Gegen Larven und Tentakel

Baldur‘s Gate 3 in der Vorschau: Große Rückkehr einer Rollenspiel-Legende?

Mit Baldur‘s Gate 3 kommt der erste Hauptteil der Baldur‘s Gate-Reihe seit 20 Jahren. Ob das Rollenspiel zum neuen RPG-König wird, prüfen wir in der Vorschau.

  • Baldur‘s Gate 3 erscheint am 06. Oktober 2020 im Early Access für Microsoft Windows, MacOS und Google Stadia.
  • Entwickelt wird das Spiel von Larian Studios, den Köpfen hinter der Divinity: Original Sin-Reihe.
  • Wir haben die ersten Stunden der Early Access-Version gespielt und verraten euch, ob der Rollenspiel-Klassiker von BioWare einen würdigen Nachfolger erhalten wird.

Gent, Belgien – Vor 20 Jahren war Baldur‘s Gate ein geflügelter Name in der Rollenspiel-Szene. Die ersten beiden Teile der Reihe gelten heute als absolute Klassiker unter den klassischen Rollenspielen. Nicht nur das, sie waren auch noch zwei der ersten Spiele von BioWare, die heutzutage natürlich dank Mass Effect, Dragon Age und Co weltbekannt sind. Lange ist es aber still um die Reihe geworden, doch jetzt kommt Baldur‘s Gate mit einem waschechten dritten Teil zurück. Entwickelt wird dieser von Larian Studios, die mit Divinity: Original Sin ihre Sporen verdient haben.

Name des SpielsBaldur's Gate 3
Release (Datum der Erstveröffentlichung)06. Oktober 2020 (Early Access)
Publisher (Herausgeber)Larian Studios
PlattformWindows, MacOS, Google Stadia
EntwicklerLarian Studios
GenreRollenspiel, Classic RPG (C-RPG)

Baldur‘s Gate 3: Das Wichtigste im Schnelldurchlauf

Muss ich die früheren Baldur‘s Gate-Teile gespielt haben?
Nein. Baldur‘s Gate 3 erzählt von Anfang an eine komplett eigene Geschichte . Veteranen werden die Welt und einige Personen von Beginn an kennen, aber auch Neulinge sollten sich problemlos zurechtfinden.

Ist das Spiel schon fertig?
Nein, das Spiel befindet sich im Early Access und wird stetig weiterentwickelt. Der finale Release soll Ende des kommenden Jahres stattfinden.

Ist das Spiel auf Deutsch lokalisiert?
Ja, aber bisher nur teilweise. Texte und Untertitel sind auf Deutsch, während die Sprachausgabe auf Englisch ist. Einige deutsche Texte fehlen noch und werden während des Early Access hoffentlich nachgereicht.

Baldur‘s Gate 3: Diese Larve wird euch reichlich Stress bereiten

Baldur‘s Gate 3: Larven im Auge, Tentakel in der Luft

Fangen wir ganz vorne an. Baldur‘s Gate 3 will euch, wie auch die ersten Teile von 1998 und 2000, ein klassisches Old School-Rollenspiel bieten. Das heißt, ihr erstellt einen Charakter, versammelt eure Party um ihn und durchreist die auf Dungeons & Dragons basierende Spielwelt rund um die Stadt Baldur‘s Gate. Auf eurer Party lastet aber eine ganze Menge Druck und ein überlebenswichtiges Ziel.

Zu Beginn des Spiels werdet ihr und viele andere Wesen von Mindflayern auf ein fliegendes Tentakelschiff entführt und bekommt eine Larve in den Kopf verpasst. Und die muss da jetzt ganz fix wieder raus, bevor ihr euch selbst in einen oktopusartigen Mindflayer verwandelt. Ihr entkommt vom Schiff und von da an bereist ihr das Land, um einen Heiler zu finden, der euch die Larve irgendwie aus dem Schädel lutscht.

Dabei kommt auch schon die größte Verbesserung von Baldur‘s Gate 3 gegenüber den Divinity-Spielen zum Tragen. Statt auf (wenn auch gut vertonte) Textboxen starren zu müssen, kommt jetzt jedes Gespräch mit einer animierten Zwischensequenz daher. Wie wir finden ist das eine unheimlich sinnvolle und zeitgemäße Neuerung, die eine Menge Mühseligkeit aus den alten Spielen herausnimmt. Dass die Vertonung der Dialoge auf Larian Studios-Standard (also fantastisch) ist, wird da noch zum feinen Sahnehäubchen obendrauf.

Baldur‘s Gate 3: Endlich animierte Dialoge!

