Garderobenchange von Fairway zu Golf Club-Ranch

Mario Golf: Super Rush im Test – Style ist alles 

  • Jonas Dirkes
    VonJonas Dirkes
    schließen

In Mario Golf: Super Rush geht es für Nintendos Chaos-Truppe auf den Golfplatz. Sport wird bei diesen heißen Styles aber zur Nebensache, wie unser Test zeigt.

Hamburg – Was braucht man zum Profi-Golfer? Eine umfangreiche Eisen-Sammlung, einen unbrechbaren Willen, ein mikroskopisch kleines Handicap? Nichts von alledem! Golf bedeutet nur eine Sache: Style. Ohne schnittiges Outfit ist man auf dem Platz nichts außer eine Lachnummer. Es braucht Schirmmütze, Spike-Treter und Golf-Dress – nur so wird man ein Jemand. Mario Golf: Super Rush hat dieses Fashion-Mantra verinnerlicht. Wie sich der Golfwahnsinn auf der Nintendo Switch sonst so schlägt, verraten wir in unserem Test.

VideospielMario Golf: Super Rush
Datum der Erstveröffentlichung25. Juni 2021
EntwicklerCamelot
SerieMario Golf
HerausgeberNintendo
PlattformNintendo Switch
GenresSportsimulation, Arcade

Mario Golf: Super Rush im Test – Den Sport neu erfinden

Um es direkt einmal aus dem Weg zu räumen: Style ist King in Mario Golf: Super Rush. Ich meine, schaut euch doch mal die Golf-Outfits von Bowser Jr., Waluigi oder Fashion Victim #1 Wario an. Da kann man sich ja nur für die eigenen Lumpen schämen! Das Pilzkönigreich weiß sich in Szene zu setzen, wie schon seit langen nicht mehr. Das lässt aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass sich hier wahre Pros mit Golfschlägern auf dem Fairway tummeln. Die Sport-Spezies von Camelot haben nach Mario Tennis Aces mal wieder mit einem Golf-Spiel zugeschlagen.

Schaut euch diese schnieken Outfits in Mario Golf: Super Rush an, da kann man ja nur anfangen zu sabbern.

Nur was gibt es in dem sonst so toten Genre noch zu sagen, was nicht bereits tausend Mal entwickelt wurde? Relativ viel, wie es sich herausstellt. Der große Trick von Mario Golf: Super Rush, ist es, Regeln einfach mal Regeln sein zu lassen und Golf spaßig zu denken. Warum nicht auch mal über den Golfplatz flitzen und die Konkurrenz dabei aus dem Weg rempeln? Seid ihr eiserne Puristen, die eine detailgetreue Sport-Simulation suchen, dann ist Mario Golf: Super Rush die völlig falsche Anlaufstelle für euch. Aber das Spiel heißt ja auch Mario Golf: Super Rush, was habt ihr da schon erwartet?

Grundlegend erfindet Camelot den Sport aber natürlich auch nicht neu. Je weniger Schläge bis zum Loch, umso besser. Das Par will auch in Mario Golf: Super Rush unter allen Umständen gerettet werden, Birdie oder Eagle wären aber wünschenswerter. Dazu bedient sich das Spiel keiner Gameplay-Hexerei. Im Vorfeld sollte der richtige Winkel und das ideale Eisen ausgewählt werden, damit dann per Tastendruck und dem passendem Timing, die Stärke des Schlages bestimmt wird. Wer mehr Kraft verwendet, geht auf Risiko den Schlag zu verziehen, wer sich davor drückt, der schlägt öfter bis zum Loch.

Mario Golf: Super Rush im Test – Style ist alles 

Es ist ein Geben, wie ein Nehmen, ein Knausern, wie ein Protzen und wenn der Wind stimmt, dann stößt der Golfball an die Fahne im Grün. Wie für das Genre üblich, gilt es zu taktieren und die kleinen Eigenheiten des jeweiligen Lochs zu beachten. Seien es nun Bäume, Sandbunker oder Gefälle. Warum heißt das Spektakel dann Super Rush? Nun, all diese Berechnung sollten so schnell wie möglich stattfinden – in Mario Golf: Super Rush golft man nämlich nicht nacheinander, sondern mit den stylischen Wiedersachern um die Wette.

Mario Golf: Super Rush im Test – Speed, Adrenalin und Golf-WGs

Speed Golf heißt die Tempo-Variante, die auf dem digitalen Grün von Mario Golf: Super Rush am liebsten praktiziert wird. Dabei wird man nach dem Schlag nicht zum Ball gebeamt, sondern rennt ihm hinterher. Gleiches machen die Gegner. So beginnt eine Hatz auf das Loch. Jeder möchte am schnellsten seinen letzten Schlag tätigen. Auf dem Weg versucht man dann dabei den Widersachern den Weg abzuschneiden, Ausdauerherzen zu stibitzen und Münzen zu sammeln. Braucht ihr einmal Extra-Power, dann hilft ein Spezialschlag für zusätzliche Kraft.

