Projekt ingame Benchtable: Das Motherboard (ASRock – Z370 Extreme4)

Lesezeit: 2 min

ASRock-Motherboard-Bild-1

Kein PC wäre ohne es vollständig, kein Rechner könnte ohne es überhaupt funktionieren. Die Rede ist natürlich vom Motherboard, dem Herzstück eines jeden Computers. Im Rahmen unseres Projektes „ingame Benchtable“ widmen wir uns heute dem Mainboard. Für welches wir uns entschieden haben, stellen wir euch heute vor.

Die Frage nach dem Mainboard spaltet, ähnlich wie alles andere am Rechner, die Geister. Grundlegend gibt es hierbei eine Frage, die ihr euch stellen stellen müsst und zwar kommt in euren Rechner eine Intel CPU oder eine AMD CPU, denn dementsprechend ändert sich der Sockel, der auf eurem Board vorhanden sein muss. Wir haben uns an dieser Stelle für Intel entschieden aufgrund der Verfügbarkeit und der Tests, die wir mit dem System vorhaben. Gefallen ist unsere Wahl am Ende auf das Z370 Extreme4 von ASRock, welches ihr derzeit für einen Straßenpreis von rund 160 Euro bekommen könnt.

Ein Mainboard mit Schmackes

ASRock-Motherboard-Bild-5

Das Z370 Extreme4 ist nach dem ATX-Format gebaut und passt damit in jedes gängige PC-Gehäuse und ist damit perfekt für unseren Benchtable geeignet. Darüber hinaus ist das Board üppig ausgestattet, sodass wir viel Platz zum Experimentieren mit verschiedenen Komponenten  haben. Gerade in Bezug auf den Arbeitsspeicher gibt es vier DDR4 RAM Steckplätze, welche maximal 64GB zulassen, damit auch ordentlich Leistung für unsere Spieltests zur Verfügung steht. Doch dabei ist noch eins wichtiger und zwar die Grafikpower. Hier bietet das Z370 Extreme4 zwei PCI-E Steel Slots, die zusätzlich Signalstörungen eurer Grafikkarte verhindern.

Darüber hinaus sind auch noch 2 PCIe Gen3 Ultra M.2 verbaut, welche euch eine Übertragungsgeschwindigkeit von bis zu 32 Gigabyte pro Sekunde für eure SSDs ermöglichen. Für alle Retrofans gibt es unter den gängigen Audio- und Video-Anschlüssen wie HDMI und DVI auch einen VGA-Anschluss für alte Tastaturen und Mäuse. Ebenfalls bietet das Z370 Extreme4 einen Prozessorsockel für Intel Core Prozessoren der 8. Generation sowie eine SLI-HB-Bridge, für die GTX 1070 und 1080 Grafikkarten von Nvidia. Diese Bridge ermöglicht es euch, die Transferbandbreite eben dieser Karten zu verdoppeln und so in der bestmöglichen Qualität zu zocken.

 Technikspielerei für Gamer

Da Ihr nun wisst, was so alles in dem Motherboard verbaut ist bzw. verbaut werden kann, haben wir hier noch ein paar technische Spielereien für euch, solltet ihr aus eurem Mainboard wirklich alles rausholen wollen. ASRock bietet durch den ASRock App Shop verschiedene Möglichkeiten, euer System zu optimieren. Beispielsweise durch das Programm A-Tuning, mit welchem ihr verschiedene Werte eures Mainboards überprüfen und gegebenenfalls anpassen könnt. Leider ist eine RGB-LED Leiste nicht im Paket mit inbegriffen. Solltet Ihr aber dennoch eine besitzen, so könnt Ihr mithilfe der ASRock RGB-Software die Farben dieser LED-Leiste anpassen, nachdem ihr sie im Motherboard verbaut habt.

Camouflage: Hardware im Militärstil Detroit Become Human: Besuch bei Quantic Dream und Interview