Test: Captiva "Die Liebe" – Gaming PC

  • schließen

Die Marke Captiva steht seit 1995 für hohe Ansprüche und Qualität. Auf der Website des Hardwareanbieters könnt Ihr euch sowohl euren eigenen PC individuell zusammenstellen als auch aus verschiedenen Hardwarezusammenstellungen wählen. Unter den vier neuesten Fertig-Rechnern ist auch das kompakte Modell “Die Liebe“. Von der Größe der “Liebe“ sollte man sich jedoch nicht täuschen lassen, denn in dem kleinen Gehäuse steckt ordentlich Rechenpower.

Ob “die Liebe“ auch unsere Gamer-Herzen höher schlagen ließ, haben wir für Euch in einem ausführlichen Test herausgefunden.

 Die Verarbeitung

"Die Liebe“ kommt in einem schicken und kompakten Design daher. Die blaue Beleuchtung des Gehäuses sorgt dabei für gelungene Akzente. Durch sein kompaktes Design passt der Rechner nicht nur optisch in jedes Zimmer. Mit den Maßen 44 cm x 17,5 cm x 43 cm und einem geringen Gewicht, eignet er sich auch prima zum Mitnehmen zu Freunden.

Die Verarbeitung des Gehäuses ist hochwertig und macht einen guten Eindruck. Lediglich die Kopfhörerbuchse hätte ein wenig mehr Liebe vertragen können. Bei unserem Modell gab diese beim Anschließen eines Headsets leicht nach.

Die Hardware

So kompakt “die Liebe“ auch sein mag, verstecken braucht sich der Gaming PC nicht. Das hat er nicht nur seiner schicken Optik zu verdanken. Denn in Punkto Hardware kann er durchaus mit den Großen mithalten. Verbaut ist in dem kleinen PC eine Palit GTX 1060 mit 3 GB DDR5 Grafikspeicher. Bei immer höher werdenden Anforderungen an den Grafikspeicher erscheint das zunächst recht wenig. Die GPU wird jedoch von einem sehr leistungsstarken Quadcore Intel i7 Prozessor unterstützt, welcher mit einer Taktfrequenz von 3,4 GHz arbeitet. Unserer Meinung nach, wäre eine Grafikkarte mit mehr Speicher jedoch sinnvoller gewesen. Zum Verarbeiten von Prozessen stehen der "Liebe“ insgesamt 8,1 GB HyperX  DDR4 Arbeitsspeicher zur Verfügung.

Anschlüsse und Festplatten

Auf der 120 GB großen HyperX SSD Festplatte ist bereits Windows 10 installiert. Die SSD bietet Platz, um zwei bis drei der wichtigsten Spiele und alle Programme von euch zu installieren. Mehr Speicherplatz, zum Installieren weiterer Spiele und Speichern von Dateien, bietet euch die 1 TB große HDD Festplatte.

An der Vorderseite befinden sich zwei USB 3.0-Anschlüse, sowie eine Kopfhörer- und Mikrofonbuchse. Sogar einen DVD Brenner hat "die Liebe“. An der Rückseite lassen sich neben zwei weiteren USB 3.0 Anschlüssen auch noch 4 USB 2.0 Anschlüsse finden. Somit habt Ihr ausreichend Anschlüsse, um alle eure Geräte zu betreiben.

Die Grafikkarte besitzt leider nur einen HDMI-Anschluss. Das Anschließen eines VR-Headsets kann deshalb zu Problemen führen, wenn man keinen Monitor mit DVI-Kabel besitzt.

Grafikkarte GeForce GTX 1060 PALIT mit 3GB GDDR5 Grafikkartenspeicher
Prozessor Intel Core i7-6700 Box mit vier Kernen und 3,40 GHz
Arbeitsspeicher 8,1 GB HyperX DDR4 Ram
Mainboard Gigabyte GA-H110M-S2H
Festplatten 120 GB SSD sowie eine 1 TB HDD
Kommunikation Lan Netzwerkanschluss (RJ45)
Betriebssystem Microsoft Windows 10 Home
Gehäuse Sharkoon VG5-V
Anschlüsse Vorne:

2 x USB 3.0, 1 x Audio Out, 1 x Audio IN, DVD RW Laufwerk

Hinten:

2 x USB 3.0, 4 x USB 2.0, 1 x VGA, 1x DVI, 1x HDMI, 1 x Audio OUT, 1 x Audio IN, 3 Audio Jacks, 1x PS/2 Keyboard Port, 1x PS/2 Mouse Port

Lautstärke

Im Desktop-Betrieb ist "die Liebe" in einer ruhigen Umgebung durchaus hörbar. Was vor allem auffällt ist, dass die Lüfter des PC ab und zu etwas lauter werden. Die Lautstärke während des Spielens ist jedoch gut. Wer mit einem Headset spielt, der wird den PC beim Zocken nicht hören.

