Tyrannenhatz mit Inselflair

Gods Will Fall: Vorschau zum Roguelike-Kampf gegen keltische Götter

  • Joost Rademacher
    vonJoost Rademacher
    schließen

Gods Will Fall verspricht knallharte Roguelike-Action mit dynamischen Stories und malerischer Optik. Wir haben uns bereits Material des Action-RPG angesehen.

  • Ende November wurde das Fantasy-RPG Gods Will Fall angekündigt – erscheinen soll es im Januar 2021.
  • Das neueste Spiel vom Entwicklerstudio Clever Beans will Roguelike mit dynamischem Storytelling in einem keltischen Setting verbinden.
  • Wir haben in einer 90-minütigen Präsentation schon einen ersten Blick auf das Spiel werfen können.

Manchester, England – Einer eurer fähigsten Krieger ist im Kampf gegen Osseus, den Gott des Knochenreichs, gefallen. Die meisten Mitglieder eurer Gruppe verlieren den Mut, den Gott herauszufordern. Nur der eine Junge, den der Krieger am Strand gerettet hat ist fest überzeugt seinem Retter die Schuld zurückzuzahlen – und schreitet entschlossen ins Dunkel des Dungeons. So in etwa könnte ein Szenario im Fantasy-RPG Gods Will Fall aussehen. Wir haben uns in einer Hands Off-Session schon einmal das neue Spiel von Clever Beans angesehen und geben euch einen Einblick in das keltische Abenteuer.

Release (Datum der Erstveröffentlichung)29. Januar 2021
Publisher (Herausgeber)Deep Silver
Serie-
PlattformPS4, Xbox One, Nintendo Switch, Microsoft Windows, Google Stadia
EntwicklerClever Beans
GenreAction-Rollenspiel, Roguelike

Gods Will Fall: Die wichtigsten Infos auf einen Blick

Wer steckt hinter Gods Will Fall?
Das Entwicklerstudio Clever Beans sitzt in Manchester in England. Gegründet wurde es im Jahr 2010 durch Martin Turton und Andrew Newton, zwei Entwickler die unter anderem schon für Treyarch, THQ und Sony gearbeitet haben. Größere Bekanntheit erhielt Clever Beans schließlich vor drei Jahren, als das Studio an der Wipeout Omega Collection mitarbeitete.

Für wen ist das Spiel geeignet?
Gods Will Fall ist kein entspanntes Spiel für einen gemütlichen Abend. Als Roguelike mit starken Einflüssen aus Dark Souls will es euch fordern und bestraft jeden Fehler aufs Härteste. Am ehesten werden hier Core-Gamer angesprochen.

Kommt das Spiel auch für PS5 oder Xbox Series X?
Nein, bisher bestehen keine Pläne für einen Release auf den Next-Gen-Konsolen. Gods Will Fall ist der erste Mulitplattform-Titel von Clever Beans, daher läuft der Release vorerst nur auf Last-Gen-Konsolen.

Gods Will Fall: Götterjagd auf fernen Inseln

Gods Will Fall: Die Götter müssen verrückt sein – wir sollten sie töten

Gods Will Fall schickt euch in die düstere Welt der keltischen Mythologie. Seit ewigen Jahren leidet das Volk unter einer tyrannischen Herrschaft der Götter, die regelmäßig Opfergaben verlangen und gnadenlose Strafen auf alle herabregnen lassen, die sich ihrem Willen nicht beugen. Genug ist genug, denken sich nun die Menschen und eine tapfere Crew aus acht zusammengewürfelten Dörflern macht sich auf den Weg auf eine entlegene Insel, auf der die Götter hausen. Das Ziel ist einfach: alle zehn Götter in ihren eigenen Reichen zur Strecke bringen. Hier kommt ihr ins Spiel.

Für euch beginnt Gods Will Fall, als euer achtköpfiger Trupp bereits auf der Insel ankommt. Jedes neue Spiel beginnt mit einer zufälligen Auswahl aus acht Charakteren, alle mit zufälligen Stats und eigenen Skills. Diese Gruppe steuert ihr über die Insel und versucht, möglichst alle der zehn Dungeons mitsamt ihren Göttern zu überleben und zur Strecke zu bringen. Diese sind quer über die Insel verteilt, in der Reihenfolge frei wählbar und sie warten nur darauf, von einem einzelnen Mitglied der Gruppe betreten zu werden.

Hier kommt schon das Roguelike-Element des Spiels zum Tragen: Jedes Dungeon ist zwar im Layout durchgesignt und wird nicht zufällig generiert, aber mit jedem neuen Spielstand wird dessen Schwierigkeit zufällig zugeteilt. So kann in einem Spielstand ein Dungeon noch problemlos zu meistern sein, während es in einem anderen Spielstand das schwierigste im ganzen Spiel wird. Den Schwierigkeitsgrad könnt ihr im Voraus nicht erahnen, erst wenn ein Gegner euch in Grund und Boden stampft, werdet ihr merken, dass ihr am falschen Ort seid. Und in den Boden gestampft werdet ihr oft.

Gods Will Fall: Mit Permadeath tut jeder Verlust weh

Jeder Charakter, der im Dungeon seine Lebenspunkte verliert, bleibt darin gefangen. Retten könnt ihr ihn nur, indem ihr mit einem weiteren Charakter den Level noch einmal betretet, euch von Anfang an durchkämpft und euren Kameraden rettet nachdem ihr dessen Gott getötet habt. Aber es ist Vorsicht gefragt, es kann auch passieren, dass eure Charaktere dauerhaft das Zeitliche segnen und jede Rettung zu spät kommt. Permadeath ist ein zentraler Punkt von Gods Will Fall, der eure Bindung zu den Kriegern stärken und jede Entscheidung umso schwieriger machen soll. Sind alle eure acht Charaktere tot, ist das Spiel für diesen Lauf nämlich vorbei.

