+
Luigi's Mansion 3: Schreckhafter Klempner geht wieder auf Geisterjagd.

Bester Teil der Reihe

Luigi's Mansion 3 im Test: Ferienspaß im Gruselhotel 

  • schließen

Spielerisch mit frischen Ansätzen und optisch auf Niveau eines Animationsfilms: Luigi's Mansion 3 könnte sich zum Hit entwickeln. Wir haben's für euch getestet.

Sechs Jahre sind mittlerweile seit dem zweiten Ableger von Luigi's Mansion ins Land gezogen, also wird es höchste Zeit, dass der grüne Klempner in ein neues Abenteuer entsandt wird. Denn gerade das so gänzlich andere Gameplay – zumindest im Vergleich zu den klassischen Spielen mit Mario in der Hauptrolle – machen die Marke um den ängstlichen Geisterjäger nur allzu sympathisch. In Luigi's Mansion 3 bekommen es Fans, wie nicht anders von Nintendo gewohnt, mit einem hochkarätigen neuen Abenteuer zu tun, welches nur so vor Humor, dezenten Anspielungen und neuen spannenden Features strotzt.

Das Hui-Hotel: Zeit zum Einchecken!

Das Hui-Hitel: Schauplatz von Luigi's Mansion 3.

Jeder Held braucht mal Urlaub. Dies gilt für Mario, Luigi und Peach umso mehr, denn nicht nur gilt es sich vor zahllosen Angriffen von Bowser zu erholen, auch laugen sportliche Aktivitäten wie Kartrennen, Soccer und die eine oder andere Einlage bei den olympischen Spielen ganz schön aus. Entsprechend hat sich das Heldengespann, zusammen mit drei Toads, einen Urlaub in einem idyllischen Tal gebucht, und zwar im luxuriösen Hui-Hotel! Nach unserem ersten Besuch auf der Gamescom 2019 konnten wir die Absteige nun vollends erkunden.

Während unsere Helden nicht unbedingt die aufmerksamsten sind, so wird dem gewitzten Spieler eines sofort klar: In diesem Hotel stimmt etwas nicht! Alle Angestellten in der Lobby tragen sehr auffällige Masken, die ein menschliches Gesicht nachahmen sollen. Gleichzeitig scheinen diese auch noch in der Luft zu schweben, was unseren Helden jedoch nicht auffällt, da diese zu sehr mit dem Bewundern des Hotels beschäftigt sind. Also checkt das Team schnell ein und nimmt die eigenen Zimmer in Augenschein. Luigi testet auch gleich die weiche Matratze seines Quartiers aus. Erst mitten in der Nacht wird er durch einen kreischenden Schrei geweckt. 

Etwas Geisterhaftem auf der Spur.

Wer die Vorgänger von Luigi’s Mansion 3 gespielt hat, dem wird der Story-Ansatz nur allzu bekannt vorkommen. Das Hotel verwandelt sich in einen Spukpalast, alle unserer Freunde, einschließlich der Toads, wurden in Gemälde gebannt und obendrein bekommen wir es mal wieder mit Fiesling König Buu Huu zu tun, der sich irgendwie aus seiner Gefangenschaft hat befreien können. Ab hier beginnt das Abenteuer, das Hotel Stockwerk für Stockwerk zu durchforsten, die Geister mit unserem Schreckweg-Staubsauger zu fangen und unsere Freunde zu retten. 

Erschreckend detailreich und fürchterlich guter Humor! 

Stockwerk für Stockwerk entspukt ihr das Hotel.

Wenn man Nintendo eines zuschreiben kann, dann dass Qualität und Polishing ganz groß geschrieben werden. Dies zeigt sich auch an Luigi’s Mansion 3, und zwar in nahezu jedem Detail. Zum einen haben wir die Zwischensequenzen, die aus einem hochkarätigen Animationsfilm stammen hätten können. Zum anderen stecken die verschiedenen Level – bzw. im Fall von Luigi’s Mansion 3 sind es die Stockwerke des Hotels – voll von Details und kleinen Überraschungen, die uns zum ständigen Miträtseln verführen. Es kommt also zu  keinem Zeitpunkt Langeweile auf. Der Schwierigkeitsgrad ist für eingefleischte Gamer nicht sonderlich schwer, doch zu einfach fällt der Titel auch nicht aus, sodass der auch Teil Drei für wahrlich jeden Gamertypus geeignet ist. 