Baldur‘s Gate 3: Freie Hand in der Charaktererstellung

Nach der Introsequenz ist das Gebot der Stunde, erst einmal euren Charakter zu erstellen. Zu einem späteren Zeitpunkt werden auch die vorgefertigten Charaktere spielbar sein, für den Anfang mussten wir aber selbst einen Abenteurer basteln. Baldur‘s Gate 3 lässt euch dabei genug Freiraum, ohne unzugänglich zu wirken. Acht Völker stehen zur Auswahl, alle mit einzelnen Eigenheiten und spezifischen Boni. Aus diesen Völkern könnt ihr wählen:

  • Drow
  • Elf
  • Githyanki
  • Halbelf
  • Halbling
  • Mensch
  • Tiefling
  • Zwerg

Zusätzlich haben einige Völker noch Untervölker, die euren Hintergrund und eure Dialogoptionen verändern. Außerdem könnt ihr einen persönlichen Hintergrund für euren Charakter auswählen, um auf manche Fertigkeiten einen Bonus zu erhalten. Anschließend wählt ihr eine von sechs Klassen (Hexenmeister, Kämpfer, Kleriker, Magier, Schurke und Waldläufer), wählt aus, in welchen Fertigkeiten ihr geübt seid und verteilt gegebenenfalls eure Attributpunkte um. Ein ziemlich typisches, aber umfangreiches Rollenspiel-Verfahren also. Das einzige, was aus den alten Teilen nicht übernommen wurde, ist, dass ihr die Gesinnung eures Charakters zwischen Gut und Böse auswählen könnt.

Baldur‘s Gate 3: Divinity Engine hebt die Reihe auf moderne Standards

Veteranen werden sich schon bei den ersten Schritten durch Baldur‘s Gate 3 stark an Divinity: Original Sin erinnert fühlen. Daraus machen Larian Studios auch gar kein Geheimnis, das Spiel läuft auf der aktuellsten Version der Divinity Engine, die schon für die gleichnamigen Titel verwendet wurde. Das sorgt für eine umfangreiche Modernisierung in allen technischen Aspekten des Spiels. Vorbei ist es mit isometrischer Ansicht und starrer Kamera, jetzt bewegt ihr euch mit freier Kamera durch detaillierte 3D-Welten. Das ist nicht nur zeitgemäß, es sieht (meist) auch noch richtig gut aus.

Baldur‘s Gate 3: Die Spielwelt wirkt unheimlich lebhaft und detailliert

Auch das Gameplay ist stark an die Divinity-Reihe angepasst. Ihr bewegt euch per Mausklick umher, löst Rätsel, sprecht mit der Bevölkerung und sobald ein Kampf beginnt, wechselt Baldur‘s Gate 3 in einen rundenbasierten Kampfmodus. In diesem Modus hat jeder Charakter pro Runde ein gewisses Kontingent für Bewegung und Aktionen, um sich zu platzieren, Gegner anzugreifen und Zauber zu wirken. Mit diesen Mitteln solltet ihr taktisch haushalten, wenn ihr nicht möchtet, dass eure Party schon für die ersten paar Grabräuber zur wandelnden Schatztruhe wird.

Baldur‘s Gate 3: Virtuelle Würfel werden wild geworfen

Spätestens in den Kämpfen werden bei Baldur‘s Gate 3 die Wurzeln im Pen & Paper offensichtlich. Alle eure Attribute, Waffen Aktionen und Dialogoptionen sind mit Werten versehen und werden bei Gelegenheit mit einer Würfelprobe abgefragt. Das Gute dabei ist, dass diese Proben immer transparent sind. Ihr wisst stets, welchen Wert ihr überschreiten müsst und bekommt sofortiges Feedback, sobald der Würfel gerollt ist. Dadurch fühlen sich bestandene Proben und kritische Treffer das kleine Bisschen belohnender an, während Fehlschläge etwas besser hinnehmbar werden.

Gerade eure Redegewandtheit wird Baldur‘s Gate 3 regelmäßig auf die Probe stellen, denn immer wieder werdet ihr mit moralisch komplizierten Situationen konfrontiert. Dabei schreckt das Spiel auch vor einigen ziemlich düsteren Themen und Implikationen nicht zurück. Dank der schon zu Anfang großartig geschrieben Charaktere und Dialoge bleibt aber genug Zeit für den ein oder anderen Plausch oder Witz, damit das Spiel nicht zu sehr in den düsteren Ernst der Dinge abdriftet.

Wer das Spiel über Google Stadia spielt wird sich zudem nicht nur den über 80GB großen Download sparen, sondern kann bei Baldur‘s Gate 3 als einem der ersten damit ausgestatteten Titel das Crowd Choice-Feature nutzen. Solltet ihr euer Gameplay dann über YouTube oder Twitch streamen, können Zuschauer per Mehrheitsabstimmung in das Geschehen eingreifen und für euch entscheiden, welche Dialogoptionen eure Charaktere wählen werden.

