Test: MADDEN 16 (PS4)

Test: MADDEN 16 (PS4)

EA Sports ist eine Schmiede für unzählige Sportsimulationen, wie beispielsweise FIFA, MADDEN, NBA und NHL. Der erste Sportspiel von Electronic Arts erblickte 1988 mit John Madden Football das Licht und erschien für den Apple II. Im folgenden Jahr auch eine PC- und C64-Version. Seitdem haben dutzende MADDEN-Teile die Spielschmiede verlassen und erscheinen schon mehr als zehn Jahre jährlich für die gängigen Plattformen. Mittlerweile sind wir bei MADDEN 16 angelangt, welches wir für euch einmal genauer unter die Lupe genommen haben.

Gänsehaut Intro

Zwar ist American Football in Europa nicht so populär wie zum Beispiel Fußball, aber trotzdem sitzen nicht nur Amerikaner zum jährlichen Super Bowl vor dem Flimmerkasten. Um jeden Sport interessierten Menschen in den Bann von MADDEN 16 zu ziehen, hat sich Electronic Arts ein ganz besonderes Intro einfallen lassen. Beim Super Bowl XLIII (2009) standen sich die Cardinals und Steelers im Finale gegenüber. Dieses Aufeinandertreffen war eines der spannendsten und nervenaufreibendsten Super Bowls in der NFL Geschichte.

Der Entwickler hat dieses Finale in das Spiel implementiert und stößt den Spieler zum Start direkt hinein. Dort spielt man ausgewählte Szenen, die spektakulär mit Videosequenzen eingeleitet werden. Mit dem besonderen Intro hat der Entwickler uns direkt abgeholt und heiß auf eine Runde MADDEN gemacht. Wer sich einen Zusammenschnitt der besten Szenen vom Super Bowl XLIII anschauen möchte, dem empfehle ich folgendes Video!

Neue Quarterback-Optionen

MADDEN 16 bringt einige neue Veränderungen mit sich, unter anderem die neuen Quarterback-Optionen. Hier besteht jetzt die Gelegenheit fünf verschiedene Arten von Pässen zu werfen, Bullet-, Lob-, Touch-, High- und Low-Pässe. Der Bullet-Pass wird ausgelöst wenn man das Empfänger Icon länger drückt und wird wie es der Name schon sagt, kräftiger und schneller an den Mann gebracht. Beim Lob-Pass reicht es den Spieler mit kurzen Anschlag auszuwählen und der Ball fliegt in einer steilen Flugkurve auf ihn zu.

Mit einem doppelten Tastendruck könnt ihr einen Touch-Pass ausführen, der kräftiger und zielgerichteter an den Mann gebracht wird. Für lange  Pässe drückt ihr L1 und für flache Pässe betätigt ihr L2. Welche Variante jetzt die beste ist, muss in jedem Spielzug individuell herausgefunden werden. Nach einiger Zeit bekommt man aber ein Gespür dafür welcher Pass der richtige für den jeweiligen Empfänger ist. Hat das das raus, steigt die Zahl der Erfolgreichen Pässe von Spiel zu Spiel.Test: MADDEN 16 (PS4)

Drafte dein Fantasy-Team

Amerikaner sind nicht nur verrückt nach sämtlichen Statistiken aus dem Sport, sondern auch nach Fantasy-Football. Hier hat sich Electronic Arts entschlossen, das Fantasy-System in MADDEN 16 zu integrieren. Der Spieler kann rundenweise durch Karten präsentierte Footballerspieler in sein Team wählen. Diese passt er nach der Ausrichtung des Trainers an, den man als erstes wählen muss. Trifft man mal keine gute Entscheidung, bekommt man auch den ein oder anderen höhnischen Kommentar vom Computer.

Ist die Drafting-Phase denn einmal beendet, betritt man mit seinem gedrafteten Team das Spielfeld. Hier entscheidet sich ob die gewählten Spieler in dein Spielprinzip passen und du Siegreich vom Platz gehst. Zwar kenne ich die Football-Regeln, aber einen Überblick von Spielern und deren Stärke habe ich nicht. Trotz der Ahnungslosigkeit die ich in diesem Bereich habe, bringt dieser neue Fantasy-Team draft eine Menge Spaß.

Gatorade Skill Challenge

Wer MADDEN noch nie gespielt und die Football-Regeln nicht ganz so auf dem Schirm hat, sollte sich unbedingt in die Gatorade Skill Challange schauen. Hier bietet MADDEN 16 dem Spieler elf verschiedene Skill-Challenges, um sich mit den Mechanismen von der Footballsimulation vertraut zu machen. Sechs dieser elf Challenges sind neu und erklären die neuen Möglichkeiten des Quarterbacks bis auf das letzte Detail.