Jedes Stockwerk des Hotels ist nach einem bestimmten Thema aufgebaut. Dazu zählt eine Einkaufsmeile, ein botanischer Garten, ein Museum und unter anderen ein Filmstudio. In jedem dieser Stockwerke gilt es sich durch die verschiedenen Räumlichkeiten zu bewegen, mit unserem Schreckweg Sachen einzusaugen, Geister aufzuspüren und zu fangen sowie Rätsel zu lösen. Besonders groß wird hier das Wort Abwechslung geschrieben, denn ständig bekommen wir frische und ambitionierte neue Ideen präsentiert, die zum Schmunzeln und Wundern einladen. 

Die besonderen Features des Spiels - oder warum Luigi ein besserer Hausmeister ist 

Mit Einsaugen allein ist es nicht getan. Jeder Typ Geist kommt mit neuen Herausforderungen.

Dies mag nun fies klingen, aber Luigi ist im Grunde nur ein Hausmeister bzw. Umzugshelfer. Die meiste Zeit sind wir in Luigi’s Mansion 3 damit beschäftigt alles einzusaugen, was nicht Niet- und Nagelfest ist. Seien es Inhalte von Mülleimern, die Mülleimer selbst, Sofapolster, Vorhänge oder ganze Gartenareale – stellweise zersägen wir sogar ein Schlafzimmer in seine Einzelteile! Das Resultat daraus ist simpel: Am Ende des Spiels benötigt das Hotel einen neuen Innenausstatter, da von der Einrichtung nur noch wenig übrig sein dürfte. So seltsam dies auch klingen mag, so wenig schlägt sich dies auf den Spielspaß nieder. Im Gegenteil sogar: Nur durch das Wegsaugen finden wir versteckte Areale, zahllose Schätze, die geheimen Sammelobjekte und vieles mehr. Und achja: Geister müssen auch weggesaugt werden! 

Das Geisterfangen ist nicht schwierig, mitunter aber mit etwas Fingerspitzengefühl verbunden. Dank integrierter Lampe an unserem Schreckweg können wir Geister blenden und damit betäuben, sodass diese eingesaugt werden können. Je nach Geisterart werden wir jedoch vor unterschiedliche Herausforderungen gestellt. Manche Geister tragen Sonnenbrillen, die es zuerst einzusaugen gilt, andere müssen mit Objekten beschossen werden und wieder andere können nur von der Rückseite Schaden erleiden. 

Der eigentliche Held in Luigi's Mansion 3: Fluigi!

Für weitere Abwechslung sorgen die unterschiedlichen Modi des Schreckwegs. Dazu zählt u.a. ein Saugnapf-Gewehr. Diese Projektile können an Gegner und Objekte befestigt und anschließend eingesaugt werden – das sorgt für die nötige Hebelwirkung! Mit der Düsterlampe können wir unsichtbare Objekte enttarnen und dank des Fluigis ist sogar Singleplayer-Koop möglich! Fluigi ist eine brandneue Erfindung von Prof. I. Gidd, die wir im Spiel spendiert bekommen. Dies ist eine Flüssigkeit, die die Form Luigis annimmt und die wir steuern können. Mit Fluigi können wir durch schmale Passagen oder Gitterstäbe gelangen und so neue Bereiche erkunden. Aber auch können wir mit unserem Held und dessen Klon simultan den jeweils eigenen Schreckweg verwenden – denn das bietet doppelte Saugkraft und ist in gewissen Situationen unabdingbar! 

