1. ingame
  2. Tests

Test: LEGO DC Super-Villains

Erstellt: Aktualisiert:

Von: INGAME Redaktion

null

Endlich mal die Bösen spielen! In LEGO DC Super-Villains habt ihr zum ersten Mal die Möglichkeit, euch als Superschurke auszutoben. Ihr spielt jedoch nicht nur die bekannten Schurken der DC Welt. Ihr könnt auch euren eigenen Bösewicht erstellen, welcher im Laufe des Spiels immer mehr Fähigkeiten bekommt. Wie wird wohl euer Superschurke aussehen? Wir zeigen euch, was ihr im neuen LEGO Spiel alles machen könnt und natürlich auch, was für einen Halunken wir erstellt haben.

Der Anfang vom Grauen

Chaos! Das ist das eigentliche Ziel der DC Superschurken. Dies haben wir bereits in den ersten Sekunden des Spiels bemerkt. Ihr verhelft, mit einem eigens erstellten Fiesling, einigen Gefangenen zum Ausbruch. Darunter auch Lex Luthor, gegen den die Gefängniswachen natürlich keine Chance haben. Mit seiner Hilfe gelingt euch anschließend die Flucht. Doch bevor ihr gemeinsam fliehen könnt, versucht die Justic League euch aufzuhalten - wer auch sonst?

Während die hinterhältigen und doch sympathischen Superschurken gegen sie kämpfen, versuchen der Joker und seine Gespielin Harley Quinn parallel einen Raubzug durchzuführen. Von weiter weg bekommt Harley Quinn etwas von dem Kampf mit und dreht ein Video mit ihrem Handy. In diesem Moment taucht eine weitere Gruppe Superhelden auf, welche allerdings aus einer anderen Dimension zu stammen scheinen. Sie nennen sich selbst die Justice Syndicate und sehen den Helden unserer geliebten Justice League zum Verwechseln ähnlich.

Kurz nach dem Zusammentreffen lassen die Helden des Justice Syndicate die Justice League auf mysteriöse Art und Weise verschwinden. Für Harley Quinn steht fest, dass diese Bande von Nachahmern die eigentlich Bösen in der Geschichte sind. Ein erbitterter Kampf gegen das Justice Syndicate entbrennt, der euch das Leben eines Superschurken gut nachempfinden lässt - Zahlreiche Gefängnisausbrüche und Scharmützel inklusive. Die Story um die Justice Syndicate hält euch rund 20 Stunden in Atem und zieht sich durch das komplette Spiel.

Bunt wie ein Hippie oder grau wie ein Beamter?

Neben den typischen Superschurken wie Harley Quinn, Joker, Reverse-Flash oder Poison-Ivy, habt ihr in LEGO DC Super-Villains auch euren eigenen Charakter zur Auswahl. Diesen könnt ihr frei zusammenstellen, also lasst eurer Kreativität freien Lauf. Wollt ihr blaue Haare, einen grünen Körper und vielleicht noch eine Augenklappe? Kein Problem, ihr könnt alles einzeln einstellen. Auch die Klamotten, die Waffen und die Charakterzüge lassen sich so bestimmen. Ihr könnt theoretisch auch eure Waffen aussehen lassen als wäre es eine Banane. Das Besondere und Praktische an eurem Superschurken ist, dass er neue Kräfte absorbieren kann. Ihr bekommt somit alle paar Level eine neue Fähigkeit, die ihr dann auch immer gleich in diesem Level einsetzten müsst.

Es ist aber nicht nur möglich, einen Charakter selbst zu gestalten. Ihr könnt im Laufe des Spiels noch einige weiter Charakter erstelle und müsst dies sogar, da ihr einige Aufgaben, die euch während des Spiels gegeben werden, nur mit einem bestimmten Aussehen erledigen könnt.

Nachdem ihr einige der 196 Superschurken und Superhelden gesammelt habt, könnt ihr euch in der - neu für LEGO-Verhältnisse - offenen Spielwelt aussuchen, mit welchem ihr die Gegend unsicher machen wollt.  Jeder Charakter hat spezielle Fähigkeiten, die ihr in verschiedenen Rätseln und Aufgaben braucht. Somit könnt ihr einige Missionen in der Welt erst mit einem bestimmten Charakter erfüllen. Dabei bietet euch das Spiel eine Vielzahl an Möglichkeiten, Charaktere zu sammeln.

Zum einen bekommt ihr einige der Superschurken, wenn ihr ihnen während der Hauptmission beim Ausbrechen helft. Zum anderen könnt ihr für einige Figuren Aufgaben erfüllen. Diese findet ihr auf der ganzen Map verteilt. Und als letztes ist es auch möglich, einige Charaktere einfach so in der Spielwelt zu finden. Meist an abgelegenen Orten, wenn ihr etwas mit eurer Kraft zerstört. Aber passt auf, dass ihr immer genug Studs (Die Währung der LEGO Spiele) habt, denn die meisten müsst ihr noch freikaufen.

Wenn ihr in der Freien Spiel-Welt unterwegs seid, könnt ihr jeden der freigeschalteten Charakter Spielen. Damit ihr wisst, welche einzelnen Fähigkeiten sie haben, könnt ihr euch ihre Charakter-Biografie durchlesen. Hier stehen meist noch einige andere Infos zu den einzelnen Charakteren, die z.B. aus den Comics hervorgehen.

