Test: Nexoc G734 III Gaming Laptop

Test Nexoc G734 III Gaming Laptop

Optisch kann der G734 III uns schon einmal überzeugen

Das Unternehmen Nexoc bietet seit 2003 sowohl Notebooks als auch PC’s an. Besonders wichtig ist ihnen dabei die Leistung und Qualiät ihrer Produkte. Wir haben uns einmal den High-End Gaming Laptop G734 III angeschaut. Dieser soll laut dem Hersteller Leistung ohne Grenzen bieten – Ein großes Vorhaben für einen Laptop! Inwieweit er dieses Versprechen halten kann und wo er eventuell doch auf Grenzen stößt, haben wir für euch herausgefunden.

Schicker Mantel

Der Laptop ist mit seinen Maßen von 417 x 287 x 29,98 mm recht groß und zudem auch nicht gerade ein Leichtgewicht. Mit stattlichen 3,2 Kg ist er ein wenig schwerer als beispielsweise eine PlayStation 4. Seine Größe weiß der G734 III durch sein schnittiges Design geschickt zu kaschieren. Mit seiner Form erinnert der G734 III stark an das aerodynamische Design eines Kampfjets. Die Verarbeitung des Laptops ist stets tadellos. Das Display schließt beim Zuklappen genau ab und Ecken, Kanten, sowie Tastatur und Touchpad sind sauber verarbeitet. Die Beleuchtung der Tastatur lässt sich dabei individuell euren Wünschen anpassen. Diese ermöglicht euch, dank der guten Ausleuchtung, eine präzise Farbwahl. Leider ist die Tastatur stark anfällig für Fingerabdrücke.

Ganz schön was drin

Verbaut ist in dem guten Stück eine leistungsfähige GTX 1060 mit 6 GB GDDR5 Grafikspeicher. Diese wird von einem  Intel Core i7 6700HQ Prozessor, mit 4 Kernen unterstützt, welcher mit einer Taktfrequenz von 2.6GHz arbeitet. Dazu kommen massive 32 GB Arbeitsspeicher. Zum Speichern eurer Daten stehen euch eine 256 GB große SSD, sowie eine 1000 GB große HDD Festplatte zur Verfügung.

Die Anschlüsse des G734 III lassen kaum Wünsche offen. An den Seiten des Laptops finden wir insgesamt drei USB 3.0 Anschlüsse, ein Kartenlesegerät, sowie eine Mikrofon -und Kopfhöhrerbuchse. Lediglich ein DVD Brenner fehlt. In der heutigen Download-Ära wird dieser aber ohnehin immer redundanter. Der Anschluss für das Ladekabel, sowie eine HDMI-Schnittstelle befinden sich auf der Rückseite des Geräts.

Grafikkarte Nvidea GeForce GTX 1060 mit 6GB GDDR5 Grafikkartenspeicher
Prozessor Intel Core i7 6700HQ mit vier Kernen und 2,6 GHz
Arbeitsspeicher 32 GB Ram DDR4
Festplatten 256 GB Samsung SSD sowie eine 1 TB Seagate HDD
Kommunikation WLAN, Netzwerkanschluss
Betriebssystem Microsoft Windows 10 Home (nicht registriert)
 Anschlüsse Links:   2 x USB 3.0, 2 x USB 3.1 (Type-C),

 

Rechts: 1 x USB 3.0, 1 x Audio Out, 1 x
Audio IN, 1 x Kartenlesegerät

 

Hinten: 1 x HDMI, 1 x Netzwerkanschluss

 

Lautstärke und Wärme

Beim Einschalten des Laptops fragten wir uns in den ersten Sekunden, ob dieser überhaupt an ist. Denn im Desktopbetrieb ist er so gut wie unhörbar. Dadurch, dass der Nexoc G734 III so leise ist, kann er aber auch schon schnell mal warm werden. Wen die Wärmeentwicklung stört, kann die Lüfter aber auch mit der mitgelieferten Software genau seinen Wünschen anpassen und beispielsweise die Lüfter-Geschwindigkeit im Desktopbetrieb erhöhen.

Wer viel Wert auf einen guten Geräuschpegel im Office-Betrieb setzt, der wird mit dem G734 III zufrieden sein. Während des Spielens ist der Laptop jedoch deutlich hörbar. Wer ein gut abgeschirmtes Headset besitzt, wird die Lüfter des Laptops aber selbst bei ruhigeren Spielgeschehen kaum wahrnehmen können. Unter Last wird der Laptop auf der linken Hälfte recht warm, weshalb ihr ihn im Sommer vielleicht beim Zocken nicht in die pralle Hitze stellen solltet.

Das Touchpad

Auch das Touchpad des Laptops kann überzeugen. Das Tracking funktioniert sehr gut und ermöglicht ein präzises Navigieren in Windows. Die separate Aufteilung der Maustasten ist jedoch etwas gewöhnungsbedürftig. Dank des gut funktionierenden Multitouch benötigen wir diese jedoch nicht zwingend.