Wer auf Herausforderungen steht, sollte die Gauntlets Strikes Back Challange ausprobieren. In der man mit drei Leben startet und verschiedene Missionen die einem der Computer vorgibt erledigen muss. Hier das klassische Prinzip, verhaut man eine Mission verliert man ein Leben. Bonus-Level können einem verlorene Leben zurückbringen. Das Ziel der Challenge: Schaffe so viele Missionen wie Möglich und verewige dich in der Bestenliste. Selbst für MADDEN Vollprofis, sollte gerade diese Skill Challenge ein reizbare Herausforderung sein.Madden 16 - Test (6)

Flüssiges Gameplay und seltsame Fouls

Hat man sich durch die elf Skill Challenges gekämpft, ist man eigentlich bereit um Gelerntes in die Tat umzusetzen. Das Gameplay der Vorgänger-Versionen war schon sehr gut, nur die wenige Möglichkeiten vom Quarterback das Spiel einzuleiten, waren auf Dauer sehr ermüdend. Mit neuen Funktionen die man dem Spielmacher spendiert, hebt man das Gameplay noch einmal eine Stufe höher. Da man jetzt fast eine unbegrenzte Anzahl an Optionen im Repertoire hat, um seine Empfänger anzuspielen.

Unzählige Optionen besitzt man auch im Playbook um seine Taktik für Angriff und Verteidigung zu planen. Diese wirken anfangs erdrückend, aber nach einigen Spielen, hat man seine Favoriten raus. Taktikfüchse sollten hier voll und ganz auf ihre Kosten kommen. Wenn da nicht die komischen Fouls wären. „ICH HAB DOCH GAR NICHTS GEMACHT“, hörte ich mich erschreckender Weise öfters sagen. Versucht man einen Wurf zu Blocken, pfeift ein Schiedsrichter mich wegen Halten zurück, obwohl ich nichts gedrückt habe, merkwürdig. Klar passiert das nicht ständig, aber irgendwie unterbricht es gelegentlich das sonst sehr flüssige und gute Gameplay.

Madden 16 ist grafisch eine Augenweide

Grafisch ist MADDEN 16 ein echter Hingucker mit detailgetreue Stadien, echt wirkender Rasen und beeindruckende Spielermodells. Die Footballsimulation von EA ist im Vergleich mit den hauseigenen Sportspielen und Konkurrenzprodukten grafisch ganz oben mit dabei. Das ganze wird auch mit der tollen Soundkulisse in den Stadien untermalt. Musikalisch hat EA wieder einige coole Songs in ihrer Playlist, was aber auch aus anderen Spielereihen von ihnen bekannt sein sollte.

Negativ ist die Sprachausgabe, diese gibt es nämlich nur auf Englisch. MADDEN hatte zwar noch nie eine andere Sprachausgabe, aber genau das ist schade. Nicht jeder hat die nötigen sprachlichen Kompetenzen, alle Anweisungen und Menüführungen in Englisch sofort zu verstehen. Was MADDEN 16 bei Grafik und Gameplay hervorragend gelöst hat, fehlt in der optimierung der Ladezeiten. Diese sind eindeutig zu lang, ein FIFA kommt zum Beispiel mit weniger Ladezeiten aus.Madden 16 - Test (2)

Grafisch eine Augenweide
Flüssiges Gameplay
Quarterback-Optionen bringen Vielfalt ins Spiel
Skill Challenges für Anfänger und Fortgeschrittene
Grandioses Intro
Viele Spielmodi
Keine deutsche Sprachausgabe
Zu lange Ladezeiten
Teilweise merkwürdige Schiedsrichterentscheidung

Meik S.

MADDEN 16 ist ein grafische Augenweide, die mit flüssigem Gameplay und einer Menge Spielmodi überzeugt. Nicht nur die neue Quarterback-Funktion verbessert das Spiel, sondern die Skill-Challenges führen auch Anfänger gut ein. MADDEN ist zur Zeit eines der besten Sportspiele auf dem Markt und sportbegeisterte Menschen sollten bei dieser Footballsimulation auf ihre Kosten kommen. Lediglich kleine Details wie fragwürdige Schiedstrichterentscheidungen, die fehlende deutsche Sprachübersetzung und zu lange Ladezeiten schmälern den durchweg positiven Gesamteindruck ein wenig. Klare Kaufempfehlung für jeden Footballinteressierten und solche, die es werden möchten.
Test: Mad Max Test: Tearaway Unfolded
Comments