Baldur‘s Gate 3: Spaßig? Absolut! Fertig? Oh nein.

Das klingt ja soweit ziemlich vollständig und auch ganz schön gut! Wäre da nicht die technische Seite von Baldur‘s Gate 3, denn da hakelt es noch an allen Ecken und Enden. Gut, ist nun einmal Early Access, tut aber dem Spielspaß dennoch einen gewissen Abbruch. Das Spiel ist noch dermaßen voll mit technischen Unzulänglichkeiten, dass es kaum an zwei Händen aufzuzählen ist, wie viele Grafikbugs, verspätet ladende Texturen und T-posende Charaktermodelle uns in unseren 10 Stunden Spielzeit über den Weg gelaufen sind.

Manches Mal wollen sich die Lippen der Charaktere während der Dialoge nicht bewegen, ein anderes Mal rutschen die Charaktere in T-Pose durch ein matschiges Gelände, in dem 70% der Texturen noch nicht geladen sind. Einmal hat die Ragdoll-Physik einer Leiche während eines Kampfes einen derartigen Körperklaus bekommen, dass ihr Model sich über den gesamten Bildschirm gestreckt und die Sicht aufs Kampfgeschehen komplett verdeckt hat. Amüsant, bremst aber das Spiel aus und verlangt das Laden des letzten Speicherstandes.

Baldur‘s Gate 3: Hier ist mit einer Leiche etwas mächtig schief gegangen

Zumindest ist Larian Studios sich dessen bewusst und schickt dem Spieler beim ersten Starten von Baldur‘s Gate 3 eine Nachricht auf den Bildschirm, die eingesteht, dass viele technische Aspekte des Spiels noch unvollständig und fehlerhaft sind und die Spieler gleichzeitig dazu anregt, sich durch Bug Reports am Entwicklungsprozess zu beteiligen. Zeit zum Ausbessern bleibt ja noch genug, schließlich befindet sich das Spiel noch in einer Alpha-Version und der finale Release soll erst in etwa einem Jahr erfolgen.

Baldur‘s Gate 3: Abschluss und Ausblick

Im Großen und Ganzen scheint Larian Studios sich bei Baldur‘s Gate 3 auf seine Stärken zu konzentrieren und diese so präsentabel wie möglich zu machen. Das aus Divinity: Original Sin weitestgehend übernommene Gameplay wird um einige sinnvolle Kniffe erweitert, die das Spielgeschehen etwas greifbarer machen und die Hauptquest wird wohl wieder einige Zeit in Anspruch nehmen. In unseren 10 Stunden mit zwei verschiedenen Charakteren haben wir jedenfalls noch nicht einmal an der Oberfläche des tatsächlichen gesamten Umfangs gekratzt.

Baldur‘s Gate 3: Wie gut der Kampf gegen die Mindflayer wird, zeigt sich 2021

Bis zum Ende der Early Access-Phase hat Larian Studios allerdings noch reichlich an Aufräumarbeiten zu tun. Es braucht noch einiges an Bugfixes und technischer Optimierungen, bis man bei Baldur‘s Gate 3 von einem fertigen Spiel sprechen kann. Falls das belgische Studio aus Gent dies aber bis Ende 2021 hinbekommt, ohne etwas von seiner spielerischen und erzählerischen Tiefe zu opfern, könnte Baldur‘s Gate 3 schon zu einem echten Benchmark für Rollenspiele in diesem noch jungen Jahrzehnt werden. - JR

Rubriklistenbild: © Larian Studios

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Mario Kart Live: Home Circuit im Test – Wenn ich groß bin, schalt ich in den Turbogang
Mario Kart Live: Home Circuit im Test – Wenn ich groß bin, schalt ich in den Turbogang
Mario Kart Live: Home Circuit im Test – Wenn ich groß bin, schalt ich in den Turbogang
FIFA 21 im Test: EA mit kleinen Änderungen zum großen Erfolg? Hier unser Fazit
FIFA 21 im Test: EA mit kleinen Änderungen zum großen Erfolg? Hier unser Fazit
FIFA 21 im Test: EA mit kleinen Änderungen zum großen Erfolg? Hier unser Fazit
The Last of Us 2 im Test: Meisterwerk oder Story-Chaos? Unser Fazit zum Spiel
The Last of Us 2 im Test: Meisterwerk oder Story-Chaos? Unser Fazit zum Spiel
The Last of Us 2 im Test: Meisterwerk oder Story-Chaos? Unser Fazit zum Spiel
XMG CORE 17 im Test: Auf Hertz und Nieren geprüft!
XMG CORE 17 im Test: Auf Hertz und Nieren geprüft!
XMG CORE 17 im Test: Auf Hertz und Nieren geprüft!

Kommentare