Zwischen Held und Händler

Moonlighter: Between Dimensions im Test – Kassenschlager oder Ladenhüter?

  • vonDaniel Meyer
    schließen

Moonlighter konnte 2018 mit seinem Mix aus Rogue-Lite und Wirtschaftssimulation punkten. Im zweiten DLC Between Dimensions füllt Digital Sun die Regale endlich wieder auf.

  • Moonlighter erschien erstmals am 29. Mai 2018
  • Between Dimensions ist der erste DLC zum Rogue-Lite von Digital Sun.
  • Between Dimensions kam am 29. Mai 2020 auch für PS4, Xbox One und Nintendo Switch
  • Im Test verraten wir, ob das heldenhafte Angebot die Indie-Nachfrage stillt.

Valencia, Spanien – Rogue-Lite Games haben sich in den letzten Jahren zu einem Mainstream Genre entwickelt, und entsprechend viele Fans gewonnen. Sie fordern den Spieler und bieten zudem nicht selten auch frische Gameplay-Ansätze. Dies gilt auch für den Titel Moonlighter aus dem Hause der Entwicklerschmiede Digital Sun, in dem der Spieler in unterschiedlichen Dungeons Monster bekämpfen und Loot sammeln muss. Das Besondere daran: abseits des Dungeons gilt es einen kleinen Shop zu führen, in dem das gesammelte Loot lukrativ verkauft werden soll. Das unterhaltsame Game aus dem Jahr 2018 hat nun einen neuen DLC erhalten und wir haben für euch einmal geschaut, inwieweit die zusätzlichen Inhalte das Hauptspiel bereichern.

Name des SpielsMoonlighter: Between Dimensions
Release (Datum der Erstveröffentlichung)23. Juli 2019 (PC), 29. Mai (PS4, Xbox One, Nintendo Switch)
Publisher11 bit Studios
PlattformPC, PS4, Xbox One, Nintendo Switch
EntwicklerDigital Sun Games
GenreAction-RPG, Rogue-Lite

Moonlighter: Between Dimensions im Test – Eine besondere Preisgestaltung

Moonlighter bietet viel Abwechslung. So lassen sich hier vier unterschiedliche Dungeons mit zahlreichen einzigartigen Monstern finden, die mit einem breiten Arsenal aus unterschiedlichen Waffen ausgeschaltet werden können. Auch einige Boss-Gegner, die nicht zu unterschätzen sind, gilt es zu bezwingen und auch allgemein kommt der Titel alles andere als einfach daher. Daher richtet sich das Spiel vor allem an erfahrenere Spieler, denn ein sporadisches Ableben ist quasi unausweichlich.

Im neuen Dungeon von Moonlighter: Between Dimensions warten zahlreiche neue Gegner, Belohnungen und Schätze.

Aber gerade der eigene Laden im verschlafenen Ort Rynoka spielt eine ebenso wichtige Rolle. Wir übernehmen die Rolle von Will, der diesen Laden geerbt hat und durch den Verkauf von gesammeltem Loot wieder zu neuer Größe verhelfen will. Dabei gilt es die besagten Items auf den Ladenflächen zu platzieren, Preise anzupassen und die Türen zu öffnen. Besucher strömen daraufhin ins Innere, begutachten eure Produkte und sind entweder super happy über totale Schnäppchen oder leicht angewidert über totale Wucher. Hier ist es unsere Aufgabe, die Preise entsprechend anzupassen, um die Kunden glücklich zu machen, aber auch um die eigene Geldbörse aufzubessern, denn das Geld wird für einen Ladenausbau und allerlei andere Dinge dringend benötigt.  

Den vollständigen Test über das Hauptspiel könnt ihr hier lesen: Moonlighter im Test.

Neuer DLC, neue Abenteuer

Der neue DLCBetween Dimension“ schließt direkt an die Geschehnisse des Hauptspiels an. Plötzlich öffnet sich eine Spalte im Raum, in dem ein neuer Dungeon auf uns wartet. Allerdings befindet sich diese Spalte zwischen den Dimensionen, sodass hier Monster aus den unterschiedlichsten Welten auf uns warten. Aber nicht nur diese, sondern auch neues Loot kann dort natürlich gefunden werden, welches auch dringend benötigt wird, um neue Ausrüstungsgegenstände zu craften, und sogar ein Upgrade für unseren geliebten Laden steht im DLC auf der ToDo-Liste!

In Moonlighter: Between Dimensions könnt ihr bei diesem Händler neue Materialien freischalten.

Besonders attraktiv gestalten sich die neuen, einzigartigen Gegner, die teils mit absolut fiesen Angriffsmanövern versuchen, uns aus dem Dungeon zu vertreiben. Wer eine Herausforderung erhofft, wird mit Between Dimensions nicht enttäuscht. Insgesamt erwarten uns im Spiel zudem insgesamt neun Flure im Dungeon – ein markanter Unterschied zu den bisherigen Gebieten, die je nur aus drei Fluren bestanden. Und neben diversen Minibossen wartet am Ende wieder ein sehr anspruchsvoller Boss auf euch, den es zu bezwingen gilt.  

Fazit:

Moonlighter: Between Dungeons im Test — Der DLC ist ein echter Kassenschlager

Wer große Neuerungen im Moonlighter DLC Between Dimensions erwartet, wird schnell enttäuscht. Stattdessen fokussiert sich der Entwickler Digital Sun auf bewährte Aspekte des Titels und erweitert diese mit zusätzlichen Inhalten. Neue Waffen und Ausrüstungen, ein Upgrade für den eigenen Laden und natürlich zahlreiche neue Dungeon-Flure und neue herausfordernde Kreaturen unterstreichen das eigentliche Spiel zusätzlich und bieten, nicht zuletzt dank des anspruchsvollen Gameplays, zahlreiche Stunden bester Unterhaltung (Alle Previews und Reviews im Überblick).

ProCon
+ Ein großer neuer Dungeon- Keine einzigartigen Neuerungen
+ Neue Waffen, Items und Gegner
+ Anspruchsvolle Kämpfe
+ Der Shop kann erneut ausgebaut werden

Jetzt seid ihr gefragt! Habt ihr Moonlighter: Between Dimensions schon vor einem Jahr auf dem PC gezockt oder seid erst mit der Konsolenfassung eingestiegen? Verratet uns eure ganz persönliche Testwertung in folgender Umfrage:

Rubriklistenbild: © Digital Sun Games

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Final Fantasy 7 Remake: Release verschoben – Kommt die Demo nun früher?

Final Fantasy 7 Remake: Release verschoben – Kommt die Demo nun früher?

WoW Classic: Flugpunkte von Horde und Allianz und die Routen

WoW Classic: Flugpunkte von Horde und Allianz und die Routen

FIFA 20: Fabian Schär SBC – Die günstigste Lösung für nur 100.000 Münzen

FIFA 20: Fabian Schär SBC – Die günstigste Lösung für nur 100.000 Münzen

FIFA 20: Das sind die FUT Champions Belohnungen - Weekend League Ränge

FIFA 20: Das sind die FUT Champions Belohnungen - Weekend League Ränge

Kommentare