Noch schmerzhafter wird es, wenn eure Charaktere untereinander Beziehungen aufbauen. Clever Beans haben für Gods Will Fall ein dynamisches System für Storytelling entworfen, bei dem eure Charakter in zufälligen Events entweder einen starken Zusammenhalt aufbauen, oder sich unter der Gruppe Zwietracht und Eifersucht bilden, je nachdem wie sich die Reise eurer Gruppe entwickelt. So will das Spiel euch zu moralisch schwierigen Entscheidungen zwingen und Niederlagen bedeutsam machen. Eine originelle Idee, die aus jedem neuen Spielstand eine organische und dynamische Geschichte machen könnte – statt nur einem weiteren Versuch von vielen.

Gods Will Fall: Mit Morgenstern massig Monster matschig machen

Habt ihr ein Dungeon gefunden und einen Charakter aus eurer Gruppe hineingeschickt, müsst ihr euch nur durch ein lineares Level durch mehrere Monsterhorden bis zum Gott durchkämpfen. Möglichst viele Gegner solltet ihr dabei mitnehmen, je mehr ihr während eurem Weg zum Gott tötet, desto kürzer wird dessen Lebensbalken für den Kampf. Zur Wehr setzen könnt ihr euch ganz klassisch mit leichtem und hartem Schlag mit fünf verschiedenen Klassen von Nahkampfwaffen. Die Entwickler setzen hier auf ein „Leicht zu lernen, schwer zu meistern“-Konzept.

Gods Will Fall: Gegen diese fiesen Kollegen kann ein Fehler schnell das Aus bedeuten

Ob das aber auch so aufgeht, ist eine andere Frage. Uns hat sich während der Präsentation schon die Frage aufgedrängt, ob dieses schlichte Kampfsystem ein ganzes Spiel mit mehreren Durchläufen auch tragen kann, ohne im Verlauf irgendwie erweitert zu werden. Feste Fernkampfwaffen wie Bögen sucht ihr übrigens auch vergebens. Zur Kompensation kann euer Charakter aber weggeworfene Waffen vom Boden aufnehmen und auf die Gegner zurückwerfen. In der Präsentation sah immerhin das Trefferfeedback auch in Nah- und Fernkampf schön wuchtig aus.

Worum wir uns im Moment aber noch am meisten sorgen, ist das Spielgefühl von Gods Will Fall. Da wir nur eine Hands Off-Präsentation gezeigt bekommen haben, lässt sich wenig zum Gameplay in der Praxis sagen. Aber ausgehend von dem, was uns gezeigt wurde, scheint das Spiel sich etwas schwammig zu steuern. Charaktere wirken etwas ungelenk, teilweise braucht es mehrere Versuche, vernünftig nach einer Leiter zu greifen. Wir hoffen nur, dass sich die Schlüpfrigkeit der Steuerung nicht auf die Kämpfe auswirkt oder vielleicht ganz auflöst, wenn wir irgendwann selber mal Hand anlegen können.

Gods Will Fall: Vorschau zum Roguelike-Rollenspiel

Gods Will Fall: Abschluss und Ausblick

Nach etwa 90 Minuten Einblick in Gods Will Fall sind wir ehrlich gesagt noch etwas ratlos. Das Roguelike-Rollenspiel sieht rein ästhetisch schon ganz schick aus und macht einen durchaus polierten, fertigen Eindruck. Wir fragen uns allerdings, ob das Spiel nach dem, was wir gesehen haben auch genug Fleisch und Wiederspielwert bietet, um wirklich für mehrere Playthroughs zu motivieren. Zumindest mit den variabel schwierigen Dungeons und dynamischen Charakterbeziehungen hat Clever Beans schon einen guten Ansatz, etwas Originalität gegenüber anderen Vertretern des Genres zu beweisen.

Hoffentlich bekommen wir vor Release am 29. Januar 2021 noch einmal die Gelegenheit, selber ein wenig Zeit in Gods Will Fall zu verbringen und ein Gefühl für sein Gameplay zu bekommen. Sollte sich das nämlich als weniger behäbig und actionreicher herausstellen als wir bisher befürchten, könnte Gods Will Fall ein feiner Underdog-Titel fürs neue Jahr werden.

Rubriklistenbild: © Clever Beans

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

NieR Replicant im Test: Eine Liebeserklärung an ein unperfektes Spiel
NieR Replicant im Test: Eine Liebeserklärung an ein unperfektes Spiel
NieR Replicant im Test: Eine Liebeserklärung an ein unperfektes Spiel
Resident Evil 8 Village im Test: Der erste Paukenschlag für Horror auf der Next-Gen
Resident Evil 8 Village im Test: Der erste Paukenschlag für Horror auf der Next-Gen
Resident Evil 8 Village im Test: Der erste Paukenschlag für Horror auf der Next-Gen
The Last of Us 2 im Test: Meisterwerk oder Story-Chaos? Unser Fazit zum Spiel
The Last of Us 2 im Test: Meisterwerk oder Story-Chaos? Unser Fazit zum Spiel
The Last of Us 2 im Test: Meisterwerk oder Story-Chaos? Unser Fazit zum Spiel
Project CARS 3: Trotz Abkehr vom Sim-Racing auf den Rennspiel-Thron?
Project CARS 3: Trotz Abkehr vom Sim-Racing auf den Rennspiel-Thron?
Project CARS 3: Trotz Abkehr vom Sim-Racing auf den Rennspiel-Thron?

Kommentare