SPIEL 18: Die Brettspiel-Messe aus Videospielersicht

Lesezeit: 5 min

Von Donnerstag bis Sonntag trafen sich Brettspiel-Fans aus aller Welt zur weltgrößten Messe für Gesellschaftsspiele in der Ruhr-Metropole Essen. Auch in diesem Jahr wurden wieder alle Rekorde geknackt. Rund 190.000 Spielfans traten diesmal die Reise an und frönten in den Essener Messehallen ihrem Hobby. Damit hat die SPIEL ihren Rekord aus dem Vorjahr nochmals um etwa 8.000 Besucher übertroffen.

Rekorde konnten bereits im Vorfeld der Messe verkündet werden. 1.150 Aussteller aus 50 Ländern wollten auf der Essener Messe ihre Neuheiten präsentieren. Rekord! Gleiches gilt für die Ausstellungsfläche, die im Jahr 2018 auf 80.000 qm erweitert werden konnte. Entsprechend viele neue Spiele gab es dann auf der Messe auch zu sehen. Rund 1400 Neuheiten konnten auf der SPIEL 18 bewundert und oftmals auch ausprobiert werden.

Neue Rekordzahlen

Keine Frage, Brettspiele sind schwer auf dem Vormarsch. Die Branche konnte in den ersten acht Monaten des laufenden Jahres bereits einen Umsatzzuwachs von 16% verzeichnen und geht entsprechend optimistisch in das umsatzstärkste Quartal vor Weihnachten. In totalen Zahlen liest sich die Erwartungsprognose ebenso beeindruckend. Bis Jahresende sollen demnach 50 Millionen Spiele verkauft werden. Bei einem durchschnittlichen Verkaufspreis von rund 11€ je Spiel bedeutet dies einen Umsatz von mehr als 500 Millionen Euro. Damit steht sich die Brettspiel-Branche selbst im Vergleich zur Videospiel-Szene gar nicht schlecht. Diese setzt jährlich etwa 2 Milliarden Euro um.

Immer stärker werden auch wir als Videospieler dabei umworben. Viele bekannte Videospiel-Marken erwachen auf dem Spielbrett zu neuem Leben. Darunter findet man natürlich auch einige lahme Varianten von Monopoly oder Risiko, bei denen ein Franchise dem Spiel einfach nur übergestülpt wird. Schwamm drüber! Zum Glück finden sich in der Angebotspalette der Verlage auch mehr und mehr liebevolle Umsetzungen bekannter Marken. In diesem Jahr findet ihr alleine im Programm des Branchen-Riesen Asmodee etliche Spiele, die auf einem Videospiel basieren. Brettspiele wie Fallout, This War Of Mine oder auch Sid Meier’s Civilization sind sich ihrer Tradition bewusst und versehen bekannte Spielemarken mit einem tollen analogen Mehrspielermodus. Wer den Couch-Koop von früher vermisst, der findet ihn in den Brettspielen wieder.

Auch für Videospieler interessant

Auf der anderen Seite gibt es auch etliche Titel ohne echte Videospiel-Lizenz, die sich hinsichtlich ihrer Zielgruppe stark an uns Videospieler richten. Ein echter Hingucker aus dem Hause Iello war in diesem Jahr die 8Bit-Box. Schon die Verpackung erinnert verblüffend an eine Retro-Konsole, die den 80er Jahren entsprungen sein könnte. In der Box befinden sich gleich drei Spiele, die in ihrer Komplexität und Spieldauer stark variieren. Die Vorbilder der drei Spiele sind unschwer zu erkennen. Pac-Man, Outrun und Summer Games werden mangels offizieller Lizenz zwar nicht genannt, die Ähnlichkeiten sind dennoch frappierend.

Schwer beliebt ist zudem weiterhin das Genre der Dungeon-Crawler. Rollenspieler kommen hier auf ihre Kosten. Einige Spiele benötigen einen Spielleiter, der das Böse steuert, während andere Dungeon Crawler sogar voll kooperativ gespielt werden können. Dazu gehört etwa das Schwergewicht Perdition’s Mouth. Hier gehen alle Helden frisch gestärkt und frohen Mutes in den Dungeon. Im Gegensatz zu vielen anderen Spielen dieser Art, geht es für die Helden ab jetzt zumeist bergab. Die Gefährten leider unter ihren Wunden, Krankheiten und den schlechten Bedingungen in den Gewölben. Sie werden mit der Zeit zunehmend schwächer. Klingt nach hartem Stoff mit einer guten Portion Survival-Atmosphäre. Perdition’s Mouth fällt preislich mit über 100€ nicht ganz günstig aus. Dafür bekommt ihr aber auch ein dickes Paket mit schönen detailreichen Miniaturen und jeder Menge sonstigem Spielmaterial. Allein das Grundspiel bringt mehr als 5kg auf die Waage.

Storytelling im Fokus

Wer mag kann in Village Attacks aber auch auf die dunkle Seite wechseln. Das Spiel erinnert ein wenig an das gute alte Dungeon Keeper. Die Dorfbewohner wollen sich eure Gemeinheiten nicht mehr länger gefallen lassen und stürmen nun auf eure Burg, die es zu verteidigen gilt. Der Pöbel hat es auf euer Leben abgesehen. Ihr stellt den Dorfbewohnern also alles entgegen, was ihr habt. Das ist auch eine ganze Menge. Wie schon bei Perdition’s Mouth erhaltet ihr auch hier ein dickes Paket mit haufenweisen Miniaturen und hochwertigen Spielplänen für einen modularen Spielaufbau.