Test Nexoc G734 III Gaming Laptop

Das Touchpad ermöglicht ein präzises Navigieren in Windows

Das Display

Das Non-Glare-Display des Laptops hat eine Bildschirmdiagonale von 17.3 cm, bei einer Full HD Auflösung von 1920 x 1080. Durch das verbaute IPS Panel kann der G734 III mit einer guten Farbgebung glänzen. Dank der hervorragenden Blickwinkelabhängigkeit des Displays werden die Farben selbst bei der Betrachtung aus sehr steilen Winkeln nur minimal verfälscht dargestellt. Eine Besonderheit des Displays ist die verbaute G-Sync Technik, welche beim Spielen für ruckelfreie und reaktionsschnelle Bilder sorgen soll.

Die Tastatur

Die Tastatur des Geräts kann voll und ganz überzeugen. Der Druckpunkt ist sehr angenehm und ermöglicht sowohl ein schnelles Schreiben im Office-Betrieb als auch ein präzises Manövrieren in Spielen. Sogar ein Numpad besitzt der G734 III aufgrund seiner Maße. Dank der großzügigen Handauflage ist eine sehr bequeme Haltung beim Zocken und Schreiben möglich. Einziges Manko: Beim Verwenden des Numpads kann es schon mal vorkommen, dass man auf die Rechte Pfeiltaste kommt, da sich diese innerhalb des Numpad befindet.

Test Nexoc G734 III Gaming Laptop

Die Beleuchtung des Laptops ist eine nette Dreingabe

Die Lautsprecher

Die eingebauten Stereo Lautsprecher konnten uns im Test leider nicht überzeugen. Dazu mangelt es ihnen zu sehr an Bass und einer guten Höhendarstellung. Zudem war bei unserem Modell ein permanentes Rauschen wahrzunehmen, welches erst aufhört wenn man die Lautsprecher stumm schaltet.

Der Akku

Auch der Akku könnte etwas stärker sein. Nach etwas mehr als 2 Stunden im Desktop-Betrieb, bei mittlerer Helligkeitsstufe, ist bereits Schluss. Zum vollständigem Laden benötigt der Laptop um die eineinhalb Stunden. Bedenkt man die verbaute Hardware, ist die geringe Laufzeit jedoch nicht verwunderlich. Es handelt sich schließlich um einen Gaming-Laptop, den man ohnehin die meiste Zeit über an den Strom anschließt.

Die Leistung

Test Nexoc G734 III Gaming Laptop

Die Verarbeitung des G734 III ist stets erstklassig, doch wie steht es um seine Leistung?

Wir wissen nun, was der G734 III alles zu bieten hat. Was der Laptop mit der verbauten Hardware tatsächlich leisten kann, haben wir für euch herrausgefunden. Dazu haben wir für Euch 4 normale Spiele und einen VR-Titel getestet.

Dishonored 2

Gerade Dishonored 2 ist recht leistungshungrig und eignet sich deshalb gut, um den G734 III auf die Probe zu stellen. Deshalb haben wir für euch die ersten 15 Minuten der Kampagne gespielt (Prolog ausgenommen). Mit Maximalen Grafikeintellungen kommt das gerät dabei an seine Grenzen und liegt mit durchschnittlich 58 Bildern pro Sekunde noch im soliden Bereich. Auf mittleren Grafikeisstellungen konnten wir noch ein bischen bessere Werte erzielen.

 Maximale Grafikeinstellungen, Auflösung von 1920×1080

Minimale Bilder pro Sekunde Maximal Bilder pro Sekunde Durchschnittliche Bilder pro Sekunde
34 97 58

 

 Grafikeinstellungen auf Mittel,  Auflösung von 1920×1080, Umgebungsverdeckung aus

Minimale Bilder pro Sekunde Maximal Bilder pro Sekunde Durchschnittliche Bilder pro Sekunde
46 99 60

Battlefield 1

Um im Battlefield 1 Multiplayer-Modus überleben zu können, braucht es ausreichend FPS. Wir haben für euch deshalb eine Mehrspielerpartie mit 64 Spielern auf der actiongeladenen Karte Amiens getestet. Auf den höchsten Grafikeinstellungen liefert der G734 III eine gute Performance ab. Bei durchschnittlich 68 FPS war durchgehend ein flüssiges Spielen möglich. Starke Frameeinbrüche machten sich selbst während heißer Gefechte nicht bemerkbar.

Maximale Grafikeinstellungen, Auflösung von 1920×1080

Minimale Bilder pro Sekunde Maximal Bilder pro Sekunde Durchschnittliche Bilder pro Sekunde
44 104 68


Mittlere Grafikeinstellungen, FXAA Anti Aliasing, Auflösung von 1920×1080 SSAO Umgebungsverdeckung

Minimale Bilder pro Sekunde Maximal Bilder pro Sekunde Durchschnittliche Bilder pro Sekunde
54 134 93


Fallout 4

Fallout 4 lief mit maximalen Grafikeinstellungen ebenfalls gut. Wir kamen während unseres Tests auf durchschnittlich 62 Bilder pro Sekunde. Das reicht zum flüssigen Spielen aus. Auf mittleren Einstellungen kamen wir auf um einiges bessere 104 FPS im Durchschnitt.

