+
Glorious PC Gaming Race: Model O- im Test.

58 Gramm geballte Mauspower

Glorious Gaming Model O- im Test: Die leichteste Gaming-Maus der Welt?

  • schließen

Mit Model O verspricht Glorious PC Gaming Race nicht weniger als die "leichteste Gaming-Maus der Welt". Wir haben uns die abgespeckte Version im Test angeschaut.

Gerade einmal 58 Gramm bringt die Model O- von Glorious PC Gaming Race auf die Waage. Damit ist sie also kaum schwerer als eine halbe Tafel Schokolade. Doch nicht nur als echtes Leichtgewicht möchte die neue Gaming-Maus punkten. Auch gleiten soll der kleine Nager dank hauseigenes G-Skates wie von selbst. Obendrauf kommen Features nach High-End-Standard – und das zum kleinen Preis. Im Test haben wir herausgefunden, ob die Maus ihre Vorschusslorbeeren verdient oder der Hype bald wieder abflaut.

Model O und O-: Die Kerndaten im Vergleich

Formschön kommt die Model O- bei euch an.

Die Model O gibt es aktuell in zwei verschiedenen Fassungen. Wer seine Maus ein wenig größer braucht, greift auf die herkömmliche Model O zu, Gamer mit kleineren Händen sollten stattdessen mit der etwas kleineren Model O- bestens bedient sein, die ihre große Schwester nicht nur in puncto Gewicht untertrifft, sondern auch deutlich kompakter daherkommt. Technisch erwartet euch jedoch die gleiche Maus zum gleichen Preis. Wir haben uns die Model O- im matten Schwarz für euch angeschaut.

Model O

Model O-

Maße

128 x 59 x 66 mm

120 x 58 x 63 mm

Gewicht

67 g

58 g

Auflösung

400 - 12.000 DPI

400 - 12.000 DPI

Sensor

Pixart PMW-3360 (optisch)

Pixart PMW-3360 (optisch)

Lift-off-Distance

0,7 - 3 mm (einstellbar)

0,7 - 2 mm (einstellbar)

Tasten

6 (programmierbar)

6 (programmierbar)

Switches

Omrom (20 Mio Klicks)

Omrom (20 Mio Klicks)

Anschluss

USB (2 m geflochtenes Kabel)

USB (2 m geflochtenes Kabel)

Polling-Rate

1000 Hz

1000 Hz

Geschwindigkeit

1 ms

1 ms

Beschleunigung

50 G

50 G

Software

Ja (kostenlos)

Ja (kostenlos)

Farben

Schwarz | Weiß (matt/glossy)

Schwarz | Weiß (matt/glossy)

Preis

matt: 50€ | glossy: 55€

matt: 50€ | glossy: 55€

Model O: Look oben, Gewicht unten dank Wabenmuster

Dass ihr es bei Glorious PC Gaming Model O nicht mit einem herkömmlichen Produkt zu tun habt, dürfte bereits beim ersten Blick auf die Maus klar werden. Der Nager kommt im formschönen Karton mit einem fa rblichen Mix aus Orange und Silber zu euch nach Hause. Dicht gedrängt und ohne große Schnörkel warten im Inneren lediglich ein paar Sticker, ein Willkommensgruß der Entwickler und natürlich die Maus selbst. Einmal ausgepackt, folgt jedoch die eigentliche Überraschung. 

Das erwartet euch in der Verpackung des Model O.

Verpackungsinhalt der Model O-:

  • Glorious PC Gaming Model O- Gaming-Maus
  • Quick Start Guide
  • Glorious PC Gaming Produktüberblick
  • Glorious PC Gaming Welcome Letter
  • 2x Glorious PC Gaming Sticker

Die Model O ist nämlich sowohl auf der Ober- als auch der Unterseite von einem Wabenmuster überzogen, das sofort ins Auge sticht. Das einzigartige Design hat jedoch nicht nur einen rein optischen Nutzen, sondern trägt gleichzeitig dazu bei, die Finger beim Zocken belüftet zu halten und Gewicht einzusparen. Vollkommen neu ist diese Herangehensweise nicht. Anders als z.B. bei der Ultralight 2.0 von Finalmouse müsst ihr für das innovative Design aber nicht mehr als 55€ auf den Tisch legen. 

Das Wabenmuster ist nicht nur auffällig, sondern auch nützlich.

Ebenfalls praktisch: Dank der löchrigen Oberfläche lässt sich die Maus blitzschnell per Druckluft reinigen. Letztlich bleibt die Wabenoptik natürlich Geschmackssache, uns hat der futuristische Look aber mehr als nur gefallen. Selbstverständlich also, dass Glorious PC Gaming Race auch in Sachen RGB-Beleuchtung in die selbe Kerbe schlägt. Die fällt trotz Fliegengewicht nämlich recht umfangreich aus und bringt sämtliche Poren des Chassis zum Leuchten.

