Projekt ingame Benchtable: Arbeitsspeicher (Ballistix Gaming Tactical) und Netzteil (Enermax Revolution X’t II)

Projekt ingame Benchtable: Arbeitsspeicher (Ballistix Gaming Tactical) und Netzteil (Enermax RevolutionX't II)-Bild3

Das Projekt Benchtable nimmt immer größere Formen an. Inzwischen lässt sich bereits erkennen, worauf das Ganze hinausläuft. Im letzten Teil stellten wir euch das dynamische Duo aus Prozessor und Kühler vor und beendeten das Ganze mit einem Blick auf die Wärmeleitpaste unserer Wahl. Doch was nützt der schnellste Prozessor, wenn er weder Storm bekommt noch Programme ausführen kann? Deshalb widmen wir uns in diesem Artikel zwei Komponenten, die besonders für Gamer wichtig sind: Arbeitsspeicher und Netzteil.

Ein echter RAM-Bock!

Projekt ingame Benchtable: Arbeitsspeicher (Ballistix Gaming Tactical) und Netzteil (Enermax RevolutionX't II)-Bild5

Da wir uns im Vorhinein bereits für ein Mainboard mit DDR4-Support entschieden hatten, fiel die Wahl des RAM nicht allzu schwer. Letztlich haben wir uns für das 16GB Kit aus der Tactical-Serie von Ballistix entschieden. Zwei seperate 8GB-Module sollen in unserer Testbench für hohe Übertragungsraten sorgen und damit die perfekte Verbindung zwischen Prozessor und Grafikkarte darstellen. Unter dem Banner von Crucial steht Ballistix seit Jahren für leistungsstarke Speicher im mittleren Preissegment. Langlebigkeit wird dabei jedoch gern vernachlässigt. Nicht so jedoch bei den DDR4-Speichern von Ballistix.

Da wir mit unserem Setup letztlich eine ausbalancierte Testumgebung schaffen möchten und sowohl Leistung als auch Verbrauch und Belastung mit in die Gleichung nehmen, greifen wir deshalb nicht auf die etwas schnellere Version mit 3000 Megatransfers pro Sekunde zurück, sondern wählen stattdessen den Speicher mit 2666 MT/s. Um diesen zu betreiben ist eine Grundspannung von 1,2 Volt nötig, deutlich weniger als die 1,35 V bei der größeren Variante. Hinzu kommt die Unterstützung für Intel® XMP 2.0-Profile, mit denen sich die Performance der Komponenten innerhalb von Sekunden prüfen und konfigurieren lässt.

Projekt ingame Benchtable: Arbeitsspeicher (Ballistix Gaming Tactical) und Netzteil (Enermax RevolutionX't II)-Bild4

Auch wenn die Serie nur mit einem Design für Heatspreader an den Start geht, habt ihr dennoch die Wahl in puncto Dichte, Geschwindigkeit und Bandbreite. Fünf verschiedene Modelle, von 4GB bis hin zu 16GB stehen zur Verfügung. Mit dem Dual-Setup im soliden Mittelmaß fahren Gamer in allen Bereichen gut. Optisch hält sich Ballistix an eine Weisheit, die bis heute gilt: Weniger ist mehr! Der RAM kommt im schlichten, grau-schwarzen Design daher, das nicht nur hervorragend das knallige Rot unseres CPU-Kühlers kontrastiert, sondern in so gut wie jedem Setup seine Wirkung entfaltet.

Saft durch Revolution

Projekt ingame Benchtable: Arbeitsspeicher (Ballistix Gaming Tactical) und Netzteil (Enermax RevolutionX't II)-Bild1

Farbliche Akzente verspricht auch das Netzteil, für das wir uns entschieden haben. Das Enermax Revolution X’t II schlummert in schwarzen Karton mit roten und gelben Stilelementen. Wie die Verpackung, so auch das Produkt. Die Oberseite ziert das goldene Enermax Logo, während Lüfter und Gehäuse in schlichtem Schwarz gehalten sind. In Sachen Präsentation lautet das Motto des taiwanesischen Herstellers Understatement.

Ganz anders verhält es sich jedoch bei der Technik, denn das Revolution X’t II punktet mit enormer Leistung bei einer Energieeffizienz, die im Preissegment ihresgleichen sucht. Das 80PLUS Gold©.  zertifizierte Netzteil eignet sich besonders für Systeme, die sehr oft oder sogar dauerhaft in Benutzung sind. Eine Wirkleistung von über 80% wird euch mit dem Effizienzsiegel garantiert. Im Test lief der Block über Stunden und kratzte lediglich unter Volllast an der magischen Grenze von 50°C direkt am Gerät – für solche Temperaturen ist das Netzteil aber auch extra ausgelegt.

Projekt ingame Benchtable: Arbeitsspeicher (Ballistix Gaming Tactical) und Netzteil (Enermax RevolutionX't II)-Bild2

Kompatibilität als große Stärke

Besonders wichtig bei unserer Entscheidung sind auch die Schutzmechanismen gewesen. Da wir mit unserer Testbench eine Vielzahl von Produkten testen, kommt es auch mal vor, dass ein fehlerhaftes Produkt dabei ist oder aus einem anderen Grund z.B. ein Kurzschluss verursacht wird. Für solche Fälle besitzt das Netzteil spezielle Schutzschaltungen, die es abschalten, bevor Schäden an einzelnen Komponenten im System entstehen.

Um unsere Testbench mit ausreichend Power zu versorgen, haben wir uns für die leistungsstarke Variante mit 750 Watt entschieden. Im Sortiment findet ihr darüber hinaus zwei weitere Ableger, einen mit 550 W, einen mit 650 W Leistung. Da wir unser Rig zum Testen aktueller Titel und Komponenten sowie für anspruchsvolle Benchmarks nutzen wollen, greifen wir jedoch auf die potenteste Edition des X’t II zurück. Damit das Gerät nicht spontan beschließt, abzurauchen, ist ein 13,9-cm-Lüfter verbaut, der dank Twister-Bearing™-Technologie nicht nur die stark isolierten Spulen im Inneren schützt, sondern dabei auch noch geräuscharm bleibt.

Projekt ingame Benchtable: Grafikkarte (NVIDIA GeFORCE® GTX 1080Ti) und Wasserkühlung (Custom Loop EK Water Blocks) Projekt ingame Benchtable: Prozessor (Intel i5-8600k) & Kühler (ARCTIC Freezer 33 eSports Edition)