Test: Assassin´s Creed - The Ezio Collection

  • schließen

Was bisher undenkbar erschien, ist in diesem Jahr tatsächlich war geworden. Es erscheint kein neues Assassin´s Creed. Doch auch im Jahr der Kreativpause lässt der französische Publisher Ubisoft sich nicht lumpen und springt auf einen derzeit sehr beliebten Zug auf, um die Fans mit spielerischem Futter zu versorgen. Assassin´s Creed - The Ezio Collection ist vergangene Woche erschienen und wir verraten euch, ob es sich um mehr als nur ein HD-Makeup handelt und ob es sein Geld wert ist.

Zurück zu den Wurzeln.

Das Assassin´s Creed-Franchise kann bereits auf ein langjähriges Bestehen und etliche große sowie kleinere Titel zurückblicken. Betrachtet man einmal den Erstling als Testversuch und Ausrutscher so befinden viele Fans gerade die ersteren Titel als die besten der Reihe. Es konnte also nur eine Frage der Zeit sein bis diese gefeierten Spiele auch irgendwann als HD-Neuauflage auf den Markt geworfen werden.

Die Assassin´s Creed - The Ezio Collection hält, was der Name verspricht und bietet euch die Möglichkeit, die Trilogie rund um den beliebten Assassinen Ezio Auditore da Firenze auf der aktuellen Konsolengeneration erneut zu erleben. Assassin´s Creed 2 (2009) und die Fortsetzungen Brotherhood (2010) und Revelations (2011) sind in diesem Paket enthalten. Wer auch nach zig Spielstunden noch nicht genug bekommt, der kann sich mit den fünf veröffentlichten Story DLCs einen weiteren Aufenthalt in den italienischen Großstädten sichern.

Ein Blick in die Vergangenheit.

Gerade mit Erinnerung an die letzteren Assassin´s Creed-Teile Unity und Syndicate ist der erste Gedanke, dass sich das Franchise spielerisch im Laufe der Jahre nicht sonderlich weiterentwickelt hat. Doch sobald Ihr in einem der neu aufgelegten Ezio-Spiele zum ersten Mal einem Zweikampf gegenüber steht, dürftet Ihr schnell merken dass sich das Gameplay deutlich unausgereifter anfühlt.

Jahr für Jahr ist ein neues Spiel erschienen und Jahr für Jahr wurde die Steuerung ein klein wenig verfeinert. Das führt dazu, dass sich gerade bei Assassin´s Creed 2 der Controller kurzzeitig wie ein Ziegelstein anfühlt. Das Gameplay wurde für die PS4- & XboxOne Version überhaupt nicht angefasst und verlangt euch somit etwas Geduld und erneutes Einarbeiten ab.

In grafischer Hinsicht darf sich diese Sammlung an Spielen und Zusatzinhalten erhobenen Hauptes als ein gelungenes HD-Remake bezeichnen. 1080p und 30 FPS lassen das Spiel sichtlich flüssiger und detaillierter in Erscheinung treten. Selbst der in der Trilogie älteste Teil kann sich durchaus sehen lassen und bringt auch sieben Jahre später noch genauso Spaß wie Ihr es in Erinnerung habt. Neue Schattierungen verleihen den Gesichtern noch mehr Aussagekraft und die gezeigten Emotionen kommen besser zur Geltung. Das von den alten Konsolen bekannte, leichte Flimmern ist gänzlich verschwunden und stärkere Tiefenschärfe und Weitsicht lassen euch noch ein wenig mehr in die Spielwelt eintauchen.

Doch all die aufgehübschte Grafik kann auch den unangetasteten, damaligen technischen Fortschritt nicht verbergen. Gerade für heutige Verhältnisse wirken die Bewegungen irgendwie abgehackt. Hin und wieder ploppen Objekte vor einem einfach aus dem Nichts auf und sogar große Gebäude sind kurzzeitig undeutlich oder brauchen ihre Zeit, um sich grafisch aufzubauen. Das Erklimmen von Hausfassaden ist dann doch nicht mehr so einfach wie in den jüngeren Ablegern und auch der ein oder andere Sprung kann somit mal in den Abgrund anstatt auf das andere Dach gehen.

Ohne große Extras.

Solltet Ihr euch in nostalgischer Vorfreude auf ein paar gute alte Runden des Multiplayers gefreut haben, werdet Ihr leider enttäuscht werden. Assassin´s Creed - The Ezio Collection bringt lediglich die eingangs erwähnten Einzelspieler-Inhalte mit und auf die Online-Komponenten wurde grundsätzlich verzichtet. Einen kleinen Flashback könnt Ihr euch jedoch mit den auf die Disc gepressten Kurzfilmen Lineage und Embers holen. Diese sind allerdings HD-Befreit und man kann ihnen ihr alter deutlich ansehen.

Pros

  • Grafische Verbesserung deutlich gelungen
  • Kurz Ladezeiten
  • Schärfere und detaillierte Umgebung

Cons

  • Kein Multiplayer
  • Steuerung wurde nicht angepasst
  • KI und Bewegungen nicht zeitgemäß

Fazit

Für Fans und einen nostalgischen Blick in vergangene Zeiten lohnt sich die Ezio Collection aufjedenfall. Mit einem Anschaffungspreis von rund 50,- € bekommt man mit drei Hauptspielen + DLCs jede Menge Futter für die Konsole. Wer noch keine Erfahrung mit der Ezio Trilogie gemacht hat, der sollte sich vom Gameplay nicht abschrecken lassen. Das grafische Update ist größtenteils gelungen und schnell kommt ein Spielspaß wie früher auf.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Teamfight Tactics: Alle Champions, Klassen und Origins in der Übersicht

Teamfight Tactics: Alle Champions, Klassen und Origins in der Übersicht

GTA 5 Online: Alles zum neuen Update - Wann öffnet das Casino?

GTA 5 Online: Alles zum neuen Update - Wann öffnet das Casino?

Teamfight Tactics (TFT): Item Tier List - Wem gebe ich was?

Teamfight Tactics (TFT): Item Tier List - Wem gebe ich was?

Gamescom 2019: Die Gaming-Messe ist eröffnet. Hier alle wichtigen Updates

Gamescom 2019: Die Gaming-Messe ist eröffnet. Hier alle wichtigen Updates

Kommentare