So viel RGB steckt in der Model O

An beiden Seiten der Maus findet ihr Leuchtdioden in Streifenform und auch Mausrad sowie Innenseite des Nagers wurden mit einem umfassenden Leuchtkonzept versehen. Besonders die weiße Fassung sticht hier klar hervor, denn die reflektierende Oberfläche sorgt im Dunkeln für auffällige Lichtstimmungen. Glücklicherweise lässt sich die Beleuchtung in der kostenlosen Software regulieren und bei Bedarf sogar komplett ausschalten, denn die Farbgenauigkeit der Maus fällt so präzise aus, dass ihr Lichtspektakel gelegentlich zu intensiv wirken kann.

Praktisch ist obendrein auch die integrierte LED auf der Unterseite. Die zeigt an, welches der sechs frei konfigurierbaren DPI-Profile gerade aktiv ist. Wir hätten uns das blinkende Helferlein jedoch an den Flanken oder der Oberseite der Maus gewünscht. Besonders beim regelmäßigen Hin- und Herwechseln zwischen Spiele-Genres ist ein schneller Überblick über das gewählte Profil unabdinglich. Spielt ihr ohnehin nur auf einer DPI-Einstellung, ist dieses winzige Manko jedoch problemlos zu verschmerzen.

Die RGB-Beleuchtung könnt ihr nach Gusto ab- bzw. anschalten.

Diese RGB-Einstellungen lassen sich in der Software tätigen:

  • Glorious Mode: Verlauf der RGB-Farben über die komplette Maus - 3 Geschwindigkeiten
  • Seamless Breathing: Flüssiges Durchwechseln der RGB-Farben
  • Breathing: Ruckartiges Durchwechseln der RGB-Farben
  • Single Color: Einfarbige Beleuchtung der kompletten Maus - Helligkeit 1-100%
  • Breathing Single Color: Ruckartiges Auf- und Abblenden in einer Farbe
  • Tail: Stufenweiser, unregelmäßiger Verlauf der RGB-Farben 
  • Rave: Schneller Wechseln zwischen 1-2 Farben
  • Wave: Wellenförmiges Durchwechseln der RGB-Farben
  • LED OFF: Komplette Beleuchtung ausgeschaltet

Model O-: Gleitwunder dank G-Skates

Mit ihren gerade einmal 58 Gramm gehört die Model O- zweifelsohne zu den leichtesten Gaming-Mäusen, die ihr derzeit bekommen könnt. Dementsprechend leicht lässt sie sich auf Mauspad und Co. bewegen, was vor allem bei Shooter-Enthusiasten für Jubelstürme sorgen dürfte. Für noch bessere Gleiteigenschaften sorgen indes die auf der Unterseite montierten G-Skates

G-Skates bringen optimale Gleiteigenschaften.

Was im ersten Moment nach einer Teenie-Punkband aus den 90ern klingt, sind jedoch die firmeneigenen Mausfüße, welche laut Herstellerangaben aus 100% PTFE (Polytetrafluorethylen), eher bekannt als Teflon, bestehen. Wer schon einmal ein Stück Butter in eine Teflon-Pfanne hat gleiten sehen, kann sich ungefähr vorstellen wie die Model O- über den Tisch flitzt. Auch hier wird der Fokus auf Shooter-Spieler deutlich.

Verstärkt wird der leichtgängige Gesamteindruck der Maus noch durch das mitgelieferte Kabel. Das ist 2 m lang und lässt sich per USB mit dem Rechner verbinden. Auf den ersten Blick wirkt das Nylon-ummantelte Kabel recht billig, denn der Raum zwischen Kabel und Mantel fällt ziemlich großzügig aus. Auf den zweiten Blick und im Praxistest stellte sich diese Designentscheidung als echter Geniestreich der Entwickler heraus. Der Nylon-Schutz ist nicht nur solide verarbeitet, sondern verhindert lästiges Nachziehen des Kabels, wenn wir auf dem Schreibtisch doch einmal zu Ruderbewegungen ansetzen – großartig!

Das Kabel: Auf den ersten Blick lasch, auf den zweiten genial.

Layout und Verarbeitung

In puncto Formfaktor setzt der Nager dabei auf Massenkompatibilität. Das Gehäuse ist symmetrisch, recht flach und damit optimal für Palmgrip-Nu tzer geeignet, die den Großteil der Spieler ausmachen. Da die Maus  mit 120 mm aber nicht allzu lang ausfällt, kommen auch Claw- oder Tip-Grip-Spieler auf ihre Kosten. Das Tastenlayout hingegen fällt recht minimalistisch aus und schreit geradezu "Ich bin eine Shooter-Maus!". Sechs programmierbare Tasten, davon zwei Zusatztasten an der Seite, entlocken MMO-Profis nicht mehr als ein müdes Lächeln, sind für alle anderen Genres aber mehr als ausreichend.

Für die Tasten selbst greift Glorious PC Gaming Race auf die erprobten Omrom-Switches zurück, die aktuell zur Norm gehören, wenn es um Gaming-Mäuse im mittleren bis oberen Preissegment geht. Ein haptischer Unterschied zwischen dem oberen und unteren Bereich der Tasten ist derweil nicht zu spüren. Die Taster erledigen ihre Arbeit überall gleich zuverlässig und versprechen robuste 20 Millionen Anschläge.