Vielversprechende neue Brettspiele gibt es auch für Adventure-Fans. Die SPIEL hatte in diesem Jahr ein reichhaltiges Angebot für Freunde von anspruchsvollen Knobeleien und spannenden Geschichten. Schwer angesagt war zum Beispiel Detective: Ein Krimi-Brettspiel. Das Spiel beinhaltet fünf Fälle, die zunächst scheinbar keinen Zusammenhang aufweisen. Zum großen Finale enthüllt das Spiel dann aber doch den zusammenhängenden Plot, der sowohl auf Fakten als auch auf Fiktion beruht. Bei euren Recherchen greift ihr auf eine Datenbank innerhalb des Spiels zurück, sie stellt das Backbone eurer Agentur dar. Gleichzeitig könnt ihr aber auch in der realen Welt nach Spuren suchen, etwa im Internet, eurer alten Brockhaus-Enzyklopädie oder wo immer euch beliebt. Die so gewonnen Informationen könnt ihr dann im Spiel wiederum zu eurem Vorteil nutzen. So verschmelzen Spiel und Realität zu einem ganz besonderem Erlebnis.

4X mal anders

Traditionell gut bedient werden natürlich auch wieder die Strategen unter euch. Strategiespiele waren auf der SPIEL im Jahr 2018 wieder schwer gefragt. Unter den Neuheiten fanden sich erneut wieder einige Ableger bekannter Computerspiel-Marken. Paradox Interactive etwa sieht in den Brettspielen ein vielversprechendes Geschäftsfeld und zeigte in Essen mit Europa Universalis, Crusader Kings, Hearts of Iron und Cities: Skylines gleich vier Strategie-Klopper auf der Messe.

Doch selbst ohne Videospiel-Lizenz gab es einige spannende neue Strategiespiele zu bewundern. Sehr beliebt war etwa Spirit Island, das in Deutschland von Pegasus-Spiele vertrieben wird. In Spirit Island schlüpft ihr in die Rolle von Natur-Göttern, die sich den Angriffen von Invasoren ausgesetzt sehen. Feindliche Armeen haben die von ihnen beschützte Insel entdeckt und versuchen sie zu bevölkern. Sie betreiben Raubbau an der Natur und nehmen auch auf die Ureinwohner der Insel keine Rücksicht. Mit euren göttlichen Kräften versucht ihr nun gemeinsam die Invasion zurückzudrängen. Das kooperative Spiel stellt das Spielgefühl eines klassischen 4X-Titel auf den Kopf. Ihr seid nicht die Entdecker und Eroberer, sondern versucht im Gegenteil eine Ausbreitung zu verhindern. Sehr vielversprechend!

Ihren Platz auf der Messe haben zudem kleine Knobeleien à la Tetris gefunden. Am Stand von Schmidt Spiele feierte Brikks seine Premiere. Der Vergleich mit Tetris ist ziemlich naheliegend. Wie schon beim GameBoy-Klassiker werden von oben neue Steine in einen Behälter geworfen. Welcher Stein als nächstes auftaucht, wird durch einen Würfelwurf ermittelt. Ihr versucht den neuen Stein nun möglichst geschickt und platzsparend in eurem Feld zu platzieren. Kurzfazit nach einem ersten Probespiel: Brikks fängt das Spielgefühl von Tetris schön ein, könnte ein schönes Knobelspiel werden.

Ausblick auf die Zukunft

Einige Aussteller haben die Messe in Essen auch genutzt, um bereits auf künftige Projekte aufmerksam zu machen. Die Crowdfunding-Plattform Kickstarter spielt in den Überlegungen der Verlage hier eine größere Rolle. Am Stand des griechischen Verlags Artipia Games etwa konnte bereits ein Blick auf das kommende Brettspiel Project Elite geworfen werden. Für Fans von Ego-Shootern könnte Project Elite besonders spannend sein. Als Spieler seid ihr Teil eines Elite-Teams, das gegen Eindringlinge aus dem Weltraum vorgeht. Die heranrollenden Gegnerwellen erfordern dabei rasches Handeln, denn in Project Elite wird in Echtzeit gespielt. Trotz der sicherlich aufkommenden Hektik soll die taktische Komponente nicht zu kurz kommen. Die Kampagne auf Kickstarter beginnt am 30. Oktober.

Von der boomenden Brettspiel-Branche werden wir als Videospieler wohl auch in Zukunft profitieren. Nachdem viele Videospiel-Marken schon Einzug in die analoge Welt der Brettspiele gehalten haben, dürften in den nächsten Monaten und Jahren noch viele andere folgen. Weitere Spiele ohne offizielle Lizenz zeigen zusätzlich ihre Nähe zur Videospiel-Kultur und nehmen Videospieler als potentielle Käufer in den Fokus. Somit dürfte die Brettspiel-Szene auch in der nächsten Zeit weiter sehr spannend für uns bleiben.

Die Kinderspiele vom Nürnberger Spielkartenverlag 2018 Pegasus Spiele: Vorbereitung auf die SPIEL in Essen
Comments