Bosskämpfe und Forscherdrang 

Besonders gut zur Geltung kommen in Luigi’s Mansion 3 die Bosskämpfe. Diese sind besonders abwechslungsreich und stechen vor allem in der Art der Inszenierung heraus. So gilt es beispielsweise einem Konzert eines fiesen Pianisten-Geists beizuwohnen und einem besessenen Klavier auszuweichen. Ein anderes Beispiel ist ein ambitionierter Regisseur, der uns zum Filmstar in seinem neuesten Streifen macht. Hier muss Luigis in einer Miniaturstadt, bei laufender Kamera, gegen einen Feuer und Blitze speienden Godzilla-Verschnitt antreten. Zum Weglachen

Die Möglichkeiten im Coop sind vielfältig,

Aber auch abseits der eigentlichen Geschichte gibt es noch viel in Luigi’s Mansion 3 zu tun. So verstecken sich im gesamten Spiel zahlreiche Buu-Huus, die es erst einmal zu finden gilt. Ebenso gibt es auf jedem Stockwerk je sechs versteckte Juwelen zu ergattern. Doch auch diese sind so gut versteckt, dass wir trotz intensiver Suche in unserem ersten Spieldurchlauf nur ungefähr die Hälfte finden konnten. Der Rest Bedarf einer intensiveren Untersuchung der bereits besuchten Etagen. 

Als Sahnehäubchen sind im Spiel einige lustige Minispiele integriert, die abseits der Story mit Freunden oder auch online angegangen werden können. Kämpft euch zusammen durch die Geschosse eines zufälligen Hotels und saugt im Zeitlimit alle Geister ein, oder kämpft in Versus-Matches nach speziellen Regeln in Teams gegeneinander. Das Ganze geht übrigens sowohl auf der herkömmlichen Nintendo Switch als auch der neuen Switch Lite.

Fazit

Luigi’s Mansion 3 ist abermals ein perfektes Beispiel dafür, warum Nintendo sich so sehr von anderen Entwicklern abhebt. Wo andere Publisher und Studios vor allem das schnelle Geld vor Augen haben und entsprechend mit gekürzten Entwicklungszeiten kalkulieren, da spendiert Nintendo nicht nur eine Extraportion Zeit, sondern sorgt sich auch um nötige Innovationen, gepaart mit einer kräftigen Prise Liebe zum Detail. Zugegeben, außergewöhnlich würde ich Luigi's Mansion 3 nicht nennen, denn dafür fehlt am Ende der Wow-Faktor – wie das leider bei Fortsetzungen oft der Fall ist. Dafür bietet das Spiel aber genügend Neuerungen und vor allem abwechslungsreiche Level- und Gameplay-Ideen, sodass einfach keine Langeweile aufkommen mag. Stattdessen wird sich durchs gesamte Hotel gesaugt, bis auch jeder Geist, jedes Staubkorn und jedes Möbelstück im Beutel eingesackt ist! Ein tolles Game und ohne Zweifel der bislang beste Ableger der Serie!

PROS

CONS

+ Teils knackige Rätsel

- Zustand zuvor besuchter Räume durch Geisterhand zurückgesetzt

+ Abwechslungsreiche Level

+ Tolle neue Features wie der Fluigi

+ Witzige Anspielungen

+ Großartige Bosskämpfe

+ Mini-Spiele runden den Titel ab

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Teamfight Tactics: Alle Champions, Klassen und Origins in der Übersicht

Teamfight Tactics: Alle Champions, Klassen und Origins in der Übersicht

GTA 5 Online: Alles zum neuen Update - Wann öffnet das Casino?

GTA 5 Online: Alles zum neuen Update - Wann öffnet das Casino?

Teamfight Tactics (TFT): Item Tier List - Wem gebe ich was?

Teamfight Tactics (TFT): Item Tier List - Wem gebe ich was?

Gamescom 2019: Die Gaming-Messe ist eröffnet. Hier alle wichtigen Updates

Gamescom 2019: Die Gaming-Messe ist eröffnet. Hier alle wichtigen Updates

Kommentare