Maximale Grafikeinstellungen, Auflösung von 1920×1080

Minimale Bilder pro Sekunde Maximal Bilder pro Sekunde Durchschnittliche Bilder pro Sekunde
37 98 62


Mittlere Grafikeinstellungen, FXAA Anti Aliasing, Auflösung von 1920×1080

Minimale Bilder pro Sekunde Maximal Bilder pro Sekunde Durchschnittliche Bilder pro Sekunde
60 258 104


Counter-Strike Global Offensive

Natürlich haben wir auch wieder Counterstrike Global Offensive für euch getestet. Bei keinem anderen Spiel kommt es so sehr auf die FPS an wie bei diesem. Wer kompetitiv spielt, benötigt mindestens 100 Bilder pro Sekunde. Es stellt sich die Frage, wie gut sich ein Laptop überhaupt zum kompetitiven Spielen eignen kann. Um dem auf den Grund zu gehen, haben wir für euch ein Match auf der beliebten Karte Dust 2 gespielt. Dabei wurden alle Grafikeinstellungen auf das Maximum gesetzt. Auf Anti Aliasing haben wir, aufgrund der Input-Lags, die es verursachen kann, verzichtet.

Der Test zeigt, dass sich der G734 III durchaus zum kompetitiven Spielen eignet. Mit durchschnittlich 183 Bildern pro Sekunde bietet der Laptop eine solide Performance. Spieler mit höheren Ansprüchen können auf mittleren Grafikeinstellungen ohne Probleme um die 300 FPS im Durchschnitt erreichen.

Maximale Grafikeinstellungen, Anti Aliasing aus, Auflösung von 1920×1080

Minimale Bilder pro Sekunde Maximal Bilder pro Sekunde Durchschnittliche Bilder pro Sekunde
111 276 183


VR Spiel: Eve Valkyrie

Und auch zum Spielen von VR Titeln eignet sich der G734 III bestens. Das bestätigte unser Test mit der Occulus Rift. Während des Spielen hatten wir eine konstante Framerate von 90 FPS. Dadurch ist ein störungsfreies VR-Erlebnis möglich.

Die Festplatten

Dank der 256 GB großen SSD Festplatte läuft und startet Windows 10 blitzschnell. Zum Starten benötigt der Laptop gerade einmal 12 Sekunden. Damit Ihr wisst wie es um die tatsächliche Geschwindigkeit der Festplatten steht, haben wir auch diese für euch getestet. Um die Geschwindigkeit der beiden Festplatten zu ermitteln, wurde von uns das Benchmark-Tool CrystalDiskMark verwendet.

Die verbaute SSD lieferte im Test eine spitzen Performance ab. Sowohl die Lese- Als auch die Schreibgeschwindigkeit liegen im sehr guten Bereich.

Lesen Schreiben
Sequenziell 1092 MB/s 1188 MB/s
Sequenziell Q32 T1 2783 MB/s 1109 MB/s
4K 53,88 MB/s 172,2 MB/s
4K Q32 T1 542,0 MB/s 401,2 MB/s

Und auch die HDD Festplatte ist zum Speichern von Daten schnell genug.

Lesen Schreiben
Sequenziell 138,8 MB/s 132,3 MB/s
Sequenziell Q32 T1 139,7 MB/s 131,0 MB/s
4K 0,54 MB/s 3,85 MB/s
4K Q32 T1 1,01 MB/s 1,12 MB/s

Wenn Du Dir das Teil kaufen oder schenken lassen willst, dann kannst Du ihn hier bestellen!

Ausreichend Leistung für Full HD und VR
Sehr leise im Desktopbetrieb
Gute Tastatur und Touchpad
Gutes Display mit G-Sync Technologie
Sehr gute Verarbeitung des Gehäuses
Nur mittelmäßige Lautsprecher
Unter Last recht laut

Manuel S.

Der G734 III bietet mehr als ausreichend Power um gängige Blockbuster Titel in Full HD darstellen zu können. Neben seiner guten Leistung besticht er zudem mit einer erstklassigen Verarbeitung sowie einem guten Display und Tastatur. Auch im Punkto Lautstärke kann er im Desktopbetrieb punkten. Unter Last wird das Gerät aber recht laut und merklich warm. Alles in Allem ist der G734 III ohne Zweifel ein sehr gelungener Gaming-Laptop der nur kaum Wünsche offen lässt und sich auch für den Hardcore Gamer bestens eignet.
Review: Paragon - Monolith Update Test: EVE Valkyrie
Comments