1. ingame
  2. Tests

American Arcadia: Flieht aus der „Truman-Show“ – spannendes Adventure angespielt

Erstellt:

Von: Adrienne Murawski

American Arcadia sieht nach einem leuchtenden 2,5D-Sidescroller mit 70ies-Setting aus. Doch im Titel steckt viel mehr, als man zunächst vermutet.

Köln – Auf der diesjährigen Gamescom 2022 durften Besucher*innen und Pressevertreter*innen endlich wieder vor Ort die neuesten Spiele antesten. Mit dabei war auch American Arcadia von Out of the Blue Games. Der Titel versprüht quietschbuntes 70ies-Flair und bietet einige Überraschungen. Wir haben es uns genauer angeschaut.

Name des SpielsAmerican Arcadia
Release (Datum der Erstveröffentlichung)TBA
PublisherRaw Fury
PlattformenTBA
EntwicklerOut of the Blue Games
GenreAdventure, Puzzle

American Arcadia: 2.5D-Sidescroller trifft auf Ego-Perspektive

Inspiriert von der „Truman-Show“: Die Story von American Arcadia kommt uns direkt bekannt vor. Wer die „Truman-Show“ mit Jim Carrey gesehen hat, weiß sofort, worum es in American Arcadia geht. Der Protagonist des Spiels, Trevor, durchlebt nämlich eine ähnliche Odyssey wie Jim Carrey im Film. Trevor lebt in „American Arcadia“ einer prachtvollen Luxuswelt in den 1970ern. Doch Trevor lebt eine Lüge, denn eigentlich ist American Arcadia eine TV-Sendung, in der alle Bewohner*innen unbewusst mitspielen.

Lust auf mehr Gamescom 2022? Hier entlang

Blacktail: Düsteres Fantasy-Adventure mit Souls-Feeling

Cassette Beasts – Bestes Indie-Spiel der Gamescom 2022?

Jackbox Partypack 9 – Aller guten Dinge sind neun

Minecraft Legends: Strategie für Einsteiger

Alle Bewohner*innen von American Arcadia müssen dabei die Quote erfüllen, sonst werden sie wortwörtlich abgesägt. Trevor lebt nur leider ein sehr langweiliges Leben und soll deswegen nun sterben. Doch Angela, eine Mitarbeiterin beim TV-Sender, hilft ihm bei der Flucht. Während wir Trevor die ganze Zeit im 2.5D-Sidescroller spielen, dürfen wir nach kurzer Zeit auch Angela steuern: in der Ego-Perspektive. Dieser Switch bringt unheimlich viel Leben und Dynamik ins Spiel und hat uns fast vom Stuhl gehauen. Mit beiden Charakteren lösen wir knifflige Puzzles und helfen Trevor dabei, alle Hindernisse zu überwinden.

American Arcadia: Cineastisches Storytelling mit knallbunten Farben

Singleplayer only: Die Steuerung von beiden Charakteren ließ uns kurz auf ein Ko-Op-Spiel á la It Takes Two hoffen. Doch zunächst ist American Arcadia leider „nur“ als Singleplayer geplant. Wir müssen Puzzles lösen, vor bösen Polizisten fliehen und jede Menge Rätsel lösen. American Arcadia ist dabei unheimlich cineastisch und unfassbar bunt und schrill. Wir wollen definitiv mehr und können den Release kaum noch erwarten.

Trevor in American Arcadia.
Die quietschbunte Welt von American Arcadia zieht einen sofort in den Bann. © Out of the Blue Games

Wir wollen es jetzt: Leider müssen wir uns wohl noch eine ganze Weile auf American Arcadia gedulden. Im Gespräch haben uns die Entwickler von Out of the Blue Games leider kein Releasedatum oder -jahr nennen können. Auch die Plattformen sind noch unbekannt. Auf Steam kann man das Spiel aber bereits auf seine Wunschliste packen – es wird also wohl definitiv für PC erscheinen. Ob es auch für Konsolen veröffentlicht wird, ist unklar.

Auch interessant