsprecher bestehen aus schwarzem Kunststoff, der insgesamt gut verarbeitet wirkt und somit einen schicken Eindruck macht.

Test_G560 Lautsprecher_2

Ihr habt verschiedene Möglichkeiten die Lautsprecher einzusetzen. Ganz klassisch verbindet ihr euren Rechner über ein Mikro-USB-Kabel mit dem System, um auch alle klanglichen Funktionen, sowie die abgestimmte RGB-Beleuchtung voll auskosten zu können. Des Weiteren ist eine Bluetooth-Funktion geboten, womit beispielsweise auch bequem über das Smartphone Musik abgespielt werden kann.

Die Bedienelemente befinden sich alle auf dem rechten Lautsprecher. Neben der Lautstärke-Regelung und der An/Ausschalt-Taste gibt es noch eine frei programmierbare Taste, sowie einen 3,5 mm Klinkenanschluss. Der Subwoofer hingegen bietet keine eigenen Regler, um direkt am Gerät Einstellungen vorzunehmen.

Klein aber oho!

Kommen wir nun zu dem, was an einem Lautsprecher-System am meisten interessiert: dem Klang. Insgesamt entfaltet sich ein ausgewogener Sound, der in der Stereo 2.1-Einstellung ein wahres Fest für die Ohren bietet. Wahlweise lässt sich über die Software DTS:X Ultra 7.1 Surround Sound zuschalten, mit dem bei Spielen, als auch bei Filmen ein glaubwürdige Umgebungsgeräusche erzeugen lassen, mit denen ihr auch Positionen von Gegnern per Geräusch problemlos orten könnt. Allerdings klingen die Mitten und Höhen, vor allem bei Filmen doch sehr dumpf. In der Stereo-Variante lässt die Klangqualität aber keine negative Kritik zu.

Test_G560 Lautsprecher_4

Mittels der hauseigenen Logitech-Software lassen sich etliche Einstellungen am Equalizer vornehmen, mit denen ihr den Klang entweder mit vorgefertigten Profilen oder einfach selbst ganz nach euren Wünschen einstellen könnt. So kann auch ohne eigene Regler am Subwoofer oder den Lautsprechern das Klangbild umfangreich bearbeitet werden.

Mit einer Leistung von 120 Watt (RMS) gibt es ordentlichen Wumms aus der überschaubaren Kunststoffverkleidung. Bei hohen Lautstärken fangen die Mitten merklich unschön an zu scheppern, was beim Zocken aber nicht allzu sehr ins Gewicht fällt, da die wenigstens ihre Lautsprecher beim Spielen bis zum Anschlag aufreißen werden. Etwas störend ist dagegen die schon recht hohe Lautstärke bei niedrigen Einstellungen. Selbst wenn die gesamte Lautstärke des Rechners schon relativ niedrig eingestellt wurde, sind wir nicht selten hochgeschreckt, wenn ein Spiel gestartet wurde bei dem die Lautstärke noch auf Maximum gedreht war.

Leuchtet schicker als Großmutter’s Weihnachtstanne

Zu guter Letzt kommen wir zu dem Feature, das die G560 erst zu richtigen Gaming-Lautsprechern macht. Mithilfe der Logitech-Software kann die Beleuchtung der Boxen zum Klang der Musik oder zu laufenden Spielen abgestimmt werden. Dafür gibt es vorgefertigte Profile zu aktuellen Blockbustern, wie etwa Battlefield 1, Grand Theft Auto 5 oder Fortnite Battle Royale. So leuchten bei GTA die Lautsprecher beispielsweise abwechselnd rot und blau auf, wenn ihr von der Polizei verfolgt werdet oder eure Wand wird in ein tiefes Rot gehüllt, wenn in Battlefield ein Flammenwerfer zum Einsatz kommt.

Test_G560 Lautsprecher_1

Solltet ihr mal spät nachts mit Rücksicht auf eure Nachbarn zocken wollen, dabei aber nicht auf die Beleuchtung verzichten wollen, ist das gar kein Problem. Über den Klinkenanschluss am rechten Lautsprecher könnt ihr bequem eure Kopfhörer anschließen. Der Sound kommt jetzt über die Kopfhörer, aber die Lautsprecher liefern trotzdem noch das zugehörige Farbenspiel.

Die Beleuchtung bietet dabei ein noch immersiveres Spielgefühl ohne zu aufdringlich daherzukommen. Für Spiele ohne ein vorgefertigtes Profil wird die Möglichkeit geboten, alle vier Beleuchtungszonen selber zu konfigurieren. Außerdem werden in Zukunft noch weitere Vorfertigungen von Logitech angeboten. Spielt ihr Musik über die Anlage ab, wird sie passend zum Takt beleuchtet und bietet so für Enthusiasten von visueller Begleitung ein farbenfrohes Spektakel, das sich sehen lassen kann. Wenn ihr weiteres Gaming-Zubehör mit RGB-Beleuchtung von Logitech euer Eigen nennt könnt ihr die Beleuchtung von Tastatur und Lautsprechern miteinander synchronisieren.

Technische Daten

Anbei haben wir für euch noch einmal die wichtigsten technischen Daten aufgelistet. Der Preis für die Logitech G560-Lautsprecher beläuft sich auf 249,99 Euro.

Gesamtleistung in Watt (Spitzenleistung): 240 W

Gesamtleistung in Watt (RMS): 120 W

Frequenzbereich: 40 Hz – 18 kHz

Maximales Schalldruckniveau: 97 dB @ 426 B

Empfindlichkeit: 84 dB @ 1 m/1 w

Eingangsimpedanz: >10 K Ohm

Verbindungstyp: USB, 3,5 mm-Klinkenanschluss, Bluetooth 4.1

 

Klarer, ausgewogener Klang
Auf Spiele und Musik abgestimmte Beleuchtung
Zahlreiche Einstellungsmöglichkeiten über die Software
Deutlich scheppernde Mitten bei hoher Lautstärke
Hohe Lautstärke bei niedriger Einstellung
Dumpfe Mitten und Höhen bei eingeschaltetem Surround Sound

Jareth M.

Die Logitech G560 bieten passionierten Gamern eine schöne Gelegenheit ihre Sessions noch immersiver zu gestalten. Mit stimmiger Beleuchtung und einem wunderbar abgerundeten Klang können Spiele noch tiefgreifender genossen werden. Somit macht Logitech der Bezeichnung Gaming-Lautsprecher alle Ehre. Bei der Klangqualität ist deutlich merkbar, dass die Lautsprecher auf das Gaming fokussiert sind. Wer vor allem laut Musik und Filme genießen möchte, sollte nach anderen Systemen Ausschau halten.
Test: Masters of Anima Test: Logitech G513 Carbon