Ein wenig hektisch, dadurch aber auch würzig, holt das Speed Golf einiges aus der sonst so schnarchigen Golf-Formel heraus. Ihr habt im Grunde immer was zu tun und schaut dem Gras nicht nur beim Wachsen zu. Für kampflustigere Naturen, gibt es außerdem noch das sogenannte Battle Golf. Hier macht man den Kontrahenten das Leben mit Spezialschlägen und Zusatzeffekten schwer und versucht in so vielen Löchern wie möglich auf einem Platz einzulochen. Wer als Erstes drei Fahnen holt, entscheidet die Runde mit einem Siegestänzchen für sich.

Par, Birdie oder Eagle – Golfen wird vom Schnarch- zum Spaß-Sport.

Gespielt wird entweder der jeweilige Lieblingsmodus offline wie online als Mario und Konsorten oder aber auch als Mii im Abenteuer-Modus. Als Teil einer kleinen Golf-WG – Mitbewohner sind Football Chuck und Golf-Geist Buu Huu – versucht ihr Teil des Olymps der Golf-Liga zu werden. Dafür bringt euch ein freundlicher Toad alles bei, was man dazu wissen muss. Langsam und behutsam zeigt euch Mario Golf: Super Rush in diesem Modus alle Kniffe des Golfens und lehrt euch sogar das passende Vokabular dafür.

Die Reise führt euch dafür über Anlagen in verschiedensten Vegetationen, seien es Gebirge, Wälder oder Wüsten. Alle Kurse haben ihre eigenen kleinen Tücken und Anforderungen. Nach unserem Geschmack hätte es aber ruhig ausgefallenere Umgebungen und mehr spielbare Löcher sein dürfen. Ein Schwierigkeitsgrad für die KI fehlt zudem auch, so würde es uns wundern, wenn ihr tatsächlich einmal zu den Verlierern auf dem Golfplatz gehören solltet. Und wer sich selbst hasst, kann übrigens auch zur Bewegungssteuerung greifen und sich das letzte Quantum Würde aus dem Handgelenk schwingen – toll!

Mario Golf: Super Rush im Test – Fazit zum Style-Fest

Mario Golf: Super Rush schlägt in unserem Test leicht besser als Par und landet einen Birdie.

Mario Golf: Super Rush ist ein Golfspiel. Ganz ehrlich: Entweder man hat etwas über für den Sport oder nicht. Man sollte eigentlich nur anmerken, dass der stilsichere Ausflug des Mario-Clans aufs Grün, zu den arcadigeren Vertretern des Genres gehört. Wer damit kein Problem hat, für den ist die Sache geritzt. Mario Golf: Super Rush ist frisch, sieht ganz gut aus und macht sowohl allein oder mit Freunden eine Menge Spaß. Zusätzliche Kurse, Inhalte und ein Fünkchen mehr Wahnsinn, hätten dem Vollpreis-Titel vielleicht gutgetan. Aber geschenkt! Wer ein actiongeladenes Golf-Spiel sucht, der findet es hier – Mario Golf: Super Rush schlägt seinen Birdie mit Leichtigkeit.

ProContra
+ Ein absolutes Stylefest– Schmaler Umfang für einen Vollpreis-Titel
+ Abenteuer-Modus bringt kinderleicht alle Kniffe des Golfens bei – Bewegungssteuerung reines Gimmick
+ Frischer Wind durch Speed und Battle Golf– Zu wenig Wahnsinn oder Realismus (wie man's nimmt)
+ Geschmeidiges Arcade-Gameplay– Nur ein Schwierigkeitsgrad
+ Nette Optik

Rubriklistenbild: © Nintendo

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Nioh 2 im Test: Nur Nioh 1.5 und trotzdem ein geniales Soulslike
Nioh 2 im Test: Nur Nioh 1.5 und trotzdem ein geniales Soulslike
Nioh 2 im Test: Nur Nioh 1.5 und trotzdem ein geniales Soulslike
Resident Evil 3 im Test - Mehr Action statt Grusel?
Resident Evil 3 im Test - Mehr Action statt Grusel?
Resident Evil 3 im Test - Mehr Action statt Grusel?
Death Stranding: Gamescom-Vorschau – Endlich Antworten zu Story und Gameplay
Death Stranding: Gamescom-Vorschau – Endlich Antworten zu Story und Gameplay
Death Stranding: Gamescom-Vorschau – Endlich Antworten zu Story und Gameplay
Test: Pokémon Tekken DX
Test: Pokémon Tekken DX
Test: Pokémon Tekken DX

Kommentare