Die große Welt aus LEGO Klötzen

Die Welt von LEGO DC Super-Villains ist nicht nur groß, sondern hat auch viel zu bieten. Durch viele Details könnt ihr eigentlich immer wieder neue Sachen entdecken, wenn ihr die Stadt unsicher macht. Am Anfang des Spiels haltet ihr euch in Gotham City auf. Dort ist es düster und regnet die ganze Zeit. Unter anderem merkt ihr schnell, dass die Stadt dreckig und verunreinigt ist - der perfekte Spielplatz für schmutzige Geschäfte. Im Lauf der weiteren Geschichte kommt ihr dann aber noch in die darüber gelegene Stadt Metropolis City.

Diese Stadt ist das komplette Gegenteil von Gotham City. Sie ist sauber, reinlich und erstrahlt prachtvoll in der Sonne. Hinter Metropolis City liegt dann noch Smallville. Dies ist ein kleines, eher ländliches Dorf, welches sogar einen Bauernhof hat. Doch die Karte geht noch weiter. Auf einem düsteren Friedhof müsst ihr z.B. einer Wissenschaftlerin helfen oder in einem Sumpf einem älteren Mann, der mit einer Krokodilplage zu kämpfen hat.

Was in allen drei Regionen gleich ist, sind die Vielzahl an Dingen, die ihr sammeln könnt und die verschiedenen Aufgaben, die ihr erfüllen könnt. Perfektionisten verbringen weit mehr als 40 Stunden damit, sämtliche Charaktere, Geheimnisse und Gimmicks aufzudecken - Eben LEGO wie es im Buche steht.

Elektrisierendes Gameplay

Wer das Gameplay von den vorherigen Teilen kennt, wird keinen großen Veränderungen bemerken. Wie typisch in den Lego-Spielen ist wieder fast die gesamte Umgebung zerstörbar, ihr müsst  Studs sammeln, die auf der ganzen Map zu finden sind und ihr könnt allerlei Dinge sammeln, die zwar nicht zur Hauptgeschichte beitragen, aber für die Vollständigkeit wichtig sind. Um besondere Punkte oder Nebenquest auf der Karte zu sehen, müsst ihr zunächst zu den Johnny DC-Punkten gehen und dieses aktivieren. Danach ist es euch möglich, alle möglichen Aufgaben oder Gegenstände auf der Karte zu sehen.

Seid ihr hingegen in den voneinander abgetrennten Leveln unterwegs, spielt ihr mal euren eigenen Charakter, mal eine Gruppe von Bösewichten oder auch mal einen Helden. Meistens ist man zu zweit bis viert unterwegs und kann alle Fähigkeiten der verschiedenen Charaktere benutzen, indem man den Charakter mit Dreieck wechselt. Einen Koop-Modus gibt es natürlich auch wieder und er bringt - wer hätte es gedacht- auch wieder enorm viel Spaß in die DC-Welt. Wie üblich gilt es, gemeinsam mit Freunden Rätsel zu lösen und Missionen zusammen zu erledigen.

Die Fähigkeiten der verschiedenen Charakter müsst ihr darüber hinaus auch immer wieder für kleine Rätsel oder Minispiele nutzen. Mit Reverse-Flash müsst ihr z.B. durch einen Zeittunnel laufen und Einzelteile einsammeln, mit welchen ihr dann später etwas baut. Einige der Figuren können allerdings auch fliegen - ein enormer Vorteil, um von A nach B zu kommen, da die Fußwege schon recht lang daherkommen.

In einigen Leveln findet ihr Rätsel und Aufgaben, die ihr erst später mit einem bestimmten Charakter abschließen könnt. Es ist euch also später, im Freien Spiel, möglich zu diesen Leveln zurückzukehren, um die verbleibenden Nebentätigkeiten zu lösen. Das Spiel bietet euch damit etliche Stunden Spielspaß.

Nicht nur Harley Quinn plappert viel

Die Dialoge, die ihr in den verschiedenen Städten, von Passanten zu hören bekommt, sind immer amüsant aufgezogen. Auch die witzigen Gespräche zwischen den Superschurken und Helden haben uns oft zum Schmunzeln gebracht. Der Typische Lego-Humor. Die meisten Dialoge finden natürlich in den Zwischensequenzen statt. Dies könnt ihr zwar auch überspringen, das empfehlen wir aber nicht, da diese zu den absoluten Highlights des Spiels gehören.

Jeder Charakter hat eine eigene Stimme spendiert bekommen und somit auch seinen eigenen Charme in seinen Sprüchen. Nur der Charakter, den ihr selbst erstellt habt, hat leider keine Stimme und wird deswegen gern scherzhaft als Captain Plappermaul bezeichnend oder DR. Schweigsam. Damit und mit anderen Dingen werdet ihr von den anderen Charakteren immer wieder aufgezogen. Aber ganz emotionslos seid ihr nicht. Ihr habt z.B. ganz eigene Gesichtsausdrücke und Posen, die auch eurem Charakter einen gewissen Charm verleihen.

Pros

Cons

Fazit

Mit LEGO DC Super-Villains erwartet euch ein typisches LEGO-Spiel, welches wieder tierisch viel Spaß bringt. Mit etlichen Geheimnissen und Rätseln hält das Spiel euch immer auf Trab. Um das Abenteuer zu 100% durchzuspielen, braucht ihr wie üblich eine ganze Zeit, da ihr neben der Hauptstory eine Tonne von Nebenaufgaben habt, die ihr dafür erledigen müsst. Sich als Superschurke in den Comic-Welten des DC-Universe auszutoben, bringt frischen Wind in den LEGO-Katalog und ist somit nicht nur etwas für die jüngere Zielgruppe.

Auch interessant