Tales of Berseria: Interview mit Producer Yasuhiro Fukaya

Tales of Berseria ThumbNatürlich haben wir uns nicht nur die Präsentation zu Tales of Berseria darbieten lassen und einen Blick auf das neuste Gameplay-Material geworfen, sondern die Gunst der Stunde genutzt und uns Producer Yasuhiro Fukaya für ein Interview geschnappt. Zeit, dem neusten Ableger der Reihe vorab auf den Zahn zu fühlen und ein paar Fragen zu beantworten…


Das Interview

Ingame: Zu Beginn geht es gleich um die größte Neuerung des Spiels. Velvet ist der erste weibliche Hauptcharakter in der Tales Of-Reihe, obwohl es in den vergangenen Ablegern ohne Zweifel immer starke und unabhängige Frauen gegeben hat – wir denken da besonders stark an Milla aus Tales of Xilia. Warum war es euch so wichtig, ausgerechnet bei diesem Teil einen weiblichen Hauptcharakter einzuführen?

Yasuhiro Fukaya: Bisher wurden viele Fantasy-Rollenspiele auf den Markt gebracht und es gibt natürlich einige mit weiblichen Hauptcharakteren. Das nimmt langsam zu. Aber in der Regel ist es so, dass ein Mann den Helden spielt und das war auch in den letzten zwei Jahren der Tales of-Serie so. Da gab es halt nur männliche Hauptcharaktere. Das im letzten Jahr veröffentlichte Tales of Zestiria markierte das 20. Jahr der Serie – und Tales of Berseria ist der Start der neuen 20-Jährigen Geschichte ein. Deswegen wollten wir gleich von Beginn an so viele neue Elemente wie möglich reinbringen, denn das war unser Hauptkonzept. Und eines dieser Elemente ist eben die Heldin.

Ingame: Velvet ist ein ziemlich interessanter Charakter. Sie wirkt innerlich sehr zerrissen und hat eine tragische Vergangenheit hinter sich, wenn sie auf Laphicet trifft. Die beiden erinnern in dieser Konstellation ein bisschen an Ludger und Elle (ToX2), die eine sehr emotionale Geschichte miteinander erlebt haben. Wird uns bei Velvet und Laphicet etwas ähnliches erwarten?

Yasuhiro Fukaya: Bei Xilia 2 war es so, dass der Ludger der Hauptcharakter, ein spielbarer Charakter war und Elle ein Nebencharakter. Diesmal sind es beide spielbare Charakter, die auch aktiv im Kampf dabei sind. Daher ist es sowohl vom System als auch von den Storyelementen etwas anderes. Velvet ist eine Heldin mit sehr starkem Willen, die auf dem Weg zu ihrem Ziel von ihren Gefühlen geleitet wird. Dagegen ist Laphicet anfangs sehr willensschwach und weiß nicht, wie man sich selbst zum Ausdruck bringt. Durch den Umgang mit Velvet entwickelt er sich jedoch weiter und wird auch „gefühlsreicher“.

Tales of Berseria Gameplay 2Ingame: Das neue Kampfsystem bringt ein neues Feature mit sich: Break Soul. Wird es für alle kampffähigen Charaktere zur Verfügung stehen oder beispielsweise nur Velvet möglich sein?

Yasuhiro Fukaya: Natürlich können das auch andere Charaktere nutzen. Velvet ist die Offensive, bei ihr ist es so, dass sie nach ihrer Kombinationsattacke ihre speziellen Artes nutzt. Andere Charaktere können zum Beispiel Heilungsfelder ausbreiten oder den Zauberspruch vom Gegner unterbrechen. Was mir persönlich gut gefällt, ist die Fähigkeit von Rokuro, der eine starke Konterattacke ausführen kann. Er bereitet sich auf einen gegnersichen Angriff vor und kann auch den supermächtigen Move eines starken Bossgegners mit seiner Konterattacke annullieren. Außerdem gibt es im Kampf ein System namens Switch Blast. Dadurch kann man die Charaktere, die mehr als drei Soul-Punkte haben, schnell wechseln, was den schnellen, strategischen Kampf ermöglicht.