Inwiefern sich der etwas geringe Grafikspeicher und RAM auf die tatsächliche Spielleistung auswirkt, haben wir für euch im nächsten Teil des Tests herausgefunden.

Klein aber oho – Die Leistungstests

Der recht geringe Grafik -und Arbeitsspeicher lässt zunächst vermuten, dass es beim Spielen mit der “Liebe“ zu Problemen kommen kann. Beim Testen stießen wir jedoch auf keine Probleme durch einen Speichermangel.

Battlefield 1

Beim Testen von Battlefield 1 lieferte “die Liebe“ eine gute Performance ab. Gespielt wurde von uns eine 64 Spieler Multiplayer-Partie auf der Karte Amiens. Selbst auf maximalen Grafikeinstellungen war ein flüssiges Zocken ohne Probleme möglich. Im Schnitt lieferte der Gaming-PC gute 64 Bilder pro Sekunde. Zu Ruckeln oder gar starken Frameeinbrüchen kam es während des Testens, selbst unter schweren Beschuss, nicht. Auf mittleren Grafikeinstellungen kamen wir im Schnitt sogar auf sehr gute 89 Bilder pro Sekunde.

Maximale Grafikeinstellungen, Auflösung von 1920x1080
Minimale Bilder pro Sekunde Maximal Bilder pro Sekunde Durchschnittliche Bilder pro Sekunde
24 110 64

 

Mittlere Grafikeinstellungen, FXAA Anti Aliasing, SSAO Umgebungsverdeckung, Auflösung von 1920x1080
Minimale Bilder pro Sekunde Maximal Bilder pro Sekunde Durchschnittliche Bilder pro Sekunde
31 131 89

Fallout 4

Fallout 4 lief auf der “Liebe“ erstaunlich gut. Selbst auf den höchsten Grafikeinstellungen kamen wir auf durchschnittlich 73 Bilder pro Sekunde. Auf mittleren Einstellungen lief Fallout 4 mit durchschnittlich 113 FPS phänomenal .

Maximale Grafikeinstellungen, Auflösung von 1920x1080
Minimale Bilder pro Sekunde Maximal Bilder pro Sekunde Durchschnittliche Bilder pro Sekunde
25 118 73

 

Mittlere Grafikeinstellungen, Fxaa Anti Aliasing, SSAO Umgebungsverdekcung, Auflösung von 1920x1080
Minimale Bilder pro Sekunde Maximal Bilder pro Sekunde Durchschnittliche Bilder pro Sekunde
71 231 113

 

Dishonored 2

Dishonored 2 wurde von uns nach dem Performance Patch, welcher am 8.12.2016 erschien, getestet. Im Durchschnitt kamen wir auf 63 Bilder pro Sekunde. Jedoch bewegte sich die Framerate oftmals im 40 FPS-Bereich. Das sorgte teilweise für ein nicht ganz so flüssiges Spielgefühl. Auf mittleren Einstellungen machte “die Liebe“ hingegen eine sehr gute Figur. So konnten wir beindruckende 81 Bilder pro Sekunde im Durchschnitt erzielen.

Maximale Grafikeinstellungen, Auflösung von 1920x1080
Minimale Bilder pro Sekunde Maximal Bilder pro Sekunde Durchschnittliche Bilder pro Sekunde
14 112 63

 

Mittlere Grafikeinstellungen, Fxaa Anti Aliasing, Umgebungsverdekung aus, Auflösung von 1920x1080
Minimale Bilder pro Sekunde Maximal Bilder pro Sekunde Durchschnittliche Bilder pro Sekunde
18 128 81

 

Counterstrike: Global Offensive

Wer CS:GO kompetitiv zockt, weiss, dass eine hohe und konstante FPS-Zahl wichtig ist, um im Spiel bestehen zu können. Bei maximalen Grafikeinstellungen (ohne Anti Aliasing) kamen wir bei einer Partie auf der Karte Dust 2, auf sehr gute 321 FPS im Durcschnitt. Die Framerate sank dabei nur sehr selten unter 250 FPS. Zum kompetitiven Spielen von CS:GO eignet sich “die Liebe“ also hervorragend.

