Raytracing für alle

Metro Exodus Enhanced: Next-Gen-Update für PS5 und Xbox Series X im Test

  • VonDaniel Meyer
    schließen

Metro Exodus war Vorreiter für Raytracing – allerdings nur auf dem PC. Dank der Enhanced Edition kommen nun auch PS5 und Xbox Series X in den Genuss. Das ändert sich.

Kiew – Während PC-Gamer schon seit einiger Zeit die Enhanced Version von Metro Exodus genießen können, so schließen nun auch Konsolen-Spieler langsam aber sicher auf. Seit dem 18. Juni ist das Next-Gen-Upgrade verfügbar, welches den Fans des postapokalyptischen Games unter anderen 4K-Auflösung bei 60 FPS auf der Xbox Series X und PS5, bzw. 1080p bei 60 FPS auf der Series S anbietet. Auch weitere Anpassungen, wie FOV-Optionen, kürzere Ladezeiten und Raytracing als besonderes Highlight sind mit von der Partie.

Metro Exodus Enhanced im Test: Bessere Atmosphäre durch Raytracing

Wer vor Monaten Metro Exodus gespielt hat und nun nach dem kostenfreien Enhanced Version Update zurückkehrt, wird eine deutlich verbesserte Leistung erfahren. Neben den bereits beschriebenen Auflösungs- und Performance Upgrades sorgt allen voran die Nutzung von Techniken bei Ray-Traced-Global-Illumination (RTGI) sowie Ray-Traced-Emissive-Lighting für große Veränderung.

Metro Exodus Enhanced: Next-Gen-Update bringt Raytracing endlich auch auf die Konsole.

Wer mit diesen Begriffen nichts direkt anfangen kann, dem sei kurz erklärt, dass diese Techniken sich um die Strahlenverfolgung drehen. Leuchtet bspw. die Sonne oder der Himmel selbst durch eine offene Tür in ein Gebäude, wird hier berechnet, wie die Strahlen von Oberflächen abprallen und für passive Beleuchtung innerhalb des Gebäudes sorgen. Dadurch werden nicht nur Schattenwürfe, sondern auch Reflexionen von angeleuchteten Texturen ermöglicht, die daraufhin die nähere Umgebung passiv in eben der Farbe dieser Texturen anstrahlen. Das Resultat: Mehr Realismus.

Metro Exodus profitiert – wie nahezu alle Spiele, die Raytracing einsetzen – insbesondere in der Spiel-Atmosphäre ungemein. Unbeleuchtete Areale werden nicht nur realistischer dargestellt, sondern oftmals auch atmosphärischer, insbesondere wenn die einzige verfügbare Lichtquelle der blaue Himmel ist. Aber dies bedeutet nicht, dass das Spiel dadurch insgesamt dunkler wird. An anderen Stellen werden Areale deutlich besser ausgeleuchtet, was an der passiven Beleuchtung liegt.

Metro Exodus Enhanced: Vor allem ein Lichtspektakel dank Raytracing auf PS5 und Xbox Series X.

Nicht zu vergessen sei hier auch der Farbtransfer. Wenn beispielsweise eine rote Wand durch eine Lampe angestrahlt wird, verändert sich die gesamte Beleuchtungsoptik und somit auch die Atmosphäre im Spiel. Dies könnt ihr auch ganz einfach austesten, denn Lampen können im Spiel in der Regel zerschossen werden. Achtet einfach drauf, wie sich das Ambiente bei einer anderen Beleuchtung verändert.

Abgesehen von einigen noch bestehenden Mängeln, wie bspw. einige Areale, die noch nicht perfekte durch Global Illumination beleuchtet werden, bietet Metro Exodus Enhanced ein schickes optisches Upgrade, mit dem der Kracher aus 2019 durchaus nochmals zu verzaubern weiß.

Metro Exodus Enhanced im Test; Was bietet die Next-Gen-Fassung für PS5 und Xbox Series X noch?

Neben den bereits erwähnten wichtigsten Veränderungen, bietet das Upgrade auch eine Möglichkeit, das eigene Sichtfeld anzupassen. Dadurch kann ein erhöhter Gradwinkel vom Spielgeschehen angezeigt werden, was ggf. auf Ultra-Widescreens ein Vorteil sein kann. Des Weiteren ist vor allem ein Aspekt besonders begrüßenswert: die Verkürzung der Ladezeiten. Wo das Spiel auf Xbox One und PlayStation 4 an der ein oder anderen Stelle bis zu drei Minuten mit dem Laden verbracht hat, wurde diese Zeit teils auf bis zu 30 Sekunden gestutzt – da bleibt mehr Zeit zum Spielen.

Auch bei Ladezeiten und Akustik zieht Metro Exodus Enhanced die Stellschrauben fest.

Nicht nur die Optik hat sich verändert, auch Akustik-Fans bekommen mit der Enhanced Version ein kleines Upgrade. So dürfen Spieler:innen sich nun über Dolby Atmos freuen und damit einen wirklich genialen 3D-Sound genießen. Natürlich gilt hier als Voraussetzung, dass auch ein entsprechendes Soundausgabegerät vorhanden ist, welches Atmos unterstützt – dies dürfte für viele Spieler:innen vermutlich noch die größte Hürde sein. 

Wer Metro Exodus bereits auf der PlayStation 4 bzw. Xbox One gespielt haben sollte, so gibt es hier auch etwas wichtiges zu beachten. Besitzer der Xbox Series S/X können die alten Speicherstände auch in der Enhanced Version weiter verwenden und laden. Dies ist leider auf der PlayStation 5 nicht möglich. Sodass hier ein neuer Spielstand erstellt werden muss.

Rubriklistenbild: © 4A Games

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Nioh 2 im Test: Nur Nioh 1.5 und trotzdem ein geniales Soulslike
Nioh 2 im Test: Nur Nioh 1.5 und trotzdem ein geniales Soulslike
Nioh 2 im Test: Nur Nioh 1.5 und trotzdem ein geniales Soulslike
Death Stranding: Gamescom-Vorschau – Endlich Antworten zu Story und Gameplay
Death Stranding: Gamescom-Vorschau – Endlich Antworten zu Story und Gameplay
Death Stranding: Gamescom-Vorschau – Endlich Antworten zu Story und Gameplay
Test: Pokémon Tekken DX
Test: Pokémon Tekken DX
Test: Pokémon Tekken DX
Animal Crossing: New Horizons (Nintendo Switch) im Test – Darum ist es Trend!
Animal Crossing: New Horizons (Nintendo Switch) im Test – Darum ist es Trend!
Animal Crossing: New Horizons (Nintendo Switch) im Test – Darum ist es Trend!

Kommentare