Ingame: Das nimmt mir fast meine nächste Frage vorweg: Die letzten beiden Tales Of-Spiele haben über sehr schnelle Kampfelemente verfügt, die den Kampf sehr schnell werden lassen, sehr dynamisch. Ludger konnte seine Waffe mitten im Gefecht wechseln, Sorey hingegen im Kampf mit Seraphims fusionieren, um stärker zu werden. Wird der Break Soul dann sozusagen das neue, dynamische Element für Berseria?

Yasuhiro Fukaya: Genau so ist es. Allerdings kann der Gegner genauso Soul-Punkte vom Spieler rauben. Normalerweise muss man dem Gegner Zustandsveränderungen zufügen oder ihn besiegen, um Punkte zu sammeln – und das gleiche gilt naürlich auch für ihn. Wenn er einem Spieler bestimmte Zustandsveränderungen zufügt oder ohnmächtig macht, bekommt er einen Punkt und der Spieler verliert einen. Hinzu kommt, dass man einzelne Moves auf die Tasten legen und dadurch einen schnellen, abwechslungsreichen Kampf erleben kann. Bisherige Tales Of-Spieler könnten denken, dass das viel zu leicht sei, aber wenn man etwas tiefer gräbt und das Punktesystem inklusive Raub berücksichtigt, ist das nicht der Fall.

Tales of Berseria Battle 7Ingame: Aber kann der Gegner dann ebenfalls den Break Soul-Effekt einsetzen?

Yasuhiro Fukaya: Das Prinzip ist beim Gegner nicht identisch, aber wenn sie viele Punkte haben, können sie stärkere oder andere Attacken ausführen. Im Kampf kann man mit der R-Taste die Details checken und sehen, wie viele Soul-Punkte ein Gegner besitzt. Wenn er viele davon hat, ist das ein Anzeichen dafür, dass er jeden Moment eine stärkere Attacke ausführt. Insofern muss man versuchen, so viele Punkte wie möglich zu rauben , um ihn zu schwächen.

Ingame: Dann noch eine generelle Frage zum Kampfsystem: Bei all den Neuerungen und Veränderungen wurde besonders das Feedback der Community zum letzten Ableger berücksichtigt. Aber inwiefern sollen sich die Verbesserungen auf das Kampfgeschehen selbst auswirken? Oder was soll konkret verbessert werden?

Yasuhiro Fukaya: Das besondere ist das Kampfsystem mit vierfacher Kombination, also 16 Feldern, auf die man beliebige Attacken legen kann. Das ermöglicht einen schnellen, intuitiven Kampf. Bisher war es so, dass man mit den normalen Attacken anfing und sich daraus stärkere Attacken entwickelt haben, aus denen wiederum Super-Artes entsprungen sind, usw. Das war bei allen Teilen so. Und dieses typische Element wurde komplett entsorgt. Wenn man das beibehielte, würden die erfahrenen Spieler gut zurecht kommen, aber die neueren Spieler könnten das Gefühl bekommen, dass es zu schwierig wird. Durch die Neuerung wird der Einstieg erleichtert.

Tales of Berseria Battle 8

Ingame: Letzte Frage: Tales of Zestiria und Tales of Berseria spielen in derselben Welt. Wie wahrscheinlich ist es, dass wir im neuen Teil bekannten Figuren oder Storyelementen begegnen?

Yasuhiro Fukaya: Es gibt auf jeden Fall Elemente, die übereinstimmen, und auch Hinweise, mit denen man bestimmte Texte anders verstehen kann oder spezielle Elemente wiedererkennt. Genaueres kann ich dazu noch nicht sagen. Aber auch Leute, die Zestiria bisher nicht gespielt haben und mit Berseria in die Reihe einsteigen, können die komplette Story verstehen und genießen.

Interview: Deus Ex Mankind Divided - Jonathan Jacques-Belletête Star Fox: Retrospecial - Die coolsten Barrel Rolls seit 1993
Comments