Doch nicht nur die Komponenten der Maus zeichnen sich durch hervorragende Verarbeitung aus. Auch der Nager selbst zeigt sich widerstandsfähig. Selbst im Dauereinsatz halten die Materialen, was sie versprechen und wirken hochwertig. Ähnliches beobachten wir beim ewigen Problemthema Spaltmaße: Hier macht Model O- einen richtig guten Eindruck. Nicht zuletzt aufgrund des durchdachten Design-Konzeptes sitzt alles genau dort, wo es sitzen muss – Lücken abseits der Waben oder störende Kanten suchen wir vergebens.

Omrom-Switches und starke Verarbeitung: Hier haben wir nichts zu meckern.

Sensor und Software

Eine echte Überraschung schlummert schließlich auch im Inneren des Glorious PC Gaming Race Model O-. Für den Anschaffungspreis von 50€ hätten wir nicht erwartet, auf einen derart hochwertigen Sensor zu treffen. Trotzdem findet der PixArt PMW 3360 seinen Weg in den löchrigen Nager – und leistet richtig gute Arbeit. Aktuell bekommt ihr auf dem Markt kaum einen besseren Sensor. 

In puncto Auflösung liefert der 3360 hohe Höhen, allerdings auch recht hohe Tiefen. Mit übermenschlichen 12.000 DPI im Maximum sollte selbst der extremste MOBA-Fanatiker gut bedient sein. Lediglich der Minimalwert von 400 Punkten pro Zoll dürfte gern etwas niedriger liegen angesichts der Tatsache, dass die Maus ohnehin auf die Shooter-Community abzielt, welche gemeinhin mit geringerer Auflösung zockt.

Glücklicherweise lassen sich innerhalb der kostenlosen Software recht viele Einstellungen treffen, um Sensor, RGB-Beleuchtung und Tastaturbelegung den eigenen Wünschen anzupassen. Die Oberfläche der Glorious Model O Software präsentiert sich aufgeräumt und übersichtlich. Außerdem ist es nicht notwendig, die Software permanent im Hintergrund laufen zu lassen, um die Maus zu bedienen.

Die Software der Model O ist angenehm übersichtlich.

Insgesamt 12 verschiedene Meta-Profile könnt ihr mit der Software anlegen, allesamt mit eigenem Layout für sechs DPI-Konfigurationen und einem praktischen Makro-Editor. Toll auch, dass die Model O einen integrierten Speicher besitzt und sich so PC-unabhängig eure Einstellungen merkt. Schade allerdings, dass wir auf Spiele-Integration à la Logitechs Overwolf leider verzichten müssen. 

Die folgenden Konfigurationen am Sensor lässt die Software übrigens auch noch zu:

  • Lift-off-Distance (LOD): 2 mm vs. 3 mm
  • Polling Rate: 125 Hz, 250 Hz, 500 Hz, 1000 Hz
  • Debounce Time: 4-16 ms

Model O- von Glorious PC Gaming Race bekommt ihr aktuell für 50€ bzw. 55€ bei unserem Partner Caseking. Wenn ihr mehr zum Thema erfahren möchtet, checkt unsere Kaufberatung zum Thema Gaming-Mäuse.

Fazit

Mit der Model O- von Glorious PC Gaming Race können vor allem Shooter-Enthusiasten derzeit nichts falsch machen. Technisch ist die Gaming-Maus über jeden Zweifel erhaben und kann dabei vor allem mit genialen Gleiteigenschaften und ihrem geringen Gewicht glänzen. Hinzu kommt ein Kabeldesign, das so gelungen ist, dass ihr den Nager beim Zocken problemlos für eine Wireless-Fassung halten könntet. Preislich kann die Model O- also locker mit Konkurrenten mithalten, die gut und gerne 30 bis 40€ teurer sind. Letztlich bleiben Faktoren wie das auffällige Wabenmuster und RGB-Beleuchtung natürlich Geschmackssache – ein Hingucker ist sie allemal. Abseits der etwas ungewohnten LED zum Anzeigen des DPI-Profils haben wir aber kaum etwas auszusetzen. Wir geben eine absolute Kaufempfehlung.

PROS

CONS

+ Einzigartiges Design

- Ungünstig platzierte DPI-LED

+ Geringes Gewicht

- Minimalistisches Tasteninventar

+ Leistungsstarker Sensor

+ Geniale Gleiteigenschaften

+ Durchdachtes RGB-Konzept

+ Übersichtliche Software (optional)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Teamfight Tactics: Alle Champions, Klassen und Origins in der Übersicht

Teamfight Tactics: Alle Champions, Klassen und Origins in der Übersicht

GTA 5 Online: Alles zum neuen Update - Wann öffnet das Casino?

GTA 5 Online: Alles zum neuen Update - Wann öffnet das Casino?

Teamfight Tactics (TFT): Item Tier List - Wem gebe ich was?

Teamfight Tactics (TFT): Item Tier List - Wem gebe ich was?

Gamescom 2019: Die Gaming-Messe ist eröffnet. Hier alle wichtigen Updates

Gamescom 2019: Die Gaming-Messe ist eröffnet. Hier alle wichtigen Updates

Kommentare