Maximale Grafikeinstellungen, Anti Aliasing aus, Auflösung von 1920x1080
Minimale Bilder pro Sekunde Maximal Bilder pro Sekunde Durchschnittliche Bilder pro Sekunde
145 508 321

Virtual Reality

Mit der “Liebe“ ist das Spielen von VR-Titeln ebenfalls problemlos möglich. Bei den getesteten Spielen (Gunjack, Senza Peso, The Lab) kamen wir auf konstante 90 FPS. Dem uneingeschränkten VR-Erlebnis steht Euch also nichts im Weg.

SSD-Festplatte

Da sich sowohl HDD- als auch SSD-Festplatten erheblich bei der Geschwindigkeit unterscheiden können, haben wir auch die verbauten Speichermedien für euch getestet. Um herauszufinden wie schnell die beiden Festplatten tatsächlich sind, haben wir sie mit der Banchmark-Software CrystalDiskMark getestet.

Die 120 GB große HyperX SSD-Festplatte liefert im Leistungstest eine solide Performance ab. Jedoch ist sowohl bei der Lese-, als auch bei der Schreibegeschwindigkeit noch Luft nach oben. Zusammen mit Windows 10 läuft das Betriebssystem trotzdem blitzschnell. Zum Starten des Systems benötigt Ihr somit gerade einmal 20 Sekunden.

Lesen Schreiben
Sequenziell 436,6 MB/s 109,7 MB/s
Sequenziell Q32 T1 509,7 MB/s 108,1 MB/s
4K 23,16 MB/s 102,7 MB/s
4K Q32 T1 62,13 MB/s 102,9 MB/s

HDD-Festplatte

Auch die 1 TB große HDD-Festplatte liefert eine solide Performance und reicht zum Speichern eurer Dateien vollkommen aus.

Lesen Schreiben
Sequenziell 164,6 MB/s 155,8 MB/s
Sequenziell Q32 T1 163,7 MB/s 161,4 MB/s
4K 0,478 MB/s 0,728 MB/s
4K Q32 T1 0,919 MB/s 0,989 MB/s

Wenn Du Dir das Teil kaufen oder schenken lassen willst,

dann kannst Du ihn hier bestellen

!

Pros

  • Ausreichend Power, um Spiele in Full HD darstellen zu können
  • Unter Last guter Lautstärkepegel
  • Gut verarbeitetes Gehäuse

Cons

  • Nur 3 GB Grafikspeicher und 8 GB RAM
  • Im Desktop-Betrieb deutlich hörbar

Fazit

Trotz seines kompakten Designs braucht "die Liebe" sich nicht vor seinen großen Kollegen zu verstecken. Nicht nur wegen seines schicken Gehäuses, welches bis auf kleinere Schwächen gut verarbeitet ist. Denn der kompakte Gaming-PC bietet ausreichend Leistung zum flüssigen Spielen von Blockbuster-Titeln wie Battlefield 1 und Dishonored 2. Abstriche muss die Liebe jedoch bei der Lautstärke im Desktop-Betrieb machen. Der Geräuschpegel beim Spielen hingegen ist auf einem guten Niveau. Die für heutige Zeiten recht geringe Grafikspeicher-Größe von nur 3 GB und die Arbeitsspeicher-Kapazität von 8 GB könnte jedoch bei zukünftigen Spielen problematisch werden. Bei den von uns getesteten Titeln reichte der Speicher jedoch aus und verursachte beim Testen keinerlei Probleme. Für 999€ bekommt Ihr mit der “Liebe“ einen kompakten Spiele-PC, welcher sowohl die Herzen von Casual- als auch die von Hardcore-Gamern höher schlagen lässt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Final Fantasy 7 Remake: Release verschoben – Kommt die Demo nun früher?

Final Fantasy 7 Remake: Release verschoben – Kommt die Demo nun früher?

WoW Classic: Alle Flugpunkte der Horde und Allianz im Überblick mit Bildern

WoW Classic: Alle Flugpunkte der Horde und Allianz im Überblick mit Bildern

FIFA 20: Fabian Schär SBC – Die günstigste Lösung für nur 100.000 Münzen

FIFA 20: Fabian Schär SBC – Die günstigste Lösung für nur 100.000 Münzen

FIFA 20: Das sind die FUT Champions Belohnungen - Weekend League Ränge

FIFA 20: Das sind die FUT Champions Belohnungen - Weekend League Ränge

Kommentare